Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Situationen kennst du, wenn du ein Schweizer Schulkind der 90er warst



Während die meisten Schweizer Schüler noch ein paar Tage Ferien haben und in der Badi «fläzen» dürfen, gilt es im Kanton Aargau schon wieder ernst: Dort gehen die Kleinen heute hoch motiviert zum ersten Mal in die Schule.

Apropos: Kannst du dich erinnern, wie es damals war, als du noch in die Primarschule gingst? Wenn es bei dir in den 90ern war, haben wir hier ein paar Erinnerungen für dich.

Spielen wir einen Tag im Leben eines 90er-Jahre-Schulkindes durch. Los geht's: 

Zum Zmorge gibt's Kellogg's. Das mit dem Bären, mit dem Affen oder dem Frosch drauf. Mit Ovi. 

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: waston via youtube 

Ab in die Schule! Der Thek steht natürlich schon parat. Er war von Scout. Andere hatten immer noch einen Chuefell-Thek.

Bild

bld: pinterest

Chrigi (es gab immer einen Chrigi im Jahrgang) war immer schon dort. 

Bub am ersten Schultag, aufgenommen 1998. Tausende von sechs- und siebenjaehrigen Kindern nehmen in diesen Tagen im August 1999 zum ersten Mal den Weg zur Schule oder zum Kindergarten unter die Fuesse. Die meisten von ihnen muessen sich dabei erstmals selbstaendig im Strassenverkehr zurechtfinden. Auf Plakaten und auf Zuckersaecklein erinnert die Beratungsstelle fuer Unfallverhuetung bfu an den Schulbeginn und appelliert an die Verantwortung der Autofahrenden. (KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE)

Bild: KEYSTONE

Diese Riesen-Buchstaben (und so ein lustiges Etui von Tobi) gab es in jeder Klasse. 

First grader Jakob pays close attention to the German lesson in the 'Friedensschule' in Schwerin, Germany, October 7, 2004.  (KEYSTONE/EPA/DPA/Jens Buettner)

Bild: EPA DPA

In der Pause gab es Rüebli in Form von Flöten oder einen Farmer-Stängel – natürlich ohne Schoggi. Leider. 

Bild

bild: watson

Jetzt ein paar Rechenaufgaben. Nachher Gruppenarbeit in Zweier-Grüppli. Hoffentlich sind Buben und Meitli nicht gemischt!

PrimarschuelerInnen beim Schulunterricht in Staefa, Zuerich, ZH, undatiere Aufnahme.  (KEYSTONE/STR)

Bild: KEYSTONE

Natürlich haben wir währenddessen alle DAS gelernt. Was immer es heissen sollte. 

Bild

bild: pinterest

Grosse Pause. Die Meitli spielen Gummitwist, ...

Bild

bild: pinterest

... die Buben tauschen Panini-Bildli. 

Bild

bild: footballstickipedia

Letzte Lektion: Schnürlischrift üben. Heute haben wir «Schifffahrt» gelernt.  

Bild

bild: watson

Zmittag! Es gibt unser Lieblingsessen. (Morgen hoffentlich Fischstäbli.)

Bild

bild: pinterest

Nach dem Mittag der Schock: Die Zahnputzfrau ist da! Mit der grusigen Gel-Zahnpasta! Wäääh!

Tooth brushes and cups at the day school Bungertwies in Zurich, Switzerland, on March 12, 2015. The school has two kindergartens (1st and 2nd kindergarten year) and six classes of mixed ages (1st to 3rd grade and 4th to 6th grade). The mixed age group system means that the children can study together and learn from each other. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Bild: KEYSTONE

Nachher: Turnen! Wir spielen Affenfangnis. 

Kinder beim sportlichen Spielen anlaesslich des Informationsanlass

Bild: KEYSTONE

Nachher gibt's Zeugnisse. Zum Glück gibt's in «Biblische Geschichte» keine Noten. Ufff! 

Schulzeugnis! Erfuellen Kinder in der Primarschule die Erwartungen der Eltern? Aufgenommen am Freitag, 13. Juli 2001 in Kloten. (KEYSTONE/Franco Greco) === ELECTRONIC IMAGE ===

Bild: KEYSTONE

Weil wir heute schon um 3 «aus» haben, gehen wir mit Mami posten. Wir gehen in die Waro und in den ABM. 

