bedeckt, wenig Regen12°
DE | FR
108
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Lang, gefährlich und nicht schön anzuhören: Panflöten.
Lang, gefährlich und nicht schön anzuhören: Panflöten.bild: pinterest
Kommentar

Kein Wunder, wurde das Instrument des Grauens einst Fotzhobel genannt: Warum ich Panflöten hasse

Willkommen zu einer neuen Runde Hass. Das Objekt der Abscheu heute: Das widerwärtigste Instrument aller Zeiten – die Panflöte. 
29.09.2016, 14:0103.10.2016, 09:41

Sagt zuerst einmal alle «Hallo» zu Mike. Mike ist der mit Abstand ärmste Mensch auf Gottes weiter Erde. Er wird tagein tagaus gefoltert ...

... VON EINEM PANFLÖTEN-SPIELER.

Hast du Mitleid mit Mike?

Der heimatliche Klang am Flughafen Zürich

Die Zweitärmsten sind alle, die am Flughafen Zürich zum Check-in 1 und 2 müssen. In dieser Passerelle lauert nämlich ein Mann. Mit seinen Bambusröhren. In die er unaufhörlich hineinbläst. SEIT 25 JAHREN.

Ich sag jetzt nicht, dass für das Heimatsgefühl dringend Alphörner hermüssten. Aber solcherlei Flötenklänge gehören in die Anden. Dorthin, wo die Luft dünn ist. Das weiss sogar Katy Perry.

Katy Perry und ihre Machu-Picchu-Performance zu Jay Zs «Big Pimpin» mit einem desinteressierten Lama.
No Components found for watson.sharebuttons.

Der Musiker am Flughafen heisst Octavio. Und er ist ganz bestimmt ein lieber Mensch, aber jemand sollte ihn eventuell von seiner Panflöte befreien. Wenn er unter ihrem Bann steht, sagt er nämlich Sachen wie: 

«Mir bleiben nur wenige Sekunden, um die Leute emotional zu berühren. In dieser kurzen Zeit muss es mir gelingen, meine Musik in ihre Köpfe zu brennen.»
Octavio, zitiert in der NZZ 

IN DIE KÖPFE BRENNEN. ER SAGT, ER WILL UNS DIE PANFLÖTENMUSIK IN DIE KÖPFE BRENNEN.

Merkst du was?!?

Tut mir leid, aber das geht nicht. Da fühlt man sich ja direkt gezwungen, zurückzudrohen ...

Montage: WATSON

Das Kindheitstrauma: Zwangs-Entspannung mit Panflötenmusik

Du bist süsse 10 Jahre alt. Unschuldig. Vielleicht hast du in deiner kindlichen Not zwei Mal deine Mutter angelogen. Vielleicht hast du ihr auch mal einen Franken aus dem Portemonnaie geklaut. Für zwei Carambar-Stängel, die dir dann zur Strafe sofort das Gebiss verklebt haben.

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

Ansonsten bist du rein. Und mitsamt deiner Reinheit liegst du jetzt ausgestreckt in der Turnhalle deiner Schule. Auf diesen orangen, stinkigen Matten. Und die Sportlehrerin sagt: «Jetzt entspannt euch, Kinder. Schliesst die Augen.» In deiner Unschuld tust du es. Und dann erklingt diese unsägliche Musik. Erst ist nur ein Meeresrauschen zu hören. Doch dann beginnt der blanke Horror ...

Hier ein Beispiel des blanken Horrors:

Wie soll man sich hierbei bitte entspannen? Wie?!?

Ist das eine rhetorische Frage?

DA NÜTZT NICHT MAL CAPS LOCK ETWAS, UM DIE UNENDLICH GROSSE DIMENSION MEINER AGGRESSION AUSZUDRÜCKEN.

Wie äussert sich deine Wut nach dem Hören dieser abscheulichen Klänge?
Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

Schadensersatz gibt es leider nicht. Aber denk an die Generationen von Kindern, die noch kommen werden. Irgendwann werden sie auch durch diese Panflöten-Hölle gehen müssen.

