Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weihnachtskarten sind unnötig? Okay, aber diese 21 sind immerhin lustig

Ob man nun will oder nicht: Weihnachten steht bereits wieder vor der Tür. Für viele Menschen Grund genug, mittels Karte bei Freunden und Familie das eigene Wohlergehen anzupreisen. Hier 21 Alternativen zur makellosen Prahlerei.



Eine glückliche Familie, Erfolg im Beruflichen und Privaten, Erfolge hüben wie drüben und natürlich Perspektiven, die schillernder kaum sein könnten. Das alles natürlich mit einem perfekten Familienfoto illustriert. Willkommen im Weltbild, das uns Weihnachtskarten vermitteln (wollen).

Zum Glück gibt es aber Humor, damit das alles wenigstens offenkundig selbstironisch vonstatten gehen kann. Hier 21 Beispiele von Weihnachtskarten, die sich selbst nicht allzu ernst nehmen und die Sache so wesentlich erträglicher machen.

Der Familienalltag, wie er eigentlich ist:

Bild

Bild: imgur

Okay, wohl eher so ...

Bild

Bild: imgur

Oder das Ganze einfach in der 21.-Jahrhundert-Version:

Bild

Bild: imgur

«Oh mein Gott, die Kinder sind euch wie aus den Gesichtern geschnitten!»

Bild

Bild: imgur

Wenn du und dein Hund ein Herz und eine Seele sind:

Bild

Bild: imgur

Neben dem Face-Swap bemerkenswert: die Schwerter (Wieso????)

Bild

Bild: imgur

«Und, hast du dieses Jahr jemand Spezielles kennengel-» – «Pfrässi.»

Bild

Bild: imgur

Immer gerne gesehen sind natürlich solch ästhetische Höhenflüge:

Bild

Bild: imgur

Wie das Weihnachtsfest in den Köpfen der Eltern ungefähr abläuft:

Bild

Bild: imgur

Herrlich idyllische Bilder, rührender Text *.*

Bild

«Schöne Weihnachten und ein frohes neues Jahr! Wir feiern die Festtage mit einer Person weniger in der Familie. Ich lasse mich von meiner Frau Vivian scheiden. Sie hat in den letzten Monaten eine aussereheliche Affäre mit einem ihrer Vorgesetzten geführt, einem NYPD-Captain. Bill, Carole und Abby.» Bild: imgur

Hauptsache nichts Peinliches ...

Bild

Bild: imgur

Nicht, dass Miley und ihr Wrecking Ball noch in Vergessenheit geraten!

Bild

Bild: imgur

«Wir hatten ein wundervolles Jahr :)»

Bild

Bild: imgur

Anstatt nur nett im Zeug rum formulieren, einfach mal Zeugnisse beilegen!

Bild

Bild: imgur

Was ich meine, wenn ich sage, dass ich am Wochenende «etwas mit Freunden» unternehme:

Bild

Bild: reddit

Wenn du dir bewusst bist, wie dein Leben im Vergleich zu dem deiner Freunde aussieht:

Bild

«Von mir an deine verschissen perfekte Familie: Fröhliche Weihnachten. Nur Allison» Bild: imgur

Die gute alte Karte von Onkel Küde, wer liebt sie schon nicht!

Bild

«Der Weihnachtsmann ist nicht der einzige, der weiss, wann du schläfst ...» Bild: imgur

Gerne auch ein wenig Gesellschaftskritik für zwischendurch:

Bild

«Danke vielmals, Obama! Bridgforth (38) mag es, Kinder anzuschreien und Hintern zu versohlen, Lori (35) mag es, Kinder zu gebären, Rimes (9) mag es, jüngere Geschwister rum zu kommandieren, Cass (8) mag es, zu rangeln und komisch zu sein, Wat (6), mag es, rum zu rennen, zu springen und zu gamen, Cole (5) mag es, zu kämpfen, Lella (4) mag glitzernde Ponys, Win (2) mag alles und jeden.» Bild: imgur

Natürlich nie vergessen, dass Weihnachten ein religiöses Fest ist ...

Bild

Bild: imgur

Von diesem Paar gibt es auch noch weitere Weihnachtskarten-Prunkstücke:

... und dementsprechend konsequent handeln:

Bild

Bild: reddit

Oder einfach den Aufwand möglichst gering halten ...

Bild

Bild: imgur

(jdk)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

22 Weihnachtskarten für alle, die Weihnachten nicht mögen

Endlich Weihnachtsessen mit den Kollegen und diesen 10 Typen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

17 verdammt nervige Dinge, die nur am Morgen passieren

Es gibt ja angeblich Menschen, die sich aus freiem Willen als Morgenmenschen sehen. Offenbar handelt es sich dabei um Individuen, die von jenen morgendlichen Tücken verschont bleiben, die Normalsterbliche nur zu gut kennen.

Viele kleinere Missgeschicke sind objektiv betrachtet kaum der Rede Wert. Ein Bleistift-Chribbel im Reinschreibheft des Lebens, quasi. Doch wie so oft im Leben ist der Kontext Trumpf. Denn diese vermeintlichen Bleistift-Chribbel entpuppen sich am Morgen, der ohnehin schon von Aufsteh-Qualen, Stress und Verzweiflung geprägt ist, als monumentaler Edding-Vandalismus.

So. Genug mit fadenscheinigen Allegorien. Ihr versteht, um was es geht. Morgen sucks. Und diese 17 Bilder beweisen es.

(jdk)

Artikel lesen
Link zum Artikel