Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

#feldzugundsex: So hätten diese 9 historischen Figuren die Sozialen Medien genutzt



Wie hätten sich historische Figuren auf Social Media verhalten? Eine Frage, auf die es eigentlich keine Antwort braucht. Wir haben es trotzdem einmal versucht.

Albert Einstein auf Snapchat

Einstein Snapchat

Bild: watson

Darwin auf Twitter

Charles Darwin

Bild: watson

Dschingis Khan auf Twitter

Dschingis Khan

Bild: watson

Napoleon auf Instagram

Napoleon Bonaparte

Bild: watson

Kaiser Nero auf Facebook

Kaiser Nero

Bild: watson

Kleopatra auf Facebook

Bild

Bild: watson

Jeanne d'Arc auf Instagram

Bild

Bild: watson

Papst Paul V. auf Twitter

Social Media Historische Figuren

Bild: watson

Marie Antoinette auf Instagram

Insta Story

Bild: watson

Anmerkung: Fairerweise muss man sagen, dass Marie Antoinette den berühmten Satz «Wenn sie kein Brot haben, sollen sie Kuchen essen» gar nie gesagt hat. Da haben wir uns einfach etwas künstlerische Freiheit herausgenommen.

Wie es sich wirklich zugetragen hat, liest du hier:

Knackeboul, der «elende Lutscher», kommentiert Hasskommentare:

abspielen

Video: watson/Knackeboul, Machiavelli, Lya Saxer

So hat man sich um 1900 das Jahr 2000 vorgestellt:

Hier gibt es noch viel mehr Spass!

Diesen Drink solltest du beim ersten Date auf keinen Fall bestellen

Link zum Artikel

35 Toiletten, die genauso ein Design-Fail sind, wie das Männer-WC im neuen SBB-Zug

Link zum Artikel

10 Alltagssünden, die wir alle regelmässig begehen. Ja, auch du!

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Fettes Brot wollen Schweizerdeutsche Wörter entschlüsseln – das Resultat ist 🤦🏼‍♂️

Link zum Artikel

Wie versprochen: Die lustigen Tierbilder in der XXL-Variante

Link zum Artikel

Einen waschechten Bugatti für 34'000 Franken – das gibt's. Doch er leistet nur 13 PS

Link zum Artikel

Möwen photobomben Londoner Verkehrskameras – das Internet reagiert mit Flachwitzen

Link zum Artikel

Grösser, als du denkst – so RIESIG sind die höchsten Statuen der Welt

Link zum Artikel

Mega-Festival auf der Kippe: Wird «Woodstock 50» zu «Fyre 2»?

Link zum Artikel

Safer Protest: 7 Tipps für verantwortungsbewusste Randalierer

Link zum Artikel

9 Situationen, in denen du merkst, dass du eher 30 als 20 bist ...

Link zum Artikel

Noch kein Advents-Outfit? Hier die Crème de la Crème unter den Weihnachtspullis 😂 

Link zum Artikel

Du musst dich neu bewerben? Dann mach's wie diese Alltagsgegenstände!

Link zum Artikel

«Vorsichtig fingern»: 17 üble Beweise dafür, dass China bessere Übersetzer braucht

Link zum Artikel

Was das Schweizer Sorgenbarometer WIRKLICH über uns aussagt 😉

Link zum Artikel

Die 8 absurdesten Geschenke, die das Internet zu bieten hat 🙈

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Alleine in der Winterzeit? So kriegst du deinen Schwarm – wenn es nach Filmen geht ...

Link zum Artikel

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link zum Artikel

Mit ihren «tierfreundlichen» Idiomen hat PETA den Vogel abgeschossen

Link zum Artikel

«Saminigginäggi» ist so etwas von gestern! 10 Samichlaus-Sprüchli für das Jahr 2018

Link zum Artikel

Dieses Skelett veräppelt die typischen Posen der Instagrammer – und es ist 🙌

Link zum Artikel

Diese 14 Bilder und Gifs geben dir den Glauben an die Menschheit zurück

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Treffen mit Freunden, damals vs. heute – in 5 Situationen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