Kannst du das verantworten?

Dann geh auf die Strasse und tu etwas dagegen ...

Montage: watson

Die grosse Verschandelung 

Das alles wäre noch ansatzweise zu ertragen, wenn diese Flöten des Grauens nur in der Sparte «Entspannungsmusik» mitmischen würden. Aber das reicht ihnen nicht. Sie müssen restlos alles verschandeln. Sie wüten in allen erdenklichen Fraktionen und machen unaussprechliche Dinge mit ehrwürdigen Songs. Manche würden das Musikvergewaltigung nennen.

Wie aus Bee Gees «How Deep Is Your Love» schlagartig «So Deep Is My Hate» wird

Neben all diesen Misshandlungen gibt es zu allem Übel ein sehr berühmtes Lied, das eigens für die Panflöte geschrieben wurde. Es heisst «Der einsame Hirte». Und drei Mal dürft ihr raten, warum dieser Hirte wohl einsam ist. 

Warum ist der Hirte einsam?

Diesen Frevel hat ein Mann namens James Last begangen. In die Welt hinausgeflötet wurde er erstmals von Gheorghe Zamfir.

Das ist Gheorghe Zamfir mit seiner Panflöte.

Und jetzt stellt euch vor, man hätte ihm stattdessen einfach einen Kebab gegeben.

Montage: watson

Leider ist das nicht passiert. Dieses schauderhafte Lied stürmte 1977 die Charts, und 2011 gewann Leo Rojas damit auch noch die Castingshow «Das Supertalent». Danke dafür, Dieter Bohlen.

Leo Rojas spielt «Der einsame Hirte».

Mit dramatischem Nebel und Wasserfällen und allem.Video: YouTube/leorojasVEVO

RTL sprach davon, dass Rojas ganz Deutschland mit seiner Flöte verzaubere. Eine andere Schlagzeile lautete «Leo Rojas: Magische Panflöte für die Mama». Ist denen bei RTL eigentlich klar, wie das klingt? Und was würde Dr. Freud dazu sagen? 

Montage: watson

Zusammenfassend bleibt nur eine einzige Frage offen:

Warum werden solcherlei Verbrechen an der Musik nicht geahndet?

Ist das eine rhetorische Frage?
Also nochmal: Warum werden diese Schandtaten nicht bestraft?

Richtig. Deshalb ...

Montage: WATSON

Gute Panflöten sind Panflöten, die eigentlich keine Panflöten sind

Wegen all der oben genannten Gründe gibt es keine Panflöte, der ein Daseinsrecht zuerkannt werden sollte. Allein die «Dutch pan flute» darf existieren. Wer nicht weiss, was das ist, der folge diesem Link. Hier wird nämlich sicher keine Werbung für Drogen gemacht. Drogen sind böse. Aber besser als Panflöten.

Die Herkunft der Panflöte lässt deren Abscheulichkeit bereits erahnen

Pan ist in der griechischen Mythologie der Hirtengott. Das heisst natürlich nicht, dass die Panflöte automatisch auch etwas Göttliches haben muss. Denn Pan kam mit Ziegenfüssen, Ziegenhörnern und einem Bart zur Welt. Das erfreute seine Mutter mässig, weswegen sie ihn kurzerhand aussetzte. Sein Vater Hermes brachte ihn daraufhin auf den Olymp. Aber auch da wollte man ihn nicht. Darum treibt er seither sein Unwesen in den Wäldern – und malträtiert die Menschen mit seiner Panflöte.

Der Hirtengott Pan aus der griechischen Mythologie.
Der Hirtengott Pan aus der griechischen Mythologie.bild: tumblr/the-two-germanys

Heute verbindet man die Panflöte vor allem mit Südamerika, und speziell mit den Anden. Doch – und jetzt treten wir in ein dunkles Kapitel der Geschichte ein – um 1800 war im Alpenland eine symmetrische Panflöte aus einheimischem Schilf sehr verbreitet. Offenbar war man sich aber schon damals ihrer quälenden Wirkung bewusst. Anders kann ich mir nicht erklären, warum man das Instrument so getauft hat: FOTZHOBEL.

