Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gemischte Gefühle

Schweizer Junioren verpassen an Turn-EM die Medaillen nur knapp



Die Schweizer Junioren haben zum Auftakt der Turn-EM in Sofia mit Rang 4 knapp die Bronzemedaille im Team-Wettkampf verpasst. Sie büssten auf Frankreich bloss 0,208 Punkte ein.

Sascha Coradi, Marco Pfyl, Adrian Pfiffner, Sails Kipfer und Andreas Gribi verliessen die Arena mit zwiespältigen Gefühlen. Einerseits hatten sie ihre ursprüngliche Zielsetzung von Rang 5 klar erreicht, andererseits wäre mit etwas mehr Wettkampfglück am Barren und im Sprung sogar eine Medaille möglich gewesen. Die Top-Nationen England und Russland hingegen lagen ausser Reichweite.

Mit den Rängen 6 und 14 schafften Coradi und Pfiffner die Qualifikation für den Mehrkampf-Final vom Freitag. Als 18. hätte auch Pfyl die Vorgabe erfüllt, doch er scheiterte an der Quotenregelung. Mit Kipfer und Coradi am Boden sowie Pfiffner und Coradi am Reck sicherte sich die Schweiz auch vier Starts in den Gerätefinals vom Sonntag. Erneut musste Pfyl als Überzähliger am Boden über die Klinge springen. (si/qae)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trotz starker Schelling: Schweizer Eishockey-Frauen verpatzen die WM-Hauptprobe gegen Russland

Zwei Tage nach der 1:3-Niederlage gegen Japan hat das Schweizer Frauen-Nationalteam auch die Hauptprobe für die am Samstag beginnende WM in Malmö verloren. Der Olympia-Dritte unterlag Russland 1:2.

Lara Stalder erzielte in der 42. Minute im Powerplay den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1. Auch die beiden Treffer der Russinnen (18./51.) fielen in Überzahl. Eine gewohnt starke Leistung zeigte bei den Schweizerinnen Torhüterin Florence Schelling, die 33 Schüsse abwehrte. Das Team von …

Artikel lesen
Link zum Artikel