DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neues Programm in Kitzbühel

Kein Training auf der Streif – es ist zu warm



Kitzbühel Streif Hahnenkamm Beat Feuz Instagram

Dieses Foto stellte der Schweizer Abfahrer Beat Feuz am Mittwochmorgen ins Netz. Bild: Instagram/feuz87

Das schlechte Wetter machte in Kitzbühel massive Änderungen im Programm nötig. Der Slalom wird auf Freitag vorgezogen, Super-G und Kombination auf Sonntag verschoben. Das Abfahrts-Training heute wurde abgesagt.

Die Schneedecke auf der Streif präsentiert sich zwar als genügend dick, doch wegen der hohen Temperaturen konnte die Piste noch nicht in rennbereiten Zustand gebracht werden. Nun hoffen die Organisatoren auf eine etwas kältere Nacht, um am Donnerstag das eine Training durchführen zu können, welches für die Abfahrt vom Samstag notwendig ist. Die Wetterprognosen verheissen aber für die Renntage weitere Probleme. Für Freitag ist Schneefall angekündigt, weshalb das Programm frühzeitig umgekrempelt wurde.

Der ursprünglich für Sonntag vorgesehene Slalom findet nun bereits am Freitag statt, wobei der zweite Lauf ab 17.00 Uhr unter Flutlicht vonstatten gehen soll. Die Abfahrt bleibt auf Samstag angesetzt. Sollte die Abfahrt nicht planmässig am Samstag stattfinden können, würde sie für Sonntag angesetzt. Super-G und Kombination würden ausfallen. «Absolute Priorität haben Slalom und Abfahrt», stellte FIS-Renndirektor Günter Hujara klar. (si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Feuz verliert am Start kurz den Stock – und wird dennoch Zweiter

Trotz Rang 2 ist Beat Feuz in Saalbach-Hinterglemm ein Sieger. Denn der Emmentaler hat seine Führung im Abfahrtsweltcup ausgebaut, obwohl er selber nach wenigen Sekunden schon nicht mehr an ein Topresultat geglaubt hatte.

Vincent Kriechmayr hat in Saalbach-Hinterglemm erstmals in diesem Winter eine Weltcup-Abfahrt gewonnen. Hinter dem österreichischen Weltmeister darf sich Beat Feuz auf Rang 2 über einen weiteren Podestplatz freuen. Der Emmentaler hat die Führung im Abfahrts-Weltcup ausgebaut. Marco Odermatt brillierte mit Rang 5 und machte im Gesamtweltcup Boden gut auf Alexis Pinturault.

Feuz war eine Zehntelsekunde schneller als der Österreicher Matthias Mayer als Dritter. Dank den 20 Punkten, die Feuz mehr …

Artikel lesen
Link zum Artikel