Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Handball-WM in Katar

Frankreich ist Handball-Weltmeister! «Les Bleus» stoppen im Final die Legionärstruppe aus Katar



France's Daniel Narcisse attempts a shot on goal during the 24th Men's Handball World Championships final match between France  and Qatar at the Lusail Multipurpose Hall in Doha on February 1, 2015.  AFP PHOTO / AL-WATAN DOHA / KARIM JAAFAR
==QATAR OUT==

Frankreich stoppt im Final die Legionärstruppe aus Katar. Bild: AL-WATAN DOHA

Der Traum der katarischen Legionärstruppe als erstes nicht-europäisches Team Handball-Weltmeister zu werden, ist im Final geplatzt. Frankreich lässt sich durch die ganze Polemik, welche rund um die zusammengekaufte katarische Nationalmannschaft entstanden ist, nicht aus der Ruhe bringen und gewinnt gegen die Heimmanschaft mit 25:22.

epa04599724 Players of France celebrate after winning the Qatar 2015 24th Men's Handball World Championship final between Qatar and France at the Lusail Multipurpose Hall outside Doha, Qatar, 01 February 2015. Qatar 2015 via epa/Diego Azubel Editorial Use Only/No Commercial Sales

Die Franzosen feiern ihren Weltmeistertitel.  Bild: Qatar 2015 via epa/Qatar 2015 via epa

Das Endspiel bietet allerbeste Handball-Unterhaltung. Sowohl die mitgereisten Frankreich-Fans als auch das Heimpublikum sorgen für eine prickelnde Atmosphäre. Bis zur Halbzeit gehen «Les Bleus» mit drei Zählern in Vorsprung. In der Folge kommt Katar zwar immer wieder ran, doch die Franzosen bewahren kühlen Kopf und schaukeln das Ding über die Zeit.

Die Franzosen krönen sich mit dem Gewinn des fünften WM-Titels zum alleinigen Rekord-Weltmeister. Zugleich qualifiziert sich Frankreich für die Olympischen Spiele 2016, Katar für die WM 2017 in Frankreich. 

Vor 15'000 Zuschauern ist Nikola Karabatic mit fünf Treffern bester Werfer für Frankreich. Unter den Augen von Staatsoberhaupt Emir Scheich Tamim bin Hamad Al Thani trifft Zarko Markovic siebenmal für Katar.

Ganz ist der Plan von Al Thani nicht aufgegangen: Im Final werden die Katarer von Frankreich gestoppt.

Umstrittene Einbürgerungspolitik

Dass die Franzosen Weltmeister wurden, ist für den Handball sicherlich gut. Denn es ist klar, dass der Erfolg der Katari nur dank viel Geld möglich war - nur vier Kadermitglieder sind echte Einheimische. Jedenfalls stiess deren Einbürgerungspolitik vielen Teilnehmern sauer auf. Am Rande der WM trafen sich die Top-Nationen, um das Thema zu diskutieren. Laut Regel darf ein Spieler für ein anderes Land auflaufen, wenn er drei Jahre lang nicht für eine Nation gespielt hat.

Katars Handball-Nationalmannschaft an der WM 2015

Alle Weltmeisterschaften in Katar

(cma/si)

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Jakov Fak ist Biathlon-Weltmeister im Massenstart – Weger enttäuscht

Der für Slowenien startende Kroate Jakov Fak gewinnt an den Weltmeisterschaften in Kontiolahti (Fi) Gold im Massenstart. Fak, der seinen zweiten Weltmeister-Titel gewinnt, setzt sich vor Ondrej Moravec (Tsch) und Tarjei Bö (No) durch, die ebenfalls eine Straffunde drehen. Der Routinier Ole Einar Björndalen (No) muss sich trotz 20 Treffern mit Platz 4 begnügen. Benjamin Weger kommt nach drei Schiessfehlern nicht über Rang 29 hinaus. (si/cma)

Artikel lesen
Link zum Artikel