«Fotzhobel: das ist die Panflöte.»
Aus dem Bayerischen Wörterbuch von Johann Andreas Schmeller

Mitte des 19. Jahrhunderts wurde der Fotzhobel – sprich die unsägliche Panflöte – endlich von der Mundharmonika verdrängt. Nur dass diese tragischerweise deren unvorteilhaften Namen erbte. Die Bayern und Österreicher nennen sie noch heute so. Arme Mundharmonika.

Ein Fluss Befehlsdiagramm für alle, die aus unerklärlichen Gründen noch immer in Betracht ziehen, eine Panflöte zu erwerben

Der Zirkel eines wahrhaft glücklichen Lebens.
Der Zirkel eines wahrhaft glücklichen Lebens.bild: watson
Warum ist dieses Diagramm so einseitig?

Dieser Artikel wurde unter ständigem Einfluss von Panflötenmusik verfasst, um die Authentizität zu steigern. 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Teaser App Campaign
Persönlich und emotional
News, Unterhaltung und schrankenfreie Information – für alle zugänglich.
Google PlayApple Store

Abonniere unseren Newsletter

108 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
fischbrot
29.09.2016 15:07registriert Juni 2014
So sieht wohl Frau Rothenfluhs grösster Albtraum aus: Ein panflötenspielender Clown, auf einem Delphin reitend..

(man stelle sich die verdeutlichende Fotomontage, welche ich zuerst machen wollte, aber dann aus purer Faulheit verwarf, einfach vor...)
650
Melden
Zum Kommentar
avatar
Walter Sahli
29.09.2016 14:43registriert März 2014
Frau Rothenfluh, ich kann Sie sehr gut verstehen (bin zu den Klängen vom einsamen Hirten aufgewachsen...Nein, das erklärt nicht alles!) und empfand wie Sie, wenn ich irgendwo dieses schreckliche Gesuse hörte. ABER! Southpark hat mich aufgeklärt! Ohne die peruanischen Fotzhobelbands würde es schrecklich um die Welt stehen! Schauen Sie nur, wie schrecklich:
Kein Wunder, wurde das Instrument des Grauens einst Fotzhobel genannt: Warum ich Panflöten hasse
Frau Rothenfluh, ich kann Sie sehr gut verstehen (bin zu den Klängen vom einsamen Hirten aufgewachsen...Nein, das erklärt nicht alles!) und empfand wie Sie, wenn ich irgendwo dieses schreckliche Gesuse hörte. ABER! Southpark hat mich aufgeklärt! Ohne die peruanischen Fotzhobelbands würde es schrecklich um die Welt stehen! Schauen Sie nur, wie schrecklich:
610
Melden
Zum Kommentar
avatar
ElenderKuschelwuschel
29.09.2016 15:15registriert Juni 2016
Frau Rothenfluhs Hass-Artikel sind eigentlich DER Grund, sich auf Watson die Zeit totzuschlagen.
Die Panflöte ist meines Erachtens der Basler Dialekt unter den Instrumenten...

Ah ja: Könnte man so einen Artikel auch über Xylophonen schreiben (so geht Plural!)?
7113
Melden
Zum Kommentar
108
Der Stoff, aus dem deine Albträume sind: Unheimlicher Hai vor Australien entdeckt
Dieser Fund hebt deine Paranoia vor angsteinflössenden Unterwasser-Wesen auf ein neues Level.

Der Fischer Trapman Bermagui verblüfft derzeit das Netz mit einem Foto eines Hais, den er vor der Küste Australiens entdeckt hat. Das Tier mit den schwarz-blauen Glupschaugen und einem unheimlichen Lächeln hat er aus einer Tiefe von 650 Metern unter der Wasseroberfläche gefischt.

Zur Story