Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieses Video vom Wiedersehen zweier Freunde geht gerade viral – und es ist sooo herzig 😍



Jeder weiss wie lange zwei Tage sein können, wenn man jemanden vermisst. Besonders als Kind scheint die Zeit nicht zu vergehen. So muss es den beiden zweijährigen Jungs aus New York ergangen sein. Als sie sich nach besagten zwei Tagen wiedersehen, rennen sie voller Freude auf wackeligen Beinchen aufeinander zu und umarmen sich herzlich.

Finnegan und Maxwell sind seit einem Jahr befreundet und seit jenem Zeitpunkt quasi unzertrennlich. Gegenüber ABC News sagte Michael Cisneros, dass die beiden beste Freunde sind: «Wenn sie nicht zusammen sind, fragen sie ständig nach dem anderen.»

Sowieso scheinen sie (fast) alles gemeinsam zu unternehmen: «Sie gehen zusammen zur Musikstunde Dana Banana und lieben es zu tanzen – beide sind ausgezeichnete Tänzer». Auch Tennis spielen sie zusammen mit Finnegans Eltern – diese haben ihnen extra je eine eigene Tennisausrüstung geschenkt. Man stelle sich die kleinen Schläger vor.

Den Moment festgehalten hat Michael Cisneros, der Vater von Maxwell. Er lud das Video am 8. September auf Facebook und mittlerweile wurde es mehr als 300'000 Mal angeklickt und rund 6000 Mal geteilt (Stand Mittwoch Morgen).

Sogar zwei Promis teilten das Video via Twitter: Zum einen der demokratische Polit-Shooting-Star, die Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez ...

... und zum anderen Zach Braff. Er machte eine Anspielung auf seine Rolle in der Fernsehserie Scrubs. Dort haben Dr. John Dorian (gespielt von Zach Braff) und Dr. Christopher Turk (gespielt von Donald Faison) eine Freundschaft, die farbenblind ist.

In den Kommentaren zum Video wird thematisiert, dass die beiden nicht gleicher Hautfarbe sind. Userin Rosemary T. meint:« Freundschaft und Liebe ist Farbenblind.. 🤗❤️». Maritess C. findet, dass das eine lehrreiche Begegnung war: «Diese Jungs sind einfach bezaubernd. Ich hoffe, die Erwachsenen können von ihnen lernen».

Diese Frau schreibt auf Twitter: «Das hier ist das, was wir alle anstreben sollten. Hörst du zu, Amerika?». Es ist eine Anspielung auf die Kluft zwischen den Demokraten und den Republikanern sowie auf die Rassismus-Probleme in Amerika. (mim)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Apropos herzig:

Jöööö-Alarm beim Zoo Zürich

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

17 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Liv_i_am
11.09.2019 06:36registriert September 2014
Man vergesse nicht die Antwort von Zach Braff:
722
Melden
Zum Kommentar
felixJongleur
11.09.2019 12:13registriert December 2014
Wenn so eine (herzige, aber auch alltägliche) Aufnahme im Jahr 2019 in den USA immer noch Aufmerksamkeit erregt weil die Kinder eine unterschiedliche Hautfarbe haben, ist das irgendwie auch traurig.
570
Melden
Zum Kommentar
17

19 Dinge, die junge Eltern auf die harte Tour von ihren Kindern lernen mussten

Egal, wie fest man es sich einredet: Tatsächlich bereit fürs Elternsein war in der Geschichte der Menschheit wohl kaum jemand. Es ist schlicht der Beginn eines komplett neuen Lebens. Dies zumindest Tweets junger Eltern nach zu urteilen.

Menschen haben schon immer Kinder gekriegt. Heutzutage haben sie zusätzlich durch die sozialen Medien die Möglichkeit, kleine Anekdoten oder grössere Erkenntnisse mit der breiten Öffentlichkeit zu teilen. Für die frischgebackenen Eltern sicherlich ein wunderbares Ventil, für die virtuelle Community eine wunderbare Unterhaltung.

Zwischen den Zeilen lässt sich vor allem eins erahnen: Richtig bereit für den wichtigsten Job deines Lebens wirst du nie sein. Egal, wie praktisch das wäre oder wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel