DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

007 wird für eine Babytrage gemobbt und Männer weltweit eilen zu Hilfe

17.10.2018, 12:0718.10.2018, 08:02
Julia Dombrowsky / watson.de

«Wann ist ein Mann ein Mann?», fragte Herbert Grönemeyer 1984 und diese Frage beschäftigt offenbar heute noch einige Herren wie zum Beispiel Moderator und Trump-Freund Piers Morgan. Der weiss zumindest, was seiner Meinung nach unmännlich ist: Väter mit Babytrage. 

Der Tweet, um den es geht

Am Montag postete er ein entsprechendes Bild von Daniel Craig und machte sich darin in Macho-Manier darüber lustig, dass der James-Bond-Darsteller «entmannt» sei. Womit er wohl nicht gerechnet hatte: Dass viele «echte Kerle» so gar nicht seiner Meinung waren und dem Schauspieler jetzt unter dem Hashtag #emasculated zur Seite springen – darunter Wrestler, Kickboxer, Schauspieler, Angler und Fitnessfreaks.

Rückendeckung von anderen «harten» Promi-Männern

Wie Väter weltweit Daniel Craig unterstützen

Piers Morgan bleibt unbelehrbar

«SO trägt man ein Baby.»

Übrigens: 

53 Bilder, die zeigen, warum Frauen länger leben als Männer

1 / 55
53 Bilder, die zeigen, warum Frauen länger leben als Männer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Antifeministen: Unter Männern fühlen sie sich am wohlsten

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wenn Frauen über Autoren schreiben, wie sonst nur Männer über Autorinnen schreiben

Alles fing damit an, dass sich eine Journalistin über eine Rezension im «Tages-Anzeiger» aufregte. Darin schrieb ein älterer Mann über das Buch einer sehr jungen Frau. Vor allem aber schrieb er darüber, wie er das Aussehen besagter sehr junger Frau auf dem Foto im «New Yorker» empfand. Sie sehe darauf aus «wie ein aufgeschrecktes Reh mit sinnlichen Lippen».

Die Frau heisst Sally Rooney – sie ist 28 Jahre alt und eine mit Literatur-Preisen überhäufte Bestseller-Autorin aus Irland.

Aber anstatt in …

Artikel lesen
Link zum Artikel