Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nativerteidiger out

Djourou erneut im Verletzungspech



ZUR GRUPPENAUSLOSUNG DER FIFA FUSSBALL-WELTMEISTERSCHAFT BRASILIEN 2014 AM FREITAG, 6. DEZEMBER 2013, IN COSTA DO SAUIPE IN SALVADOR DA BAHIA, BRASILIEN, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR QUALIFIKATION DER SCHWEIZER NATIONALMANNSCHAFT ZUR VERFUEGUNG - Swiss defender Johan Djourou, left, and Swiss forward  Haris Seferovic, right, cheer after the 2014 Fifa World Cup Brazil group E qualification soccer match between Switzerland and Cyprus at the Stade de Geneve stadium, in Geneva, Switzerland, Saturday, June 8, 2013. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Muskelfaserriss bei Djourou (l.) Bild: KEYSTONE

Innenverteidiger Johan Djourou ist einmal mehr verletzt. Der Schweizer wird dem Hamburger SV voraussichtlich zum Bundesliga-Rückrundenstart gegen Schalke 04 am 26. Januar fehlen. Die im Trainingslager in Abu Dhabi erlittene Wadenverletzung des Internationalen, der derzeit bei Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld nur zweite Wahl ist, stellte sich als Muskelfaserriss heraus. Für Djourou dürfte demnach der Rückrundenstart zu früh kommen. (si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Murray chancenlos – Djokovic ist der erste Finalist in Indian Wells

In einer Partie auf bescheidenem Niveau bezwang die Weltnummer 1 Novak Djokovic den Briten Andy Murray 6:2, 6:3. Roger Federer und Milos Raonic machen nun den Finalgegner des Serben aus (im watson-Liveticker).

In der Wiederholung des Australian-Open-Finals machte Murray nie den Eindruck, Djokovic gefährden zu können. Der Schotte bewegte sich schlecht und schien sich nie wohl zu fühlen auf dem Platz. Djokovic liess sich von den Problemen Murrays irritieren und agierte zögerlich und …

Artikel lesen
Link zum Artikel