Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Royals – endlich ironisch (und den Samichlaus gibt es WIRKLICH!!!)

Was für ein Foto! Prinz William und Kate in einem Weihnachts-Partnerpulli, umrahmt von ihren Liebsten in ähnlich schriller Strickware. Warum haben die Royals dieses absurde Bild autorisiert?



A dog owner tells her Pembrokeshire Welsh Corgi to 'stay' as four Corgi dogs pose next to wax work models of the British Royal family wearing colorful Christmas themed jumpers for a charity Christmas Jumper Day campaign at Madame Tussauds wax works in London, Tuesday, Dec. 6, 2016. The members of the royal family are from the left, Prince Charles Camilla, Duchess of Cornwall, Prince Phillip, Queen Elizabeth II, Kate, Duchess of Cambridge, Prince William, and Prince Harry.The Queen is well known for her love of this particular breed of dogs.(AP Photo/Alastair Grant)

Bild: Alastair Grant/AP/KEYSTONE

Ein Artikel von

Spiegel Online

Einträchtig steht sie beisammen, die königliche Familie. Auf einem roten Podest, umspielt von Queen Elizabeths II. geliebten Corgies.

Zum Weihnachtsfest haben sich alle schick gemacht: Prinz Charles und Camilla haben auf schlanke Taille gesetzt und tragen Weihnachtsmann-Strickpullis mit Gürtel. Die Queen präsentiert sich in Tannengrün mit Corgie-Motiv, ihr Gatte eher streng skandinavisch mit Elchen auf der Brust.

Den Vogel in Sachen weihnachtlicher Eleganz schiessen allerdings Prinz William und seine Gattin, die Herzogin von Cambridge, ab: Sie haben sich einen Partnerpulli übergezogen, mit Christbäumen und gelben Lebkuchenmännchen drauf.

A dog owner tells her Pembrokeshire Welsh Corgi to 'stay' as four Corgi dogs pose next to wax work models of the British Royal family wearing colorful Christmas themed jumpers for a charity Christmas Jumper Day campaign at Madame Tussauds wax works in London, Tuesday, Dec. 6, 2016. The members of the royal family are from the left, Prince Charles Camilla, Duchess of Cornwall, Prince Phillip, Queen Elizabeth II, Kate, Duchess of Cambridge, Prince William, and Prince Harry.The Queen is well known for her love of this particular breed of dogs.(AP Photo/Alastair Grant)

Bild: Alastair Grant/AP/KEYSTONE

Nun ist das Protokoll in Sachen offizielle Fotos und Mode für die britischen Royals eher streng. Tatsächlich ist auch keiner der auf den Fotos zu sehenden Mitglieder der königlichen Familie echt, sondern alle sind aus Wachs geformt. Weil das etwas peinliche Foto für einen guten Zweck ist, haben Elizabeth II. und ihre Familie offenbar nichts gegen eine Veröffentlichung.

Two Welsh Pembrokeshire Corgi dogs sit on a chair in front of wax work models of the British Royal family wear colorful Christmas themed jumpers for a charity Christmas Jumper Day campaign at Madame Tussauds wax works in London, Tuesday, Dec. 6, 2016. The members of the royal family are from the left, Britain's Queen Elizabeth II, Kate, Duchess of Cambridge and Prince William. The Queen is well known for her love of this particular breed of dogs.(AP Photo/Alastair Grant)

Bild: Alastair Grant/AP/KEYSTONE

Pembrokeshire Welsh Corgi dogs attention span lapses as they are asked by their owners to pose next to wax work models of the British Royal family wearing colorful Christmas themed jumpers for a charity Christmas Jumper Day campaign at Madame Tussauds wax works in London, Tuesday, Dec. 6, 2016. The members of the royal family are from the left, Camilla, Duchess of Cornwall, Queen Elizabeth II, Kate, Duchess of Cambridge and Prince William. The Queen is well known for her love of this particular breed of dogs. (AP Photo/Alastair Grant)

Bild: Alastair Grant/AP/KEYSTONE

Anlässlich des «Christmas Jumper Days» der Kinderrechtsorganisation «Save the Children» haben die Macher von Madame Tussauds ihre Royals saisonal ein bisschen aufgemotzt um für Unterstützung zu werben.

