Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Glitter-Cappuccino und die Generation, die sich weigert, erwachsen zu werden

Hier wird die gesamte Millennial-Generation anhand einer kulinarischen Randerscheinung erklärt (und verunglimpft). Oder so.



Meine Tochter ist 9 Jahre alt. Sie steht auf Glitzerzeugs. Und auf Einhörner und Pandas Pande Panden und dergleichen. Logisch fände sie einen Glitter Donut das Grösste überhaupt. Sie ist schliesslich ein Kind.

Aber die folgenden Produkte sind längst nicht nur auf Kinder ausgerichtet. Glitter Beer oder Glitter Cappuccino, anyone?

Und vor allem: WHY?

Besucht man Shoreditch in Richtung East End von London, befindet man sich in Hipster Central. An der Brick Lane verdrängen lustige Läden mit aufblasbaren Avocados und ähnlichem Schnickschnack die traditionellen Curry Houses der Gegend. Dort befindet sich zum Beispiel auch das berüchtigte Cereal Killer Café, wo man ausschliesslich Frühstückszerealien serviert bekommt. Auch findet man ein Bällebad – für Erwachsene! Oder ein Baumhaus-Café. Oder einen Brettspiel-Club. Oder Indoor-Minigolf-Anlagen – aber ironisch, selbstredend.

Sprich: Hier darf ein junger Erwachsener den Freuden aus der Kindheit frönen und dabei trotzdem cool sein. Ironiefrei Minigolf-Fan sein? Natürlich nicht! Das hat man schliesslich zum letzten Mal als kleiner Knirps in den Ferien mit den Grosseltern gespielt. Aber als totally instagrammable new age fun with a retro vibe taugt das allemal.

glitter beer blitzer bier hipster craft beer trinken alkohol essen food

Bild: pinterest

Glitter Bagels und Glitter Beer und ähnlicher Quatsch sind genau gleich einzuordnen. Sie stellen einen weiteren Aspekt der Infantilisierung der Millenial-Kultur dar.

Mal ehrlich – dieser Bagel dürfte kaum besonders fein sein:

A post shared by Emma Jensen (@mumblern) on

Er wird vor allem nach etwas schmecken: Zucker.

glitter cupcake glitzer essen food hipster süss dessert

Bild: shutterstock

Es werden kindliche Geschmacksvorlieben angesprochen: Süss gepaart mit bunter Ästhetik. Glitter-Lollipops, Selfies im Bällebad in Shoreditch, T-Shirts mit Retro-Cartoon-Figuren – passt alles.

glitter coffee capuccino glitzer latte kaffee hipster trinken essen food

Bild: shutterstock

Der Grund? Letztendlich darf man den Millenials diese Entwicklung nicht vorwerfen, schliesslich sieht die Realität ihres Erwachsenseins einiges düsterer aus als bei ihren Eltern oder Grosseltern. Junge Menschen aus wohlhabenden Gesellschaften in Westeuropa und Nordamerika sehen sich etwa damit konfrontiert, dass es Jahrzehnte dauern wird, bis sie ihre Studentendarlehen abbezahlt haben. Unfähige Politiker sind an der Macht, Ökosysteme stehen vor dem Kollaps und so weiter. Da ist die Flucht in eine kindliche Scheinwelt nachvollziehbar.

A post shared by June Biswas (@junebiswas) on

Es gibt Glitter Jack Daniels. What a time to be alive.

Go home, Hipster-Food. You're drunk

Danke, es ist vorbei – du kannst jetzt aufhören, deinen Food zu fotografieren

Link zum Artikel

Glitter-Cappuccino und die Generation, die sich weigert, erwachsen zu werden

Link zum Artikel

Räkelnde Russinnen mit Kentucky Fried Chicken sind ein Trend. Oder vielleicht: Kunst

Link zum Artikel

Wir schreiben das Jahr 2018. Und man serviert uns Essen auf einem RENTIER-GEWEIH 🤯

Link zum Artikel

Superfood ist gar nicht so super wie ihr alle tut

Link zum Artikel

YEAH! 10 Biere, die du zum Zmorge trinken kannst ...

Link zum Artikel

Nach der Schoko-Pizza nun die Pommes-Chips-Pizza. Judi-f***ing-hui!

Link zum Artikel

Hier ein paar Sachen, die weniger Kalorien haben als das neuste Starbucks-Getränk (Whisky etwa, haha)

Link zum Artikel

Liebe Hipster-Restaurants: WIR WOLLEN TELLER, VERDAMMT NOCHMAL

Link zum Artikel

Hipster-Espresso für 5 Stutz, der erst noch gruusig ist? Du kannst mich mal!

Link zum Artikel

Okay, ich habe glaub das idiotischste Küchen-Gadget der Welt entdeckt

Link zum Artikel

Egal, wie oft ihr mich fragt: Ich mag keine verdammten Insekten essen

Link zum Artikel

Aufgepasst, White Chicks! Diese 11 Avocado-Hacks müsst ihr kennen

Link zum Artikel

«Pizza-Suppe» und 13 andere Food-Kombinationen, die schlicht und einfach ... doof sind

Link zum Artikel

Und NUN: Die Schoko-Pizza. Danke, Deutschland. NICHT.

Link zum Artikel

Zuerst Trump und nun das: Wein aus Käse-Gläsern! Im Ernst? Will uns Amerika zerstören?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

WIR WOLLEN TELLER, VERDAMMT!

