Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Alles klar, das lichte Haar beweist, wer happy Harrys Vater ist. Oder Schlimmeres?



Es war einmal eine unglückliche blonde Prinzessin, die suchte sich ausserhalb der tristen Palastmauern, die einem Gefängnis gleichkamen, Trost. Sie fand ihn auf dem Rücken der Pferde. Beziehungsweise in den Armen ihres Reitlehrers. Der Frucht ihrer Leidenschaft entsprang ein Spross namens Harry. Rothaarig wie der Reitlehrer, ein gewisser Mr. Hewitt. So dachten wir jedenfalls. Und mit uns dachten sich das Millionen anderer Menschen.

Bild

bild: via twitter

Harry soll der leibliche Sohn von Charles sein? Wo die Ähnlichkeit von Harry und Hewitt derart auf der Hand lag? Echt jetzt? Wie konnten eine blonde Mutter und ein braunhaariger Vater bloss ein rothaariges Kind kriegen? Nun, die blonde Prinzessin hatte da zum Beispiel einen rothaarigen Bruder, auch er ein Charles. 

Auf dem folgenden Bild sehen wir von links nach rechts: Charles Spencer, Bruder der Diana, William, Harry und den andern Charles, Ex-Gatte der Diana. Alle vier übrigens auf dem Weg zum Trauergottesdienst für Diana. Und wer gleicht sich jetzt auf diesem Bild wie verrückt?

Prince William (second from left) watches the hearse pull away from Westminster Abbey carrying the body of his mother Princess Diana as his father the Prince of Wales looks on after a funeral service in London, Saturday, Sept. 6, 1997, in London. Next to the Prince of Wales is Prince Harry and at far left is the Viscount Spencer, Diana's brother. (AP Photo/John Gaps III) POOL

Bild: AP POOL

Genau. Dianas Bruder und der Harry. Inklusive Nase. Es brauchte zur Herstellung des Harry also gar nie einen Reitlehrer, das liess sich easy innerhalb des familiären Genpools erledigen (ähm, nein, wir wollen da jetzt nicht noch viel schlimmere Gerüchte anheizen, wir sagen bloss ... ach was, denkt euch, was ihr wollt!).

Auf den nächsten beiden Bildern ist enorm eindrücklich die Verwandtschaft des frisch mit einer Ms. Markle verlobten Harry (oben) und William (unten) zu sehen, denn auch schon bei Harry beginnt sich das Haar auf dem Hinterkopf rar zu machen. Tragisch, aber wahr.

epa06354492 Britain's Prince Harry (L) poses with his fiancee, US actress Meghan Markle during a photocall after announcing their engagement in the Sunken Garden at Kensington Palace in London, Britain, 27 November 2017. Clarence House said in a statement that the couple's wedding ceremony will take place in spring 2018.  EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA

Bild: EPA/EPA

epa06306320 British Prince William, the Duke of Cambridge (L) talks to police members as he visits the Metropolitan Police Service Passing Out Parade in Hendon, London, Britain, 03 November 2017. The Duke of Cambridge attended the graduation of 182 new recruits from the Metropolitan Police Academy.  EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA

Bild: EPA/EPA

Nun dachten wir uns in aller Unschuld: Logisch, Kronprinz Charles, der Papa der beiden, hat ja selbst sehr lichtes Haar. Immer schon. Tja, heute, mit 69, hat er das auch. Aber als er so alt war wie seine Söhne heute, sah das ganz anders aus:

Ein Bild vom 3. November 1992 zeigt Prinz Charles und Prinzessin Diana waehrend eines Besuches in Suedkorea. Am Dienstag, 6. Januar 2004, hatte erstmals seit Prinzessin Dianas toedlichem Unfall ein britisches Gericht Ermittlungen aufgenommen. Dabei soll allen Spekulationen ueber die Todesumstaende nachgegangen werden. In britischen Tageszeitungen wurde bereits am Dienstag ein Brief Dianas veroeffentlicht, in dem sie ihren Mann Prinz Charles beschuldigt, einen als Verkehrsunfall getarnten Anschlag auf sie zu planen. In einer weiteren Tageszeitung wies am Mittwoch, 7. Januar 2004, ein ehemaliger koeniglicher Leichenbeschauer Spekulationen zurueck, Prinzessin Diana sei zum Zeitpunkt ihres Todes schwanger gewesen.  (AP Photo/PA) ** UNITED KINGDOM OUT **

Bild: AP PA

Es herrschte da, abgesehen von zwei Geheimratsecken, kein Haarmangel auf dem royalen Haupt. Hm. Und auch Dianas Bruder und ehemaliger Reitlehrer begeistern heute noch mit voller, lockiger Pracht. Womit unsere Studie also erstmal gar nichts beweist. Oder viel Schlimmeres: Nämlich dass beide Prinzen nicht den Charles zum Vater haben könnten?!?! Wer kommt da noch draus??? Oh dear!

(sme)

Prinz Harry und die Schauspielerin Meghan Markle heiraten

abspielen

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • FrancesB 28.11.2017 13:33
    Highlight Highlight Schaut Euch doch mal Grossvater Philip und Onkel Edward an. Daher kommt das lichte Haar.
  • Karl Müller 28.11.2017 12:04
    Highlight Highlight Als ausgewiesener Royalexperte (sprich: jemand der "princess diana as teenager" bei der Google-Bildersuche eingegeben hat), muss ich konstantieren, dass die Wahrheit noch viel einfacher ist: Diana war offensichtlich selbst rothaarig. Ihre blonden Haare waren nur gefärbt.

    http://www.forum.princess-diana.com/userpix/85_086_1.jpg
    • Baccara 28.11.2017 12:45
      Highlight Highlight Nun, gefärbt ist vielleicht etwas übertrieben, aber die Haarfarbe kann sich bis zum Erwachsenen doch sehr verändern. Gerade bei rotblonden Menschen.

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Und wahrscheinlich hat er nichts davon gemerkt.

Am vergangenen Freitag stattete der amerikanische Präsident Donald Trump Grossbritannien einen Besuch ab. Dabei war er auch bei der Queen zum Tee eingeladen – wo er sie prompt 12 Minuten lang warten liess. Die Monarchin ging aus dem Treffen laut einer Bloggerin allerdings als Gewinnerin hervor und das mit simpelsten Mitteln:

(doz)

Artikel lesen
Link zum Artikel