Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Beyonce accepts the Female Video of the Year award during the 2016 MTV Video Music Awards in New York, U.S., August 28, 2016.  REUTERS/Lucas Jackson TPX IMAGES OF THE DAY

Superstar Beyoncé heimst einen weiteren Preis ein. Bild: LUCAS JACKSON/REUTERS

Beyoncé räumt bei MTV Video Music Awards ab



US-Superstar Beyoncé hat sich den Hauptpreis bei der Verleihung der MTV Video Music Awards gesichert. In der Nacht zum Montag gewann sie mit ihrem Hit «Formation» in der Hauptkategorie «Video des Jahres».

Sie setzte sich damit gegen Adele («Hello»), Justin Bieber («Sorry»), Kanye West («Famous») und Drake («Hotline Bling») durch. Beyoncé war mit elf Nominierungen als Top-Favoritin ins Rennen um die MTV Video Music Awards gegangen.

Beyoncé war in Begleitung von vier Müttern getöteter Afroamerikaner zur Preisverleihung in New York erschienen. Drei der vier Mütter, deren Söhne unter umstrittenen Umständen vor allem durch Polizeigewalt starben, sind auch in Beyoncés Film «Lemonade» zu sehen, zu dem es auch ein gleichnamiges Album gibt. 

Rihanna accepts the Michael Jackson Video Vanguard Award at the MTV Video Music Awards at Madison Square Garden on Sunday, Aug. 28, 2016, in New York. (Photo by Charles Sykes/Invision/AP)

Rihanna mit Trophäe. Bild: Charles Sykes/Invision/AP/Invision

Auch Pop-Sängerin Rihanna hat ihre Trophäensammlung bei den MTV Video Music Awards weiter vergrössert. Die auf Barbados aufgewachsene Sängerin («Work») erhielt den «Michael Jackson Video Vanguard Award» verliehen. Die Trophäe zollt dem Einfluss des Preisträgers auf die Musikszene Tribut.

Rihanna, die während der Show im Madison Square Garden auch vier Mal Live auftrat, wurde mit stürmischem Applaus gefeiert. Ihr Heimatland werde stolz auf diese Auszeichnung sein, sagte die Sängerin. Dies sei ein unglaublicher Moment.

Der «Michael Jackson Video Vanguard Award» wird in Erinnerung an den gleichnamigen King of Pop und Vorreiter des Musikvideos vergeben. Zu den früheren Gewinnern zählen Kanye West, Beyoncé, Justin Timberlake und Madonna. (cma/sda/dpa)

Britney Spears war übrigens auch dabei

Britney Spears performs during the 2016 MTV Video Music Awards in New York, U.S., August 28, 2016.   REUTERS/Lucas Jackson     TPX IMAGES OF THE DAY

Bild: LUCAS JACKSON/REUTERS

Und sie auch. Logisch, die lassen ja auch keine Kamera aus

Kanye West, right, and Kim Kardashian West arrive at the MTV Video Music Awards at Madison Square Garden on Sunday, Aug. 28, 2016, in New York. (Photo by Evan Agostini/Invision/AP)

Bild: Evan Agostini/Invision/AP/Invision

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

In Kentucky haben sie eine Bulldogge zum Bürgermeister gewählt

«Nach einem knappen Rennen wurde eine französische Bulldogge zum Bürgermeister dieser kleinen Stadt in Kentucky gewählt» – so titelte die «Washington Post» kürzlich. Gestatten, Wilbur Beast, Bürgermeister von Rabbit Hash, Kentucky:

Wilbur, eine französische Bulldogge mit Vorliebe für gestrickte Wollmützen und britische Sportwagen, gewann mit 13'143 von 22'985 Stimmen und verwies somit seine Konkurrenten Jack Rabbit, den Beagle, und Poppy, den Golden Retriever, auf die hinteren Ränge. In …

Artikel lesen
Link zum Artikel