Prinz Harry bleibt die Peinlichkeit eines Paarpullovers – noch – erspart: Auf seinem Bauch prangt ein Pinguin. Gerade sorgt er in seiner Heimat für Ärger, weil er für ein Treffen mit seiner neuen Freundin Meghan Markle einen Umweg von fast 3000 Flugkilometern in Kauf nahm – auf Kosten der Steuerzahler, so der Vorwurf.

Als Kinder sind sie richtig süss! Über 100 Jahre mit den britischen Royals

Auf dem Heimweg von Barbados nach Grossbritannien legte er einen Zwischenstopp in Kanada ein, wo die Schauspielerin («Suits») in Toronto weilt. Damit habe der Prinz das Protokoll des Buckingham Palace verletzt, der Wert darauf lege, dass die Royals Privates und Dienstliches strikt trennten, schreiben britische Zeitungen.

Hintergrund sind wohl die Querelen um Harrys Onkel Prinz Andrew, der den Spitznamen «Air Miles Andy» verpasst bekam, weil er allzu oft Auslandsreisen unternahm. Selbst wenn Harry persönlich für die erhöhten Flugkosten aufkäme, so die «Daily Mail» süffisant, blieben doch die Kosten für die mit ihm reisenden Bodyguards am Steuerzahler hängen.

Nach einer 15 Tage dauernden Tour durch die Karibik hatte der Royal offenbar einfach Lust, seine Freundin mal wieder zu sehen. Die beiden sind seit Juni ein Paar. Harry hatte unlängst in einem seltenen Statement die Boulevardpresse und «Social Media Trolls» scharf kritisiert. Seine neue Freundin stünde ständig unter Beschuss. Markle und ihre Familie seien von Reportern belästigt worden, die Untertöne in der Berichterstattung seien rassistisch, so der Prinz.

ala

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • lilie 08.12.2016 13:30
    Highlight Highlight Der Harry könnte doch die Bodyguards für den Trip aus eigener Tasche bezahlen.

    Dann wäre die Welt wieder im Lot.
    1 0 Melden
  • babinski 07.12.2016 17:53
    Highlight Highlight für was zahlen die Bürger Steuern? in welchem Jahrhundert leben wir..
    1 6 Melden
    • Alnothur 07.12.2016 18:36
      Highlight Highlight Fun fact: GB nimmt ein Mehrfaches dessen, was die Königsfamilie kostet, durch Tourismus wieder ein, den es ohne diese gar nicht gäbe.
      15 0 Melden
    • Full Moon Madness 08.12.2016 08:45
      Highlight Highlight Die Königsfamilie erhält jährlich vom Staat ein fixes Salär von 40 Millionen Pfund, im Gegenzug tritt die Familie Windsor freiwillig den Erlös von ca. 160 Millionen Pfund aus ihren Ländereien an den Staat ab. Der Deal stammt noch aus der Zeit von König George III. Tatsächlich profitiert das vereinigte Königreich massiv von der Existenz der Königsfamilie. Nicht zu vergessen all die Touristen, welche jährlich in die UK fliegen und viele Millionen Pfund zurücklassen, WEIL es dort noch eine lebendige (konstitutionelle) Monarchie gibt.
      10 0 Melden

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Und wahrscheinlich hat er nichts davon gemerkt.

Am vergangenen Freitag stattete der amerikanische Präsident Donald Trump Grossbritannien einen Besuch ab. Dabei war er auch bei der Queen zum Tee eingeladen – wo er sie prompt 12 Minuten lang warten liess. Die Monarchin ging aus dem Treffen laut einer Bloggerin allerdings als Gewinnerin hervor und das mit simpelsten Mitteln:

(doz)

Artikel lesen
Link to Article