Die Coop Detailhandelskette erwirbt die zum Denner-Konzern gehoerenden 28 Waro Maerkte per 1. Januar 2003, aufgenommen in Buelach am Dienstag, 19. November 2002 mit dem Coop Zeichen im Vordergrund und dem Waro Zeichen im Hintergrund. (KEYSTONE/Eddy Risch)

Bild: KEYSTONE

Weil wir so nett mitgegangen sind, dürfen wir mit dem übrig gebliebenen Münz an den Kiosk gehen. Chrömeln. 

Eine Kundin kauft bei einem privaten Kiosk am Kannenfeldplatz in Basel ein, am 5. Oktober 2006. Im Kanton Basel-Stadt gelten fuer Familienbetriebe im Verkaufssektor erweiterte Ladenoeffnungszeiten. Waehrend dieser Zeit duerfen nur Familienangehoerige im Laden arbeiten. (KEYSTONE/Gaetan Bally)  === ,  ===

Bild: KEYSTONE

Süssigkeiten aus unserer Kindheit:  

Am Abend noch schnell Ufzgi machen. Mami kontrolliert. 

Die siebenjaehrige Sara Haslingermit ihrer Mutter bei den Hausaufgaben in Kallham, Oesterreich am 21. Okt. 1997. Eltern mischen sich nach Ansicht des Bildungsforschers Ulrich Trautwein zu sehr in die Hausaufgaben ihrer Kinder ein.

Bild: AP

Mit den jüngeren Geschwistern noch das «Guetnachtgschichtli» schauen. Dann ins Bett, es ist schliesslich schon 8. Guet Nacht! 

Animiertes GIF GIF abspielen

gif via youtube

Und was sind deine Erinnerungen an die Schulzeit? 

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

110
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
110Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Isabelle Gautschy 13.08.2016 17:58
    Highlight Highlight Stickerheftli vergleichen und Chläberli tauschen.
    Chliini bunti Nuggis sammeln und tauschen.
    Kelly Family und Spice Girls Poster tauschen. (Wer hat welches doppelt??)
    (Natürlich alles in der Pause;-))
    Schuelheftli einfassen mit Einfasspapier
    Tintenpatronen sammeln

    Eine tolle Zeit war das!
  • Elexys Vi 12.08.2016 08:29
    Highlight Highlight Was isch mitm Blockflöteungerricht? Ha das denn steihert bis i die 6. Klass dürezoge. Aber o nur wöu i mis Mami ha wöue stolz mache. Lol.
  • Carlo Schmid 10.08.2016 12:59
    Highlight Highlight Hat jemand mein Hackysack gesehen?
  • SuicidalSheep 10.08.2016 12:11
    Highlight Highlight Als obs gestern war :D lustigerweise war mein bester Freund damals ein Chrigi :)
  • scotchandsoda 09.08.2016 13:40
    Highlight Highlight War damals in Teil von so 'nem Gschpürschmi-Projekt mit Schule ohne Noten (bis in die 6. Klasse). Heut würden die sich das auch nicht mehr trauen...

    Ansonsten:
    - die extra Füller für Linkshänder, die immer irgendwie teurer waren
    - die Modellbogen aus Karton, die man in der Schule dann jeweils bestellen konnte
    - unter der Brücke in der Nähe von der Schule "Nielen" rauchen (5./6. Klasse) und sich mega "krass" fühlen
    - in einem katholischen Kanton ein Mini-Grüppli im Reli-Unterricht bilden
    - aber dank Frau XY in der 5./6. Klasse habe ich dieser Zeit auch nie nur eine Träne nachgeweint...
  • Meitlibei 09.08.2016 05:04
    Highlight Highlight Weil du zu faul bist den kleinen Bruder oder so zu deinem Kollegen schicken um ihn zu holen und sagen das du die Zeit stoppst. Hat immer funktioniert.
  • LeVasseur 09.08.2016 02:20
    Highlight Highlight In meiner Primarzeit gabs keine Noten sondern "Hohe Anforderungen erreicht, Mittlere Anforderungen erreicht, Grundanforderungen erreicht und Grundanforderungen nicht erreicht"

