Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Afrika-Cup

Yassine Chikhaoui versetzt Tunesien mit Siegtor gegen Sambia in Freudentaumel



abspielen

Ganz wichtig: Yassine Chikhaoui köpft Tunesien zum Sieg gegen Sambia. video: youtube/bel et sebastian

Yassine Chikhaoui führt Tunesien zum ersten Sieg beim Afrika-Cup 2015. Der FCZ-Captain köpft zwei Minuten vor dem Ende das 2:1 gegen Sambia und rückt die Nordafrikaner in die Nähe der Viertelfinals.

Die Tunesier wurden für eine ordentliche Schlussphase fürstlich belohnt, nachdem sie zuvor rund 70 Minuten lang klar dominiert worden und durch den früheren YB-Stürmer Emmanuel Mayuka (aktuell Southampton) in Rückstand geraten waren (59.).

Sambia hat den Afrika-Cup 2012 gewonnen, ist seither beim Kontinental-Turnier allerdings seit fünf Spielen ohne Sieg. Gegen Tunesien verlor Sambia nicht nur das Spiel, sondern auch Top-Stürmer Mayuka, der 20 Minuten vor dem Ende verletzt ausschied. (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

Was, wenn ein Super-League-Klub beim Restart nicht mitmachen will?

Nimmt man den Fussball, könnte auf die Sportgerichte, aber auch auf zivile Gerichte viel Arbeit zukommen. Ein Interview mit dem Zürcher Sportrechtsspezialisten und Wirtschaftsprofessor Urs Scherrer.

Urs Scherrer, welche rechtlichen Folgen wird die Pandemie für den Sport haben, speziell für den Schweizer Profifussball?Urs Scherrer: Die Auswirkungen auf rechtlich relevante Vorgänge kann man heute noch zu wenig abschätzen. Ich nenne ein Beispiel: die Stadionmiete. Der FC Zürich und GC sind Mieter im Letzigrund. Die Stadt ist die Vermieterin. Die Klubs können nicht spielen, aber der Mietzins läuft weiter. Auf wessen Seite liegt hier das Recht? Es gibt in meinen Augen keine …

Artikel lesen
Link zum Artikel