DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eiskunstlauf: Drei Teenagerinnen auf dem WM-Podest



epa04682919 (L-R) Silver medalist Satoko Miyahara of Japan, gold medalist Elizaveta Tuktamysheva and bronze medalist Elena Radionova of Russia show their medals during the ladies victory ceremony of the ISU World Figure Skating Championships at Shanghai Oriental Sports Center in Shanghai, China, 28 March 2015.  EPA/HOW HWEE YOUNG

Strahlendes Siegerpodest in Schanghai.  Bild: HOW HWEE YOUNG/EPA/KEYSTONE

Die Russin Elisaweta Tuktamyschewa gewann in Schanghai ihr erstes WM-Gold. Die 18-Jährige, die bereits vor zwei Monaten bei den Europameisterschaften triumphiert hatte, setzte sich souverän vor zwei weiteren Teenagerinnen durch, der Japanerin Satoko Miyahara und ihrer Landsfrau Jelena Radionowa. Miyahara feierte ihren 17. Geburtstag am letzten Donnerstag; Radionowa ist erst 16. 

Tuktamyschewa, die zum zweiten Mal an Weltmeisterschaften teilnahm, zeigte eine solide Kür. Das Prunkstück ihres Auftritts in der chinesischen Metropole lieferte sie aber im Kurzprogramm ab, als ihr ein dreifacher Axel gelang, eine bei den Frauen selten gesehene Schwierigkeit. Die japanische Meisterin Miyahara und Radionowa bestritten ihre ersten Weltmeisterschaften. Radionowa hatte sich auch bei den Europameisterschaften nur Tuktamyschewa geschlagen geben müssen. (si/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Ski 

Fabienne Suter auch im Abschlusstraining Zweite – Gut überzeugt mit Platz drei

Fabienne Suter hatte sich im ersten Training einzig der slowenischen Abfahrts-Olympiasiegerin Tina Maze um einen Zehntel geschlagen geben müssen. Am Dienstag war die Differenz zu Anna Fenninger um einiges grösser. Suter büsste 0,86 Sekunden auf die österreichische Super-G-Olympiasiegerin ein, die beim Weltcup-Finale noch um mehrere Kristallkugeln kämpft. In der Disziplinenwertung der Abfahrt liegt Fenninger um 80 Punkte hinter Maria Höfl-Riesch zurück, die das Abschlusstraining …

Artikel lesen
Link zum Artikel