    Und dann gab es noch den alljährlichen Milchtag (Milch bis zum Gehtnichtmehr - Übelkeit vorprogrammiert ;D)
    • urwe 10.08.2016 08:27
      Highlight Highlight Bis in die vierte Klasse gab es bei uns jeweils Pausenmilch. 2 Stutz pro Monat für täglich 2 Dezi. Der Becher war in diesem kultigen Milch Lait Latte design gestaltet. Hihi Latte....
  • Marco Rohr 09.08.2016 00:42
    Highlight Highlight Leuchtfarben waren Anfang der 90er mega mega in.
  • c_meier 09.08.2016 00:41
    Highlight Highlight 1, 2 oder 3 (3 meiner Klasse haben dort mitgemacht :), mit dem LÜK-Kasten Wörter legen, am Geburi durfte man in der 1./2. Klasse ein Büromaterial-Gegenstand aussuchen (und fast alle nahmen den grossen Radiergummi :), Skirennen am Hoger im Dorf organisiert von der Gemeinde (gabs glaub 1991 das letzte Mal, usw
  • M.D.O. 08.08.2016 23:35
    Highlight Highlight Jedes Jahr fleissig Bastelbögen bestellen, nie einen machen...
  • Yoni 08.08.2016 23:14
    Highlight Highlight Mit dem "Batino" lernen die Strasse überqueren.
    • formerly known as 06.09.2016 08:10
      Highlight Highlight Wir hatten Simi Sicherli :-)
  • Polaquitoloco 08.08.2016 21:42
    Highlight Highlight Als Schulkinder der 90er haben wir aber Schiffahrt noch mit zwei f gelernt 🤓. Gruff, Phteven
    • Hierundjetzt 08.08.2016 22:25
      Highlight Highlight Phetven..

