Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Baumelndes Model: Nach dem Horror-Stunt kommt der Aufprall (auf dem Boden der Realität)



Viktoria Odintcova, ist jung, berühmt, sieht gut aus und hat ziemlichen Ärger am Hals. Grund dafür ist ihr waghalsiges Fotoshooting auf einem Wolkenkratzer in Dubai:

Ohne Sicherung liess sich die flotte Russin in über 300 Metern Höhe herunterbaumeln. Nur die Kraft ihres männlichen Kollegen zwischen ihr und dem sicheren Tod.

Doch was Odintcovas Instagram-Follower freute, findet man bei Cayan-Tower, den Besitzern des Hochhauses, gar nicht lustig. Diese liessen in einer Mitteilung verlauten, dass das Model und ihr Begleiter keine Erlaubnis für den Stunt eingeholt hätten und man nun ein Verfahren eingeleitet habe.

Bald dürfte Odintcova also vor Gericht schweissige Hände bekommen. Was ihr bleibt, ist der kurze Aufenthalt im Scheinwerferlicht.

Play Icon

Making-of: Viktoria Odintcovas Dubai-Shooting. Ab 3:45 beginnt der Nervenkitzel. Video: YouTube/MAVRIN studios LIVE

Das ist Viktoria Odintcova

Die 23-Jährige von der Model-Agentur des Russen Alexander Mavrin hat aber bereits vor diesem Stunt für Schlagzeilen gesorgt, als ihr ein Verhältnis mit Fernando Alonso angedichtet wurde. Wo sie den Rennfahrer kennengelernt haben soll? Natürlich in Alonsos Wahlheimat Dubai, where else?

Image

Der Kölner Express berichtete gewohnt «rassig» über das Gerücht, zwischen Alonso und Odintcova laufe etwas. screenshot: express

Alonso hin oder her – «Vikis» Shooting in den Emiraten am Rande der Schwerkraft hat genauso Diskussionen angestossen wie das Liebesgerücht. «Ich kann immer noch nicht glauben, dass ich es gemacht habe», sagte das Model dem «Daily Mirror». «Jedes Mal, wenn ich das Video sehe, fangen meine Handflächen an zu schwitzen.»

Image

Keine Sicherung – bitte nicht nachmachen!  screenshot: youtube

Image

«Viki» am Abgrund. screenshot: youtube

Das geht auch manchem Zuschauer so – was auch einige der kritischen Kommentare belegen. «Die Dummheit der Leute kennt keine Höhe», schreibt eine YouTube-Userin. «Das Leben ist kein Scherz», mahnt ein anderer. «Ich hätte mich übergeben können, als ich das sah», meint eine Userin und eine andere ergänzt: «Einige Leute sind sehr, sehr dumm, und das Wichtigste für sie ist ein ‹Like›».

Wenn es Odintcova nur um Aufmerksamkeit ging, hat sie ihr Ziel erreicht: Weltweit berichten Medien über ihr Harakiri-Shooting. Was auffällt: Der Schnitt bei Minute 5:01. Gab es eine festere Verbindung zwischen dem Model und ihrem blonden Assistenten?

Wie dem auch sei: Ob die Aktion nun gewagt oder wahnwitzig ist, sei mal dahingestellt – Hauptsache, der Stunt wird nicht nachgemacht. Ein «Like» hat das Model übrigens nicht mehr wirklich nötig: Alleine auf Instagram folgen ihr 3,1 Millionen Menschen. Im Mai 2016 hatte sie dort erst 2,5 Millionen Fans.

Mavrin Models

(phi/aeg)

5 erfolgreiche Plus Size Models aus den USA

Backstage beim Schönheitswettbewerb in Chengdu

Backstage bei Victoria's Secret

Das könnte dich auch interessieren:

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • glüngi 20.02.2017 09:21
    Highlight Highlight Egal wie dumm diese Aktion war... Ach du scheisse ist die mutig!!
    18 3 Melden
  • skankhunt42 20.02.2017 08:04
    Highlight Highlight Eine echt heisse Anwärterin für den Darwin-Award ist diese junge Dame. Weiter so!
    15 2 Melden
  • Bowell 19.02.2017 21:13
    Highlight Highlight Die soll sich hinhängen wo sie will...
    20 0 Melden
  • Martinov 19.02.2017 16:10
    Highlight Highlight Kein Wunder entstehen solche Bilder wenn Ihre Begleitung Oleg Cricket ist...
    16 7 Melden
  • who cares? 19.02.2017 15:31
    Highlight Highlight Kann sich noch jemand an die Zeiten erinnern, wo Models Kleider präsentierten und nicht ihre Hintern mit durchgebogenen Rücken?
    106 6 Melden
  • Olf 19.02.2017 15:08
    Highlight Highlight Mein gott sie ist so heiß. Um was ging es überhaupt in dem Artikel?
    60 42 Melden
    • FondueCaquelon 19.02.2017 22:25
      Highlight Highlight Welcher Artikel? 😜
      37 0 Melden
    • Igowhenyougo 20.02.2017 09:16
      Highlight Highlight It's true.
      User Image
      9 0 Melden
    • Dä Brändon 20.02.2017 09:40
      Highlight Highlight Ich würde mich auch bei diesem Hochhaus drunter stellen um sie mit meinen Armen zu fangen.
      11 2 Melden

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Liebe Schweizer, bevor ihr euch über kulinarische Merkwürdigkeiten aus fernen Gefilden mokiert – Chicken and Waffles oder Chicharrones oder Lammfleisch mit Pfefferminzsauce, irgendwer? –, haltet doch schnell inne und bedenkt: Die Schweiz ist sehr, sehr klein und die eigenen Geschmacksvorlieben als Norm auf ausländische Esstraditionen anzuwenden, wäre einerseits arrogant und andererseits ein Eigentor. Letzteres weil gewisse Schweizer Gerichte ausserhalb helvetischer Gefilde schnell …

Artikel lesen
Link to Article