Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mini-Hamster bricht seinen Arm und erhält natürlich einen ... Mini-Gips



Wir haben im Internet ja schon viele süsse kleine Tiere gesehen, aber das Bild, das dieses Wochenende die Runde machte, toppte nochmals alles. 

Ein Mini-Hamster hat sich nämlich einen Arm gebrochen. Wobei, halt!

Haben Hamster überhaupt Arme?

Wie dem auch sei. Auf jeden Fall wurde unser kleiner Nager nach seinem Unfall sofort zu einem Doktor gefahren. Oder vielleicht hat ihn auch jemand zu Fuss zur Praxis gebracht, das wissen wir nicht. 

Der Arzt erkannte den Notfall wohl sofort und griff umgehend in sein Erste-Hilfe-Köfferli. Oder so. Und der Veterinär-Mediziner tat, was ein Veterinär-Mediziner in so einem Fall eben tut: Er zauberte dem Mini-Hamster einen Mini-Gips auf den Arm.

Et voilà: Leicht angeschlagen, aber tapfer posierte der Patient nach der Behandlung für die Kamera. 

Bild

Erst einmal ein paar Tage den Arm nicht bewegen: Mini-Hamster zeigt seinen Gips. bild: imgur

Dass der kleine Hamster mit diesem Bild zum Internet-Star wird, hatte er wohl auch nicht gedacht. Doch mittlerweile hat der Post schon über eine Million Views. 

Hamster ist Russe

Unterdessen scheint auch klar, wo sich die Operation ereignet hat. Und zwar in der russischen Stadt Petrosawodsk. Hä, wo ist denn das?

Da: 

Das Bild wurde ursprünglich am 23. August auf der Social-Media-Seite der Klinik publiziert. Und siehe da, unser kleiner Freund hat auch einen Namen. Er heisst «Wasja».

Bild

Der kleine Wasja während der Behandlung: Er hatte einen Knochenriss. bild: vkontakte

Gemäss der behandelnden Veterinärin Maria Firsowa sei Wasja nach dem Eingriff zwar etwas verwirrt gewesen, doch er habe sich schnell an den Gips gewöhnt und werde sicher schnell wieder gesund. (cma)

Und was machen wir jetzt?

 Und das ist Huff, der einzige Igel mit eigenem Instagram-Account

Noch mehr Tiergeschichten

Zürcher Elefantenbulle Maxi wird fünfzig Jahre alt

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnungslosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

10 Fakten zum Meteoriten-Einschlag, der die Dinos auslöschte

Link zum Artikel

Liebestolle Krebse werden im Golf von Mexiko in tödliche Falle gelockt

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Wölfe haben im Basler «Zolli» ausgeheult – Cleopatra und Cäsar tot

Link zum Artikel

Der angeklagte Hahn «Maurice» – ein Drama in 5 Akten

Link zum Artikel

Niemand ist zu cool, um Cute News anzugucken! Also hopp, hopp!

Link zum Artikel

Furzende Pinguine, tanzende Kaninchen: 40 Tierbilder, die auch dich zum Lachen bringen

Link zum Artikel

Australier retten Koala-Mama und ihr Baby vor dem Buschfeuer – der Bildbeweis ist rührend

Link zum Artikel

11 Gründe, warum du unbedingt einen Katzenmenschen als Freund brauchst

Link zum Artikel

Urner wollen Wolf, Bär und Luchs an den Pelz

Link zum Artikel

Drohnen und Suchtrupp versagten – dank Wurstgeruch tauchen verschollene Hunde wieder auf

Link zum Artikel

Über 500 Hunderassen in der Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Polizei wird zu Einbruch gerufen – der vierpfötige Täter ist stadtbekannt

Wenn es am Abend wieder länger dunkel ist, haben Einbrecher Hochsaison. Als die Polizei Darmstadt am Dienstagabend einen Routineanruf wegen eines ausgelösten Alarms erhielt, eilten die Beamten sofort vor Ort, um den Einbrecher bei frischer Tat zu ertappen.

Zur Durchsuchung des betroffenen Supermarktes hatten sie sogar einen Hund mitgebracht. Vor Ort fanden sie aber keinen gewöhnlichen Täter auf, sondern Einstein, den stadtbekannten Kater. Dieser schlich seelenruhig zwischen den Regalen umher …

Artikel lesen
Link zum Artikel