bedeckt, wenig Regen
DE | FR
32
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Spass
Reisen

Seltsame Sonderwünsche im Hotel – und die beste Reaktion

Ein Hotelgast äussert seltsame Sonderwünsche – das Personal reagiert grossartig

08.09.2016, 13:0509.09.2016, 07:17

Angefangen hat alles mit einem albernen Scherz eines jungen Mannes. Als dieser online ein Hotelzimmer buchte, gab er in dem Feld für die zusätzlichen Bemerkungen folgende Sonderwünsche an:

«Drei rote M&Ms auf dem Tisch. Keine ganze Packung, nur drei einzelne. Eines für mich, eines für meine Freundin und eines, das wir uns teilen können, falls wir nachts Hunger bekommen sollten. Und ein Foto von Speck auf dem Bett. Ich liebe Speck-Bilder.»

Einen Monat später stand die Reise an. Als das Pärchen das Zimmer betrat, hatte der Mann seinen kleinen Scherz längst vergessen und wunderte sich darum entsprechend, als er auf dem Tisch drei einzelne M&Ms vorfand.

Wer würde sich da nicht wundern ...

Bild
bild: imgur

Als seine Freundin dann das eingerahmte Speck-Bild auf dem Bett entdeckte, fing sie laut an zu lachen. Das war dann auch der Moment, als es bei dem jungen Mann «Klick» machte – und auch er in hysterisches Lachen ausbrach.

Schau, wie hübsch!

Bild
bild: imgur

Das Hotelpersonal hatte tatsächlich ein Foto von einer Ladung Speck ausgedruckt und eingerahmt.

Mmmmh, lecker, Speck!!!

Bild
bild: imgur

Ob das nochmal funktioniert?

Dass das Hotel-Management mit so viel Humor auf seine Anfrage reagiert hatte, muss den Mann dazu motiviert haben, denselben Scherz gleich noch einmal zu machen – dieses Mal bei einem anderen Hotel. Sein Sonderwunsch lautete in dem Fall:

«Falls es nicht zu viele Umstände macht, könnten Sie für mich eine Burg aus Kissen bauen?»

Und auch in diesem Hotel scheint man Spass zu verstehen ...

So sah sie aus, die Kissenburg:

Bild
bild: imgur

Doch weil dieser erste Sonderwunsch doch etwas zu einfach war, bestellte er am folgenden Tag beim Zimmerservice ein Foto von einem Hund in einem Kapitänskostüm auf dem Bett.

Gesagt, getan!

Bild
bild: imgur

Erfreut über den Erfolg seines Scherzes postete der Mann die entsprechenden Fotos auf Imgur, wo diese seitdem die Runde machen. Wer glaubt, dass das Ganze bestimmt nur ein Fake ist, kann das Experiment ja bei seiner nächsten Reise selbst machen.

Was würdest du für einen Sonderwunsch äussern?

(viw)

Passend dazu: Das sind die 25 besten Hotels der Welt

1 / 28
Das sind die 25 besten Hotels der Welt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

32 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Androider
08.09.2016 13:35registriert Februar 2014
*klick auf echten Speck*
Oh, da gibts noch Otten...
*klick auf Otten* :D
1013
Melden
Zum Kommentar
avatar
JoJodeli
08.09.2016 13:19registriert September 2015
Ha, viele wollen also Otten 😂 na deren Gesichter möchte ich nach einer Nacht mit Otten im Zimmer sehen 😜
942
Melden
Zum Kommentar
32
25 bitterböse Karikaturen und Tweets, die den WM-Wahnsinn perfekt illustrieren
Die nur schwer verdaulichen Ereignisse rund um die erste Wüsten-Fussball-Weltmeisterschaft im Spiegel der Karikaturistinnen und Karikaturisten – garniert mit Postillon-Satire.

Obacht, geschätzte watson-Userin, geschätzter -User: Wenn die Tweets in diesem Artikel nicht prompt angezeigt werden, klicke für unseren hilfsbereiten IT-Support auf diesen Link, zähle wahlweise laut oder leise auf fünf und scrolle erst dann weiter.

Zur Story