      TOP einer der besten Memen! 😂😂😂😂
  • Plöder 08.08.2016 20:17
    Highlight Highlight Caps?!?
    Diese hier
    Benutzer Bild
  • Pana 08.08.2016 19:05
    Highlight Highlight :D
    Benutzer Bild
  • AdiB 08.08.2016 18:31
    Highlight Highlight Jede pause fussball, mittag war kurz da man fussball spielen wollte, nach der schule gleich wieder fussball. Eigendlich gabs bei uns nur fussball und prügeleien.
  • dommen 08.08.2016 18:08
    Highlight Highlight @Autorin: Bezeichnet man diese Spass-Nostalgierankings, die hier am Laufmeter von ihnen kommen, als Journalismus?
    • Chrigu91 08.08.2016 18:52
      Highlight Highlight @dommen: Bezeichnet man solche bünzlischweizerischen Motz-Kommentare als bereichernde Diskussionsbeiträge oder gar als konstruktive Kritik?
    • Lichtblau 08.08.2016 21:24
      Highlight Highlight @dommen: Ich würde es als Unterhaltung bezeichnen. Und die kommt offenbar nicht nur bei mir verdammt gut an.
  • R&B 08.08.2016 18:07
    Highlight Highlight Bei uns war Anfang der 80er der Rubik-Würfel und die männlichen Spielpuppen mit einem Knopf am Rücken, der den Arm mit dem Schwert bewegt hat, voll angesagt.
    • formerly known as 06.09.2016 08:13
      Highlight Highlight Der Ruuubik-Cuuubeeee <3
  • Stefflein 08.08.2016 18:00
    Highlight Highlight Das YPS-Heftli!
  • Zing1973 08.08.2016 17:36
    Highlight Highlight Das Kugendmagazin Spick, Flick Flack Armbanduhren....und am Fernsehen Cow and Chicken oder auch Ren and Stimpy 😆😂
  • Sapere Aude 08.08.2016 15:06
    Highlight Highlight Drei Fragezeichen, Globi, TKKG, Fünf Freunde etc. Kassetten. Du warst super cool wen du einen eigenen Walkmann hattest.
    • Pana 08.08.2016 19:00
      Highlight Highlight Jugend? Die höre ich immer noch. Plus, sehr empfehlenswert die Parodie "Die Ferienbande". Teilweise mit den selben Sprechern von damals. Einfach herrlich.
      Play Icon
    • Oberon 08.08.2016 19:03
      Highlight Highlight Am besten einen Sony Walkmann.
    • Sapere Aude 08.08.2016 19:16
      Highlight Highlight Pana, habe nie behaupte die nicht mehr hören ;) Zusammen mit den Hörbücher von Harry Potter (gelesen von Steven Frey) immer noch die beste Einschlafhilfe :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sapere Aude 08.08.2016 15:05
    Highlight Highlight Erinnere mich da noch an das Freundschaftsbuch, wo wir uns verewigen durften. Am Mittwoch nachmittag spielen im Garten oder Wald, ausser du hattest glück und jemand hatte einen Gameboy oder Supernitendo zu Hause. Samstag morgen vor dem Fernseher schleichen um Scooby Do, Ghostbuster oder Duckwin Duck schauen.
    • HugoHabicht 08.08.2016 16:28
      Highlight Highlight Also wir mussten auch am Samstagmorgen zur Schule...
    • Sapere Aude 08.08.2016 16:33
      Highlight Highlight Ich hatte das Glück in einer der wenigen Gemeinden zu wohnen, wo schon lange der Samstag schulfrei war. Erst in der Bezirksschule musste ich ein Jahr am Samstag in die Schule, danach wurde es Kantonsweit abgeschafft.
    • Miicha 08.08.2016 16:38
      Highlight Highlight Die Trickfilme damals waren definitiv besser als der Quatsch der heute auf den Kika und ähnlichem läuft. Habe mir letztens mal wieder Pumukl auf Youtube angesehen, herrlich! 😊
    Weitere Antworten anzeigen
  • blobb 08.08.2016 15:02
    Highlight Highlight Kennt ihr den noch? Habs geliebt :D
    Benutzer Bild
    • Anded 08.08.2016 20:42
      Highlight Highlight Profax! 😍
    • Liv_i_am 10.08.2016 14:16
      Highlight Highlight OMG das wär mir im Leben nicht mehr in den Sinn gekommen. Wie ich es gehasst habe, das System war aber genial. Gibt's heute wegen Digitalisierung wohl auch nicht mehr...
  • Malina 08.08.2016 14:51
    Highlight Highlight DarVida Päckli als Belohnung, und die regelmässigen neuen Blei- und Farbstifte die man dass so an der Seite flachschnitzen musste um sie dann mit dem Namen zu beschriften 😄
  • Schaminatel 08.08.2016 14:31
    Highlight Highlight Batino :)
    Benutzer Bild
  • Serhat Sahin 08.08.2016 14:30
    Highlight Highlight Und wo sind die PEZ mit dem klassischen Kipp-Kopf? :'(
    • formerly known as 06.09.2016 08:15
      Highlight Highlight Hey ja, die fehlen :-(
  • Boston5 08.08.2016 14:18
    Highlight Highlight Die Bieber-Brüder, Hey Arnold, Die Monster, Catdog...
    immer geschaut wenn ich von der Schule nach Hause kam. Gott das waren noch Cartoons :)
    • Olmabrotwurst vs. Schüblig 08.08.2016 17:41
      Highlight Highlight Nsja der footballschädel und catdog waren schon strange...
    • Natascha Jost 13.08.2016 08:33
      Highlight Highlight Biber Brüder und Catdog = Beste!!! 😂
    • formerly known as 06.09.2016 08:15
      Highlight Highlight Prince of Bel-Air, keine Frage.
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 08.08.2016 14:08
    Highlight Highlight Dä mi und de mo und de hund fridolin
  • Sandiiii 08.08.2016 14:07
    Highlight Highlight De Öpfelbon und d Spielchiste i de grosse Pause :D
    • Darkside 08.08.2016 18:43
      Highlight Highlight De Öpfelbon! Legendär, hatte ich schon ganz vergessen :-)
    • Turist 08.08.2016 20:14
      Highlight Highlight Öpfelbon und Pausenkiste gibts immernoch....
    • Sandiiii 09.08.2016 08:51
      Highlight Highlight Vieles anders gitz au no, nur nutzich das nümm wükli^^ :)
  • Flicky 08.08.2016 14:00
    Highlight Highlight Krokofant und Eledil :)
  • LukeHuntington 08.08.2016 13:54
    Highlight Highlight Diabolo oder YoYo spielen in der Pause! An den ganz coolen Tricks hat man sich trotz bebildertem Trickbüchlein die Zähne ausgebissen :D
    Benutzer Bild
    • Hayek1902 08.08.2016 22:30
      Highlight Highlight Ah ja, dann finger bord, kick bord / scooter, und vor den yoyos so runde chips die man stapelte und dann mit einem dicken chip draufwerfen musste.
    • formerly known as 06.09.2016 08:17
      Highlight Highlight Ich hab mich mit meinem Jojo immer fast selbst totgeschlagen. Das Reck in der Pause fehlt auch. Wenns dich so dermaßen verspickt hat das du einen Augenblick lang keine Luft mehr bekommen hast...
  • Kookaburra 08.08.2016 13:12
    Highlight Highlight Die Situation: "Hey, was luegsch!" fehlt.
  • Schnurri 08.08.2016 13:01
    Highlight Highlight Chuefellthek 😍😍😍... Wie ich meinen geliebt habe! Und in der Pause haben sich alle um die komischen dinger mit den platten auf 6 Rädern gestritten....
    • Pinga 08.08.2016 18:29
      Highlight Highlight Pedalos ;)
    • Schnurri 08.08.2016 18:35
      Highlight Highlight Jaaaaaaaaaaa
  • Nothingtodisplay 08.08.2016 12:55
    Highlight Highlight Ich hatte nie ein Flötenrüebli :( :( :(
    • 's all good, man! 08.08.2016 13:05
      Highlight Highlight Ups, sorry, wollte nicht Blitzgeren! Asche über mein Haupt.

