Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Wie eine Gartenhütte zum besten Restaurant Londons wurde – und sich Tripadvisor blamierte



Laut Tripadvisor ist das Restaurant «The Shed» eine absolute Topadresse in der Gastrolandschaft Londons. Das Lokal kann nur nach einer Reservierung besucht werden und die Speisen sind nach «Gefühlen» benannt. Die Ess-Community auf Tripadvisor ist begeistert und bewertet «The Shed» zum besten Restaurant Londons.

Wenn du jedoch bei deinem nächsten London-Trip in das so hochgelobte Restaurant essen gehen willst, wirst du bitterböse enttäuscht. In Tat und Wahrheit existiert das Lokal nämlich gar nicht und ist nur ein Jux von Vice-Reporter Oobah Butler.

Bild

Aus dieser Scheune wurde «The Shed». vice

Vor seiner Zeit als Redakteur verbrachte Butler oft Zeit damit, mit Fake-Kritiken Geld zu verdienen. Restaurants zahlten ihm um die 13 Franken, um eine positive Bewertung auf Tripadvisor zu erhalten. Jetzt hat er seinen einstigen Nebenverdienst auf ein neues Niveau gehoben. Dass viele Tripadvisor-Bewertungen gekauft oder gefälscht sind, ist ja nichts neues. Butler wollte aber herausfinden, ob man sogar ein ganzes Restaurant erfinden und es auf Fake-Bewertungen aufgebaut in die absolute Topliga hieven kann. 

Butler nimmt Reservationen entgegen

abspielen

Video: YouTube/Little Balloon

Butler «erfand» also ein Restaurant namens «The Shed», eine alte Gartenlaube im Londoner Stadtteil Dulwich. Mit Hilfe eines Wegwerfhandys und einer eigenen Webseite, die übrigens immer noch online ist, erwachte das Restaurant zum Leben – jedenfalls auf Tripadvisor. 

Mit Hilfe einiger Freunde zauberte er sich genüssliche Menus aus den Fingern und benannte sie nach «Gefühlen». Beispielsweise «Empathie»: «Vegane Muscheln in klarer Brühe mit Pastinaken, Karotten, Sellerie und Kartoffeln. Serviert mit Roggenchips». Oder «Liebe:» «Verstecktes Schweinefilet mit Artischocken und Rotwein-Tapioka. Serviert mit süssem Pflaumenspeck».

Bild

Diese Menus stehen zu Auswahl. theshedatdulwich

Bild

Diese Speisen wurden hochkarätig angerichtet und für die Website und Tripadvisor abfotografiert. Jedoch waren auch die nur eine Fälschung und beispielsweise aus Klostein, Rasierschaum und Honig hergestellt.

Anfang Mai wurde dann «The Shed» auf Tripadvisor aufgenommen und als Neueinsteiger als schlechtestes Restaurant in London auf dem Rang 18'149 platziert. Butler fragte darauf seine Freunde und Bekannten an, ob sie ihm Fake-Reviews dazu schreiben würden. Ausprobieren konnte man das Essen natürlich nicht, auch weil der Besuch dieses Restaurants nur nach Reservierung möglich war.

Bild

Du wirst es hier lieben. vice

Innert kürzester Zeit schaffte es das Restaurant unter die Top 10'000 zu kommen. Ab diesem Zeitpunkt gab's kein Halten mehr. Bei Butler gingen immer mehr Reservierungsanfragen ein, und so kam es, dass «The Shed» Ende August, ohne jemals ein Essen serviert zu haben auf Platz 156 landete. Nun wurden sogar Fernsehstationen und Zeitungen auf das Restaurant aufmerksam.

Am 1. November kam dann der grosse Tag, der Tripadvisor und Oobah Butler wohl immer im Gedächtnis bleiben wird. Nach sechs Monaten – mit insgesamt 96 Rezensionen – ist «The Shed» das bestbewertete Londoner Restaurant. Zur Feier des Tages entschloss sich Butler, das fiktive Lokal für einen Abend zu öffnen. Ein befreundeter Koch servierte den Gästen Fertiggerichte. Den Gästen hat der Ausflug ins Restaurant gefallen und ein älteres Ehepaar fragte Butler sogar, ob es ab jetzt schneller gehe, einen neuen Termin zu bekommen.

Bei Törchen 4 kannst du ein echtes Gourmet-Essen gewinnen:

Nun hat der Reporter seine Geschichte aufgelöst und damit Tripadvisor ganz schön alt aussehen lassen. Die wiederum nahmen den Anlass jedoch nicht für Selbstkritik. Für die Plattform sei klar, dass nur Journalisten solche Fakes erschaffen würden, mit der Realität habe das nichts zu tun.