15 Lustigkeiten im Schweizer ÖV, die dir deine Fahrt in vollen Zügen erleichtern

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • stony1185 18.03.2019 10:31
    Highlight Highlight Anmerkung zur Anmerkung: der Satz (welcher gesagt wurde, einfach nicht von Ihr) bezieht sich auf ein altes Französisches Gesetz, welches Bäcker dazu verpflichtete, falls das günstigste Brot alle ist, dass nächst teurere zu jenem Preis anzubieten und so weiter.
    Falls nun also kein Brot mehr vorhanden ist müsste Konditor ware zu jenem preis verkauft werden.
    Nun, obwohl der satz immer noch sehr weit weg von der Realität ist, macht der Link nun wehnigstens etwas Sinn.
    • Der_Infant 19.03.2019 09:11
      Highlight Highlight Danke!
      Sehr aufschlussreich.
      Etwas Gegenteilig zur unsrigen Zeit sogar.
  • Don Quijote 18.03.2019 07:48
    Highlight Highlight Bitte bitte bitte mehr davon!
  • Janis Joplin 18.03.2019 07:30
    Highlight Highlight Brian äh Jesus von Nazareth auf Instagram als Influencer fehlt noch....
    #nächsteBergpredigtsamstagnachmittags
    • Raudrhar 18.03.2019 08:24
      Highlight Highlight https://www.facebook.com/JayCeNazareth/ ^^
  • Lienat 18.03.2019 07:08
    Highlight Highlight Ich selber habe zwar kein Problem mit schwarzem Humor. Dennoch sei hier die Frage gestattet: Wie lange muss ein schreckliches Ereigniss zurückliegen, so dass man sich darüber lustig machen kann?

    Zum Vergleich: Wenn bei Nr. 8 ein Tweet von Adolf Hitler abgebildet wäre mit der Frage "Judenvergasung? Anyone?". Was für einen Shitstorm würde das wohl auslösen...

    Die Frage ist übrigens durchaus ernst gemeint.
    • ingmarbergman 18.03.2019 08:35
      Highlight Highlight In der regel ändert sich die historische Wahrnehmung wenn die Augenzeugen ausgestorben sind. Also so 3-4 Generationen nach einem Ereignis. Danach hängt es von der Erinnerungskultur ab, wie etwas im kollektiven Gedächtnis erhalten bleibt. Hitler-Witze gibt es übrigens bereits heute schon.
    • Raudrhar 18.03.2019 08:37
      Highlight Highlight Gute Frage

      Ich wage mich mal an eine Antwort:

      Imho lässt sich das nicht generell sagen.

      Paul V war vor 500 Jahren Papst. Die Inquisition ist ein dunkles Kapitel, aber seither sind viele Generationen vergangen und etwas in diesem Stil gab es bei uns nie wieder. Das schafft Distanz.

      Verglichen dazu war der Holocaust grade eben gestern. Auch eines der düstersten Kapitel der Menschheit, aber wer weiss schon, wie die Welt in 500 Jahren aussehen wird. Wenn es einen weiteren Genozid im industriellen Massstab gegeben haben wird, werden Witze noch lange ein No-Go bleiben.
    • Raudrhar 18.03.2019 08:37
      Highlight Highlight 2/2

      Wenn die Menschheit in 150 Jahren mit Fug und Recht über solchen Dingen wie Antisemitismus oder Fremdenhass steht, wird man dann wohl die Witze reissen dürfen.


      In einem meiner Lieblingsbücher heisst es:

      "Nach dieser Schlacht werden sie glauben, dass es auf dieser Insel spukt. [...] In kurzer Zeit wid diese Insel ein heiliger Ort sein, daran habe ich keine Zweifel. Und dann werden sie alles vergessen. Menschen vergessen immer."

      Ich denke, diee Tatsache ist sowohl Segen als auch Fluch für die Menschheit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • FloW96 18.03.2019 07:02
    Highlight Highlight Genial! Ein guter Start in die Woche.
  • McStem 18.03.2019 06:31
    Highlight Highlight Geisterte vor einiger Zeit durch das Internet:
    Benutzer Bild

Wenn Frauen über Autoren schreiben, wie sonst nur Männer über Autorinnen schreiben

Alles fing damit an, dass sich eine Journalistin über eine Rezension im «Tages-Anzeiger» aufregte. Darin schrieb ein älterer Mann über das Buch einer sehr jungen Frau. Vor allem aber schrieb er darüber, wie er das Aussehen besagter sehr junger Frau auf dem Foto im «New Yorker» empfand. Sie sehe darauf aus «wie ein aufgeschrecktes Reh mit sinnlichen Lippen».

Die Frau heisst Sally Rooney – sie ist 28 Jahre alt und eine mit Literatur-Preisen überhäufte Bestseller-Autorin aus Irland.

Aber anstatt in …

Artikel lesen
Link zum Artikel