      Ich hatte das auch nie. Dafür mussten wir im Chindsgi zur Strafe, wenn wir Seich gemacht haben, alleine in der Garderobe schmollen. Die Lehrerin war aber so lieb und gab jeweils ein Rüebli mit. Wenn wir aber frech waren, wurde uns der Mund mit Seife abgewaschen!

      Pädagogisch auch etwas fragwürdig, so im Nachhinein betrachtet. 😃
    • Allblacks 08.08.2016 13:11
      Highlight Highlight Und ich, kein Farmer:-(
    • SanchoPanza 08.08.2016 13:38
      Highlight Highlight mein Vater hat mir im Chindsgi mal ein Krokodil-Rüebli geschnitzt, sehr cool. Aber er wollte mir einfach nicht glauben das es einen Wurm drin hat. Habs dann gegessen, bzw reingebissen. Und als ich dann den Wurm im Mund hatte, bin ich Nachhause gestürmt um den Beweis zu zeigen 😄
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hayek1902 08.08.2016 12:43
    Highlight Highlight Weil die Hausaufgaben schon über den 2h Mittag nach dem Essen erledigt wurden, ging man am Abend noch raus um Fussball, eine Mischung aus diversen Hockeyarten, Räuber vs Poli mit Fahrrädern oder sonst etwas zu spielen (im Sommer). Kinder, die in Häuser wohnten, beneideten dich, dass du im Wohnblock wohnst in einer Strasse mit vielen Familien.14jährige sind quasi erwachsen und spielen voll unfair Fussball und sagen dann immer, es sei bloss Körperkontakt (ein paar Jahre später verstehst du, dass sie gar nicht anders konnten als dich immer wegzudrücken, weil du so leicht warst [35 - 40 kg]).
    • Tequila Mockingbird 08.08.2016 17:16
      Highlight Highlight Das nannte man dann "abmachen"
  • Walter Sahli 08.08.2016 12:07
    Highlight Highlight Musstet Ihr verwöhnten 90er-Jahre-Gofen denn keine Hefte mehr einfassen? So mit Rennauto- oder Blümlipapier?
    Kein Wunder geht die Welt zugrunde! Tssss.....
    • leclerc 08.08.2016 12:30
      Highlight Highlight Doch natürlich 😁😁
    • Pasch 08.08.2016 12:31
      Highlight Highlight Ueähhhh... musstest mir diese Erinnerung aufkommen lassen? Wieviele Strafseiten ich schreiben musste wegen dem Saich...
      Aber Frau Lehrerin es macht doch kei Sinn d heftli sind Stabil gnueg, tammi nomol...
      Aha gfluecht grad nomol en site extra... brrrrrrr
    • Gröipschi 08.08.2016 12:39
      Highlight Highlight Oh doch, mussten wir... und als wir älter und dadurch cooler wurden, haben wir die Hefte mit Packpapier eingefasst, um sie gegenseitig zu beschriften und bemalen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ND_B 08.08.2016 12:03
    Highlight Highlight Radiergummi-Würme machen! Ich musste bis zu 3. oder 4. Klasse noch am Samstag in die Schule. War das Landesweit so oder nur im Kanton Bern?
    • Walter Sahli 08.08.2016 12:29
      Highlight Highlight Ich hatte selbst noch im Gymer am Samstag Schule! Halt auch im Kanton Bern...deswegen sind wir Berner ja auch so klug! Und was haben wir in der Primarschule jeweils gelacht, wenn die Lehrerin am Samstagmittag das lustige Witzli "Über's Wochenende Tafel spitzen und Stifte putzen" gemacht hat...
    • Achilles 08.08.2016 12:41
      Highlight Highlight war bei uns auch so (kt. sg)
    • El_Sam 08.08.2016 13:15
      Highlight Highlight Kt. AG auch so, bei mir hats gerade gewechselt, als ich in die Bez. kam
    Weitere Antworten anzeigen
  • This Way 08.08.2016 11:58
    Highlight Highlight Ihr habt die EPA vergessen... Obwohl ABM auch legendär ist.

