Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Verblüffende Ähnlichkeit: Der Kiss-Bassist Gene Simmons (links im Bild) und das Kälbchen «Genie».

Dieses Kalb (rechts im Bild) sorgt gerade für mächtig Furore in den USA



Am Freitag kam auf einer Ranch in Texas ein kräftiges kleines Kalb zur Welt: schwarzes Fell, interessante Blesse und eine perfekt geformte, rosafarbene Zunge. Nur ein paar Tage später kennt es bereits die halbe Welt.

Denn Heather Taccetta, die auf dem Hof bei San Antonio lebt, erkannte eine verblüffende Ähnlichkeit mit Gene Simmons, dem Bassisten der Rockgruppe Kiss. 

Taccetta, die ein Steakhaus betreibt, sagte dem Sender ABC, das Kalb gehöre ihrer Oma. Dem 67-jährigen Simmons zu Ehren habe es den Namen «Genie» erhalten. Genie sei jetzt ein Familienmaskottchen und werde auf keinen Fall geschlachtet. 

Drew Taylor, Leiterin eines örtlichen Marketingunternehmens, hatte ein Foto des Kalbs bei Facebook gepostet, das innerhalb kurzer Zeit viral ging.

(meg/spon)

18 bizarre Tiere, die du wahrscheinlich noch nicht kennst – die es aber wirklich gibt!

Das könnte dich auch interessieren:

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Verhüllungskünstler Christo ist tot

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Rund 330 Hospitalisierte – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Auf Twitter tobt gerade ein Museums-Krieg – und es ist grossartig!

Unter dem Hashtag #CuratorBattle liefern sich Museen aus aller Welt einen Wettstreit – und beglücken uns mit ihren bizarrsten Objekten.

Nicht wenige Museen weltweit leiden an Corona-bedingtem Besucherschwund. Dass es den Kuratoren deswegen noch lange nicht langweilig wird, zeigt ein Blick in Richtung Twittersphäre.

Nur zu gerne erinnern wir uns an das epische Twitter-Battle von zwei der grossartigsten (und grössten) Museen der Welt, zwischen dem Natural History Museum und dem Science Museum in London, damals im 2017:

«Wir haben Dinosaurier. Kein Wettstreit.» Legendär.

Seit dem Lockdown tobt nun ein weiterer virtueller Kampf. Unter …

Artikel lesen
Link zum Artikel