DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Russischer Offizieller rechtfertigt Einsatz von Xenon

26.02.2014, 17:45

Ein Bericht über den leistungssteigernden Einsatz des Edelgases von Athleten des Winterspiel-Gastgebers hatte für Aufsehen gesorgt.

«Xenon ist ein Gas, das von der weltweiten Anti-Doping-Agentur nicht verboten ist», sagte der Leiter der föderalen medizinisch-biologischen Agentur (FMBA), Wladimir Ujba. «Die Technologien, die wir einsetzen, sind transparent. Das wichtigste ist, dass diese Technologien nichts Verbotenes haben und dem menschlichen Organismus nicht schaden, damit es keine Folgen gibt wie etwa die Zerstörung von Erbgut oder für die Geburt von Kindern und so weiter», erklärte Ujba am Mittwoch.

Dieses Edelgas bewirke die Ausschüttung des Hormons Erythropoetin im Körper. EPO-Zufuhr ist im Sport verboten und gilt als Doping. Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) teilte auf Anfrage der deutschen Nachrichtenagentur dpa mit, man werde bei der nächsten regulären Zusammenkunft im April alle aktuellen Themen diskutieren. (si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die «Habs» leben noch: Montreal kann in der Serie gegen Tampa Bay verkürzen

In den NHL-Playoffs gelingt den Montreal Canadiens der zweite Sieg in Serie. Der Rekordchampion besiegt Tampa Bay vor heimischer Kulisse 2:1.

Zur Story