Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«The Grand Tour» sagt, Glacé sei schwul, und Twitter flippt aus



Die Amazon-Sendung «The Grand Tour» geht so: Drei schlecht angezogene alternde Männer reden blöd über schöne Autos. Jetzt hat einer von ihnen gesagt, er würde niemals Glacé essen, denn Glacé sei schwul. Hier ist der Beweis: 

Herr Clarkson (zeigt auf einen Volvo): «Das einzige Problem ist, dass du in einem von diesen kein Magnum-Schoko-Eis geniessen kannst.»

Herr Hammond: «Das ist okay, ich esse kein Eis, es hat damit zu tun, heterosexuell zu sein.»

Herr Clarkson (zum applaudierenden Publikum): «Wieso applaudiert ihr ihm? Was meinst du? ... Sagst du etwa, dass alle Kinder homosexuell sind?» (Ähm ja, genau das sagt er. :))

Herr Hammond: «Eis ist ein wenig – du weisst schon. Es ist nichts falsch daran, aber ein erwachsener Mann, der Eis isst,  – das ist eher so (zeigt nach links) als so (zeigt nach rechts). Ich habe recht. Ich verstehe nicht, wieso du das nicht siehst. Es ist einfach. Es ist vor deinen Augen!»

Herr Clarkson: «Willkommen im Innern von Richard Hammonds Kopf.»

Twitter befand sich offenbar in den Weihnachtsferien, es dauerte ganze drei Tage, bis die Reaktionen eintrafen, aber jetzt sind sie da, und viele davon sind sehr lustig.

Zum Beispiel dieses alte Foto von Herrn Hammond, dem es beim Softeis-Verkaufen sichtlich unwohl ist:

In New York gibt es tatsächlich den «grossen schwulen Eis-Laden»

Und dieser Hetero versucht schon seit Jahren verzweifelt mit Eisessen schwul zu werden – es funktioniert einfach nicht!

«Richard Hammond denkt wahrscheinlich, Ben & Jerry seien Ehemänner.»

Am nächsten Tweet findet die Twitter-Community weniger die Frage, ob Männer, die «The Grand Tour» schauen «bigotte Wiesel» seien, interessant, sondern Herrn Hammonds verräterisch pinkes, aufgeknöpftes Hemd ... 

Hier sehen wir Herrn May, neben Clarkson und Hammond der dritte Mann von «The Grand Tour».

Und auch Herr Clarkson liiiiebt sein Eis.

Die drei Freunde beim Eisessen ... Ihr heimliches Coming-Out?

Jahrelang dachten wir, das G in LGBT stehe für «gay», dabei steht es für «Gelato»!

Und hier noch ein paar Tweets, die keinen Kommentar nötig haben ...

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Anton Klar 27.12.2016 20:09
    Highlight Highlight Schlecht angezogen sind diese drei nun auch wieder nicht. Das ist der britische Kleidungsstil. Es gibt Leute, die ziehen sich einiges schlechter an.
  • Namenloses Elend 27.12.2016 17:00
    Highlight Highlight Und bei den dreien so.....
    Benutzer Bild
  • CASSIO 27.12.2016 16:09
    Highlight Highlight Hammond wird es wissen. Seit er ein Eis gegessen hat, kann er es nich lassen, sich an andere Männer "anzutwerken". Gruseliges Bild, ich sag's Euch!
  • Mnemonic 27.12.2016 16:06
    Highlight Highlight Tja, dann bin ich wohl komplett schwul...
  • Str ant (Darkling) 27.12.2016 14:47
    Highlight Highlight It's soo great to see that they guys are back with top g.. erm Grand tour :)
  • Majoras Maske 27.12.2016 14:28
    Highlight Highlight Aha. Irgendein Typ findet es also schwul, ein Eis zu essen. Sein Pech.
  • Altweibersommer 27.12.2016 14:12
    Highlight Highlight Wer Richard Hammond vorwirft politisch inkorrekt zu sein, hat etwas noch nicht richtig begriffen😂.
    • EvilBetty 27.12.2016 15:42
      Highlight Highlight Wobei man wohl sagen könnte, dass Hamster der noch am politisch korrekteste des Trios ist... hahaa
  • EvilBetty 27.12.2016 13:43
    Highlight Highlight «Herr Clarkson» zeigt nicht auf einen Rolls Royce, sondern auf einen Volvo ... 😳

    Man sollte wenigstens die Folge gesehen haben...
    • Simone M. 27.12.2016 13:47
      Highlight Highlight Ganz ehrlich? Die Zusammenfasserin dieser Anekdote kann Autos nur aufgrund ihres Kennzeichens voneinender unterscheiden. Sonst: Hat 4 Räder und fährt ... Vollkommen markenblind.
    • EvilBetty 27.12.2016 15:41
      Highlight Highlight Drum schrob ich ja, man sollte die Folge gesehen haben ;-) Denn da wird vorher lang und breit von den neuen Interieurs von Volvo geredet. Ich als bekennender VolvoFanBoy erkenne natürlich ein Volvo Interieur, aber das kann man ja nicht von jedem erwarten 😂
  • ch2mesro 27.12.2016 13:35
    Highlight Highlight fuck political correctness.... i stand with hammond!
    • CASSIO 28.12.2016 06:46
      Highlight Highlight Das hat doch mit "political correctness" nichts zu tun. Wir waren 14, als wir das letzte Mal andere als "schwul" beschimpften. Heute müsste dieser Scheiss eigentlich vorbei sein. Wer heute noch jemanden mit "schwul" beschimpft, dem fehlt lediglich der Intellekt, dem andern durch die Blume zu beschimpfen. Zudem: wer fühlt sich wirklich noch beleidigt, wenn er "Schwuchtel" genannt wird? Da bräuchte es bei mir definitiv mehr.
    • Bowell 28.12.2016 11:42
      Highlight Highlight Selber schwul!
    • ch2mesro 29.12.2016 14:40
      Highlight Highlight doch lieber cassio hat es sehr wohl. hammond macht einen witz den man gelungen finden kann oder nicht. was passiert? im netz geht ein empörungsshitstorm los. sag mir mal wo das noch hinführt? das einer rassist ist wenn er nur weisses brot isst? please!
    Weitere Antworten anzeigen

Von Zimbabwe bis Taiwan: Der Schweizer Frauenstreik sorgt international für Reaktionen

In der ganzen Schweiz streiken zehntausende Frauen, um auf Frauenrechte und Gleichberechtigung aufmerksam zu machen. Die nationale Aktion findet auch im Ausland viel Beachtung und Unterstützung. So tweeten, posten und schreiben Menschen von Thailand bis Zimbabwe über den Schweizer Frauenstreik.

Wie international das Anliegen der Frauen in der Schweiz ist, zeigt diese Übersicht:

(leo)

Artikel lesen
Link zum Artikel