In fünf Schritten zum Wein-Angeber

abspielen

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Magnum 07.12.2017 20:21
    Highlight Highlight Das einzig mässige bis enttäuschende Abendessen in 8 Tagen Sizilien anfangs November: In einem Restaurant in Cefalu, das von Tripadvisor in höchsten Tönen gelobt wurde. Pasta eher al croccante als al dente, die Sauce lieblos das abgeschmeckt und der Tomatensalat entgegen meiner Bestellung ohne Zwiebeln. Lehre daraus: Vertraue den eigenen Eindrücken, und frage Einheimische nach Tipps.
  • RescueHammer 07.12.2017 18:13
    Highlight Highlight Ganz grosses Kino!
    Ich nutze Tripadvisor aber mehr noch frage ich den Consièrge im Hotel... die wissen meist wos gut isst 🍳
  • Madison Pierce 07.12.2017 17:34
    Highlight Highlight Kann mir die Schadenfreude nicht verkneifen.

    Tripadvisor sind die asozialen Typen, die einen erst das Bewertungsformular ausfüllen lassen, nur um beim Abschicken dann "ätsch, ohne Account hast Du es vergebens geschrieben" zu bringen.
  • Sloping 07.12.2017 16:44
    Highlight Highlight Das mit den Fake Reviews hat nicht nur bei Tripadvisor System. Das gleiche Spiel findet man auch bei Google Bewertungen, Holidaycheck, Booking oder bei den Produkten von Amazon. Bei letzerem kann man Reviews mit einem verifizierten Kauf noch eher trauen, aber selbst dann ist es nicht garantiert. Das Extrembeispiel sind gekaufte Follower bei Instagram.
    • Pana 07.12.2017 17:48
      Highlight Highlight Soviel ich weiss, kann man bei Booking nur ein Review hinterlassen, wenn man zuvor übernachtet hat.
  • Go-away 07.12.2017 16:23
    Highlight Highlight Die Artikel von Oobah sind sowieso immer der Wahnsinn. Vor noch nicht allzu langer Zeit, veräppelte er die Modewelt in Paris. Absolut lesenswert.
  • Liv_i_am 07.12.2017 16:00
    Highlight Highlight Oobah Butler, einfach ein genialer Typ mit verrückten Ideen, der es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, Leute zu verarschen. So hat er z.B. an der Pariser Fashionweek so getan, als ob er ein bekannter Modedesigner wäre und wurde so zu Parties, Shows und Anproben eingeladen, ohne eine Ahnung von Mode zu haben. Die anderen "Fashionistas" feierten seinen "Style" wie sonst was, schöner wurde die Modewelt noch nie vorgeführt. Übrigens: Oobah wohnt sogar in der Gartenlaube, die als Restaurant fungierte.
  • N. Y. P. D. 07.12.2017 15:40
    Highlight Highlight Tripadvisor ist also für den Müll. Wunderbare Story. Genau so kann man aufzeigen, dass all die Bewertungen null und nichts mehr wert sind.

    Aber. Schön hat es den Gästen gefallen.
    • Padi Engel #Kanngarnix 07.12.2017 16:01
      Highlight Highlight Nun gut ich habe bist jetzt keine schlechten Erfahrungen mit Tripadvisor gemacht, aber das war jeweils eher so ein "was hat es denn Gutes in der Nähe". Extra irgendwo hinfahren wegen Tripadvisor würde ich jetzt nicht...
    • Sveitsi 07.12.2017 16:04
      Highlight Highlight In welches Restaurant führst du mich denn aus, wenn du keiner Online-Plattform glaubst, die dir Tipps gibt?
    • N. Y. P. D. 07.12.2017 18:42
      Highlight Highlight @Sveitsi

      Tripadvisor schlägt mir häufig dieses komische Ding mit dem gelben M vor.
      Aber das wäre einer sinnlichen Prinzessin nicht würdig. Wenn Du erlaubst, führe ich Dich lieber in ein Lokal aus, wo es sich schön essen lässt und wo es sich zum Verweilen lohnt.
      Ich habe Kollege google gesagt, er soll ein Lokal finden, wo die charmante Sveitsi sich wohl fühlt.

      Ausser Dir gefällt der Vorschlag von Tripadvisor
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen

Wenn Frauen über Autoren schreiben, wie sonst nur Männer über Autorinnen schreiben

Alles fing damit an, dass sich eine Journalistin über eine Rezension im «Tages-Anzeiger» aufregte. Darin schrieb ein älterer Mann über das Buch einer sehr jungen Frau. Vor allem aber schrieb er darüber, wie er das Aussehen besagter sehr junger Frau auf dem Foto im «New Yorker» empfand. Sie sehe darauf aus «wie ein aufgeschrecktes Reh mit sinnlichen Lippen».

Die Frau heisst Sally Rooney – sie ist 28 Jahre alt und eine mit Literatur-Preisen überhäufte Bestseller-Autorin aus Irland.

Aber anstatt in …

Artikel lesen
Link zum Artikel