Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bestes Ergebnis seit 2006

Starke Schweizer an der WM überraschend im Team-Final

Switzerland's Oliver Hegi flips as he competes in the horizontal bar during the Artistic Gymnastics World Championship at the Guangxi Gymnasium in Nanning, capital of southwest China's Guangxi Zhuang Autonomous Region Saturday, Oct. 4, 2014. (AP Photo/Andy Wong)

Oliver Hegi saust in Nanning durch die Luft. Bild: Andy Wong/AP/KEYSTONE

Den Schweizer Turnern gelang an den Weltmeisterschaften in Nanning (China) in der Qualifikation ein Exploit.

Die Mannschaft von Cheftrainer Bernhard Fluck bot im Guangxi Sports Center in der südchinesischen Metropole eine ausgezeichnete Leistung und qualifizierte sich mit dem Total von 345,993 Punkten als achtes und letztes Team überraschend für den Final am Dienstag.

Es ist das beste Ergebnis einer Schweizer Equipe an Weltmeisterschaften seit 2006, als in Aarhus (Dä) der 8. Schlussrang resultierte.

Oliver Hegi qualifizierte sich als einziger Schweizer für den Mehrkampf-Final vom Donnerstag, die Gerätefinals der Männer am nächsten Wochenende finden ohne Schweizer Beteiligung statt. 

Gewonnen wurde die Qualifikation von Olympiasieger und Gastgeber China knapp vor Japan und den USA, den besten Mehrkampf bot der vierfache Mehrkampf-Weltmeister Kohei Uchimura (Jap). (si/cma)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sportverletzungen

Fussballer können online ihr Verletzungsrisiko testen 

Fussballer sollen über ihr Verletzungsrisiko informiert sein und wissen, wie sie dieses reduzieren können. Der Unfallversicherer Suva hat deshalb eine neue Präventionskampagne mit Online-Test lanciert.

Jährlich verletzen sich 45'000 Personen beim Fussball spielen. Unfälle zwingen oft zur Untätigkeit und gehen ins Geld: Die verletzten Fussballer bleiben zusammen 500'000 Arbeitstage dem Betrieb fern und kosten die Versicherungen 160 Millionen Franken. Die Suva will mit der Kampagne …

Artikel lesen
Link to Article