Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nur 20 bis 30 Menschen sprechen fliessend Klingonisch – jetzt kannst du es auch lernen

Immer mehr «Trekkies» wollen wie Ausserirdische reden. Sie lernen Klingonisch. Eine Kunstsprache, die nie langweilig wird. Denn jedes Jahr kommen neue Wörter hinzu.



«Star Trek»-Fans können sich immer umfassender in ihrer Sprache unterhalten. Der Wortschatz der Kunstsprache Klingonisch wächst und wächst. «In den vergangenen Jahren sind sicherlich Hunderte neue Wörter hinzugekommen», sagte Klingonisch-Experte und Lehrer Lieven L. Litaer der Deutschen Presse-Agentur in Saarbrücken. Er schätzt, dass die Sprache mittlerweile rund 4000 Wörter umfasst.

In einem mehrtägigen Klingonisch-Kurs führt der 37-Jährige bis Sonntag «Trekkies» und Sprachfans aus aller Welt in die Sprache mit reichlich Zungenbrechern und Kehlkopflauten ein. Auch in der Schweiz werden Klingonisch-Sprachkurse angeboten, etwa in der Klubschule Migros.

«Qapla'!»: Auch Doktorand André Müller spricht klingonisch –  er hat uns ein Interview auf Klingonisch gegeben 

Video: Angelina Graf

«Das Interesse an Klingonisch nimmt zu», sagt Architekt Litaer, der das jährliche Sprach-Training mit Namen «qepHom» («kleines Treffen») zum 16. Mal anbietet. «Wir haben dieses Mal die Zahl der Teilnehmer auf 50 begrenzt, wobei wir 100 hätten haben können.» Es seien Teilnehmer unter anderem aus Finnland, den USA, Belgien und Frankreich dabei.

Neue Netflix-Serie «Star Trek: Discovery» gibt Klingonisch einen neuen Schub

Einen neuen Schub habe die Sprache durch die neue TV-Serie «Star Trek: Discovery» bekommen, von der gerade der erste Teil der ersten Staffel gelaufen sei, sagt Litaer. Darin werde nicht nur reichlich Klingonisch gesprochen - es gebe auch erstmals Untertitel auf Klingonisch für alle Passagen, die in einer irdischen Sprache gesprochen werden. Die Untertitel der Serie hat Litaer geschrieben. Zudem gebe es mittlerweile eine Facebook-Gruppe, in der mehr als 1000 Leute Klingonisch übten.

Mit der neuen Serie, die auf Netflix zu sehen ist, kämen viele jüngere Zuschauer als Fans dazu. «Star Trek ist eben nicht nur die Serie mit ihrem grossen Boom in den Neunzigern, sondern sie ist wieder ein bisschen aktueller geworden», sagt Litaer, der im Sommer 2017 ein erstes Übungsbuch «Klingonisch für Einsteiger» veröffentlicht hat. Seiner Kenntnis nach sprechen weltweit 20 bis 30 Menschen fliessend Klingonisch. Hinzu kämen Tausende, die Grundkenntnisse hätten.

Die Sprache werde immer reicher. Es gebe selten Fälle, in denen man sich nicht auf Klingonisch ausdrücken könne. Der Erfinder der Sprache, der für Wort-Nachschub sorgt, ist der US-amerikanische Sprachwissenschaftler Marc Okrand. Der 69-Jährige hat die Sprache der Klingonen vor 33 Jahren im Auftrag des Konzerns Paramount Pictures für die Kult-Filmreihe «Star Trek» entworfen. Und zwar mit System. Es gibt feste Grammatikregeln, etwa beim Satzaufbau: Objekt, Verb, Subjekt. Zeitformen gibt es nicht und Verben werden nicht gebeugt.

Auch dieses Jahr kommen bei dem Seminar viele neue Wörter hinzu. «Wir haben zum Beispiel das Wort für Sarkophag bekommen. Die Klingonen fliegen ja in einem Sarkophagschiff und das konnten wir bisher nicht sagen.» Jetzt aber: «nebeylI'».

(oli/sda/dpa)

«Die Sendung mit der Maus» gibt's jetzt auch auf Klingonisch

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

YB verliert gegen die Roma mit 1:2

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Cpt Halibut
16.11.2017 20:59registriert January 2016
Und was lernen wir daraus? Nicht mal klingonisch kriegen unsere Nachbarn akzentfrei hin. :D
450
Melden
Zum Kommentar
4

Was war euer Lieblings-Menu bei Grosi? Also bei mir war's ...

Grossmutter ist die Beste! Und das Essen, das sie zubereitete, als man damals bei ihr auf Besuch war – ebenfalls das Beste! Hach.

Ja, das sind Kindheitserinnerungen, die bleiben. Denn die Eltern, die kochten vielleicht ganz okay, ... aber bei den Grosseltern (es kann auch der Grossonkel in den Ferien oder so sein) war es, naja, ... spezifischer: Wenn die Enkelkinder auf Besuch sind, gab's immer das eine Gericht, das sie so mögen.

Und nicht nur die Enkelkinder. Der gesamte Freundeskreis meiner …

Artikel lesen
Link zum Artikel