Das 3D-Make-up der Zukunft

abspielen

Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ceshire-Katze 07.05.2018 20:08
    Highlight Highlight Das alltägliche Leben ist trist genug, wenigstens der Glitzer müsst ihr uns lassen, wir werden nicht schneller erwachsen, nur weil kein Glitzer mehr da ist.
  • Pingupongo 07.05.2018 06:39
    Highlight Highlight Beim Glitterkram geb ich dir recht, aber Minigolf ist super! War vor 2 Jaren mit zwei Freunden im Südtirol. Nach einer Wanderung auf dem Heimweg bei einem Minigolf vorbeigekommen und gespielt. Was auffiel: sehr viele Männer diversen Alters waren da in mehreren Gruppen mit eigener Ausrüstung am Spielen. Sah sehr professionell aus. Wichtig: als erstes musste an jeder Bahn ein Schattenplatz für die Köfferchen mit den Bällen gefunden werden.
    Wir waren grottenschlecht, aber hat Spass gemacht.
  • Zeit_Genosse 07.05.2018 05:32
    Highlight Highlight Verspieltheit im (Erwachsenen-)Leben schadet niemandem, ja täte vielen besser als in eine no-future-Stimmung abzutauchen, was andere Generationen auch, aber anders, taten.
  • Joe Smith 06.05.2018 22:18
    Highlight Highlight Wo ist der grundsätzliche Unterschied zu den Saucentupfern um den Tellerrand, die im Sternerestaurant als besonders nobel und erwachsen gelten?
  • Joe Smith 06.05.2018 22:14
    Highlight Highlight Knirscht das eigentlich nicht zwischen den Zähnen?
  • myso 06.05.2018 18:20
    Highlight Highlight Mir ging gerade die Frage durch den Kopf, ob das Zeugs auch glitzerig wieder rauskommt. 😂

    Ich glaub übrigens nicht, das die heutigen. 20-jährigen invantiler sind, als frühere Generationen. Wir haben nur nicht alles ins Netz gestellt.

    Zum Glück gibt es ja irgendwann Nachwuchs oder wie bei mir die Gottikinder, weswegen der ganze Kinderkram dann wieder "legal" wird. 😜

    Also meine Legoburgen wären echt super, wenn da nicht ein gewisser 3-jähriger meint mit Karracho mit dem Spielzeuglaster duchrasen zu müssen! 😂😘😎
    • w'ever 06.05.2018 19:32
      Highlight Highlight wir hatten damals zum glück noch nicht so ein jederman netz. zum glück
  • HeforShe 06.05.2018 17:55
    Highlight Highlight Auf dem Boden der Realität ist zu wenig Glitzer.
  • Menel 06.05.2018 17:33
    Highlight Highlight Für mich hat das Erwachsensein nichts damit zu tun, was man isst, woran man Spass hat, was man für Musik hört oder wie man sich anzieht.
    Erwachsen heisst für mich; wissen wer man ist, was man (nicht) möchte und vor allem Verantwortung tragen zu können, für sich und seine Entscheidungen.
    • Dominik Treier (1) 06.05.2018 20:22
      Highlight Highlight Das stimmt... Die die mahnen man solle doch mal endlich erwachsen werden, sind in der Regel die, die mit ihrer trockenheit und ihrem Konformismus nur ihre eigene Unsicherheit zu kompensieren versuchen...
  • dä dingsbums 06.05.2018 17:25
    Highlight Highlight Aus was besteht dieser Glitter eigentlich?
    • el heinzo 06.05.2018 22:08
      Highlight Highlight http://www.swisscamping.com/woraus-besteht-aus-essbarer-glitter/
  • maddoxxx 06.05.2018 17:14
    Highlight Highlight Ganz ehrlich ich habe da echt kein Bock mehr drüber nachzudenken.
    Ich lebe lieber jetzt und mach mir Glitzer auf mein Leben als an eine eventuelle Altersarmut zu denken! 🤷‍♂️

    Schöne grüße aus dem ach so "reichen" Deutschland
    Ich geh jetzt wieder auf mein aufblasbares Einhorn an den See und trink ein Glitter beer
    Cheers 🍻
  • maddoxxx 06.05.2018 17:13
    Highlight Highlight Teil 1

    Jap!
    Ich werde laut Schreiben vom Amt offiziell 2054 in meine Rente gehen.
    Klar hab ich auch neben meiner gesetzlichen Rente auch noch privat was vorgesorgt.
    Doch letztlich wird davon eh nichts übrig bleiben. Die Inflationsrate lässt grüßen und bis dahin, werden bestimmt 1 Arbeiter auf 20 Rentner kommen.
    Bei meinen Eltern oder Grosseltern war das noch andersrum.....

    Teil 2 nächster Beitrag: http://🍻

Die Wunderwelt der Schweizerin – seit 1938 im einzig wahren Frauenheftli

Lasst euch mitnehmen. Auf eine kleine Lektürereise durch ein Stück Schweizer Medien- und Frauengeschichte. Willkommen in der «Annabelle»! Und in der Zeit unserer Grossmütter und Urgrossmütter.

Der Anlass für diesen Artikel ist eine persönliche Regung. Oder Aufregung. Weil ich hörte, dass die Redaktion des Schweizer Frauenmagazins «Annabelle» vom Verlagshaus Tamedia bis im Sommer halbiert wird. Was traurig ist. Denn wie lange kann sich ein halbiertes Medium noch halten? Ein Ende der «Annabelle» wäre allzu schade. Schliesslich lebt sie von allen deutschsprachigen Frauenzeitschriften schon am längsten. Wie grossartig – und gelegentlich kurios – ihre Geschichte ist, soll hier …

Artikel lesen
Link zum Artikel