Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Orientierungslauf

Hubmann und Alexandersson siegen beim Weltcup-Finale



Der Thurgauer Daniel Hubmann und die Schwedin Tove Alexandersson bestätigten mit ihren Siegen im Sprint beim Weltcup-Finale in Liestal ihre Titel im Gesamtweltcup, die sie sich bereits vor dem letzten Rennen gesichert hatten. 

Der 31-jährige Hubmann setzte sich in den Gassen von Liestal drei Sekunden vor seinem Teamkollegen Matthias Kyburz durch. Hubmann sicherte sich die Overall-Krone nach 2008, 2009, 2010, und 2011 zum fünften Mal. Im Rahmen des Weltcups siegte er zum 24. Mal. 

Die dreifache Weltmeisterin Judith Wyder verlor zehn Sekunden auf die Siegerin Alexandersson und wurde Dritte. Die Bernerin belegt Platz 2 im Gesamtweltcup. Alexandersson wurde Nachfolgerin von Simone Niggli-Luder, die vor einem Jahr ihren Rücktritt gegeben hatte, und ab 2016 den Weltcup vom internationalen OL-Verband übernehmen und selber durchführen will. (si)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Dank Sieg gegen Washington: Nach drei Jahren darf Roman Josi endlich wieder in den Playoffs spielen

Roman Josi wird erstmals seit drei Jahren wieder NHL-Playoffs bestreiten. Sein Team, die Nashville Predators, qualifizieren sich mit einem 4:3 bei den Washington Capitals für die Playoffs.

Die Predators, die nach dem Abschlusstraining zu diesem Spiel Kevin Fiala wieder in die AHL zu Milwaukee schickten, legten den Grundstein zum Sieg mit einer 3:0-Führung nach dem ersten Drittel.

Zum zehnten Mal in den letzten dreizehn Spielen mussten die Philadelphia Flyers als Verlierer vom Eis. Philadelphia …

Artikel lesen
Link zum Artikel