    Und... Haben eigentlich nur wir "gemoschtet"? Alle auf ein Bänkli und dann von beiden Seiten in die Mitte drücken.. Wer raus fiel musste aussen Anfangen. Dazu wurde laut "Moschten Moschten" gerufen.
    • Hercules Rockefeller 08.08.2016 12:32
      Highlight Highlight Alles Billige Mischt😂
    • kadric 08.08.2016 12:38
      Highlight Highlight Das war bei uns der Fall als das Postauto( poscht) kam und wir einsteigen mussten. 10 Kinder die sich mit Schulranzen durch eine kleine Öffnung quetschten um den besten Platz zu kriegen.
    • Bonsaii 08.08.2016 13:55
      Highlight Highlight Da haben wir eher "Hüfle" gespielt :D

      Einer wird auf dem Pausenhof auf den Boden gelegt und alle anderen bilden einen Turm :)

      Naja zumindest solange, bis es von der Schulleitung verboten wurde :(
    Weitere Antworten anzeigen
  • Yaniiiik 08.08.2016 11:55
    Highlight Highlight Mit Ela und Alo das Alphabet kennengelernt
  • LaLeLu 08.08.2016 11:49
    Highlight Highlight Nr. 1 gilt für mich seit 20 Jahren, leider ist seit ca. 1 1/2 Jahren der Affe drauf, nicht mehr der Bär. Aber ohne Chocos zum Zmorge ist der Tag gelaufen.
    • kadric 08.08.2016 12:41
      Highlight Highlight Damals als ich raus fand das der Affe den Bären ersetzt hatte, bekam ich fast die Kriese. Das ist nicht mal so lange her.2 3 jahre villeicht.
    • LaLeLu 08.08.2016 14:01
      Highlight Highlight Ich auch! Ich hatte Angst, dass die ersetzt werden durch diese Affen-Flocken! Da wäre wahrscheinlich meine Welt zusammengebrochen.
    • Blitzmagnet 11.08.2016 21:52
      Highlight Highlight Ich war damals auf Smacks, heute am Weekend bie ohne Crunchy Nuts!
    Weitere Antworten anzeigen
  • fischbrot 08.08.2016 11:46
    Highlight Highlight Haha die Buchstaben, mit der Haftrückseite für die Moltonwand, und das Geräusch, wenn man sie wieder abgezogen hat..

    Und natürlich die Leseständer in Rot oder Blau, für das Wanderdiktat :)
    Benutzer Bild
  • R&B 08.08.2016 11:45
    Highlight Highlight Geht auch für die 80er Jahre. Ausser Nummer 7. Was ist das?
    • Milky Way 10.08.2016 09:51
      Highlight Highlight ist halt son komisches S das man mithilfe einer einfachen "Technik" lernen konnte so zu malen.. und dann hats jeder überall immer gemalt weil mans halt konnte und es wohl iwie cool aussah :D
  • Hustler 08.08.2016 11:33
    Highlight Highlight Und irgendwann zwischen Primar und Sek ging dann die Züni-Tüte rum. Wie ich das vermisse.
    • Blitzmagnet 11.08.2016 21:53
      Highlight Highlight Ich hoffe Du meinst nicht die Tüte die bei uns mit 16 auf Schulreisr nach Rom rumging.. :D
  • TaZe 08.08.2016 11:31
    Highlight Highlight Mir fällt auf, dass die Kinder "Yamato" und "Gömez" und "Anna" heissen. Ansonsten lustiger Artikel.

«Wissen ist kein Verbrechen. Es ging um den Austausch von Quellcode und Ideen»

Die im Tessin lebende IT-Spezialistin Stefania Calcagno verlor in den 80ern ihr Herz an einen revolutionären Heimcomputer. Und startete durch ...

Als junge Frau brachte sich Stefania auf einem Commodore C64 das Programmieren in Maschinensprache bei. Dann kam der Amiga – und sie machte sich in der «Demoszene» einen Namen.

Das war in den 80ern, heute arbeitet die gebürtige Italienerin als Chief Technology Officer im Tessin und engagiert sich leidenschaftlich für den Erhalt alter Computer.

Ende 2017 fragte ich Stefania für ein Interview an und erwähnte zum Einstieg, dass der Amiga «meine erste Liebe» gewesen sei. Doch leider habe die …

Artikel lesen
Link zum Artikel