Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rugby-Superstar hat genug

«David Beckham des Rugbys», Jonny Wilkinson, kündigt seinen Rückktritt an



(FILES) - Picture taken on November 22, 2003 in Sydney shows England's Jonny Wilkinson (L) and Mike Catt holding the William Webb Ellis Cup after England's victory  in the 2003 Rugby World Cup final match Australia vs England .  AFP PHOTO/SManly shows England's Jonny Wilkinson posing with the Rugby World Cup trophy at the team's hotel, after England's victory over Australia in the final. England World Cup hero Jonny Wilkinson announced on May 19, 2014 that he will retire after Toulon's European and French Cup finals. AFP PHOTO POOL David Davies

Jonny Wilkinson (links) mit dem WM-Pokal von 2003. Bild: POOL

Der englische Rugby-Superstar Jonny Wilkinson wird nach dem Ende dieser Saison seine aktive Karriere beenden. Dies gab der 34-Jährige vom französischen Club RC Toulon, der England 2003 auf dramatische Weise kurz vor Schluss zum Weltmeistertitel führte, am Montag bekannt.

Für die englische Nationalmannschaft war der «David Beckham des Rugbys», wie er vielfach von den Medien genannt wurde, seit 1998 in 91 Partien im Einsatz und erzielte 1179 Punkte. Mit Toulon bestreitet Wilkinson am Samstag den Final des Heineken-Cups, des wichtigsten europäischen Klub-Wettbewerbs im Format Rugby Union. Gegner des Titelverteidigers in Cardiff ist der englische Vertreter Saracens. (si/apa/qae)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

GP von Argentinien: Enttäuschendes Training für die Töff-Schweiz 

Tom Lüthi war am ersten Trainingstag zum Grand Prix von Argentinien schnellster Schweizer in der Moto2-Klasse. Allerdings verlor der 125er-Weltmeister von 2005 als Zwölfter bereits über sechs Zehntel auf die Bestzeit des Franzosen Johann Zarco.

Auch Dominique Aegerter lief es am Freitag auf dem Circuit von Termas de Rio Hondo, wo er vor Jahresfrist bei der Rennpremiere Vierter geworden war, (noch) nicht nach Wunsch. Der WM-Fünfte des vergangenen Jahres büsste 0.711 Sekunden auf Zarco …

Artikel lesen
Link zum Artikel