DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 20. Runde

Werder im Hoch – Josip Drmic kann Bremens dritten Streich in Serie nicht verhindern



BREMEN, GERMANY - FEBRUARY 08:  Roger Schmidt, head coach of Leverkusen is sent off the pitch during the Bundesliga match between SV Werder Bremen and Bayer 04 Leverkusen at Weserstadion on February 8, 2015 in Bremen, Germany.  (Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images)

Bayer-Coach Roger Schmidt überspannt den Bogen und wird auf die Tribüne geschickt. Bild: Bongarts

Mit einem Sieg gegen Leverkusen startet Werder Bremen perfekt in die Rückrunde der Bundesliga. Werder setzt sich gegen Bayer mit 2:1 durch.

In der englischen Woche holen die Bremer gleich drei Siege und klettern in der Tabelle auf Platz acht. Für Leverkusen (ab 69. Minute mit dem wiedergenesenen Josip Drmic) ist die Niederlage ein Dämpfer im Kampf um die Champions-League-Plätze. Bayer steht nach der 20. Runde auf dem sechsten Platz. Für Bremen treffen Davie Selke (17.) und Zlatko Junuzovic (29.). Für Leverkusen schiesst Hakan Calhanoglu (43.) den Anschlusstreffer. Bayer-Trainer Roger Schmidt musste in der 65. Minute wegen Meckerns auf die Tribüne.

Eintracht Frankfurt bremst mit Haris Seferovic nach einer Aufholjagd den Höhenflug des FC Augsburg. Die Hessen kommen nach einem 0:2-Rückstand noch zu einem 2:2-Unentschieden beim FCA. Stefan Aigner und Alexander Meier egalisierten die Augsburger Führung durch die Tore von Ragnar Klavan und Raul Bobadilla. Augsburg ist mit 34 Punkten weiterhin überraschender Vierter der Bundesliga. (dux/si)

Bundesliga, 20. Runde

Bremen – Leverkusen 2:1 (2:1)

Augsburg – Frankfurt 2:2 (2:1)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Weil er den Schiri beschimpft hat: Zlatan für vier Spiele gesperrt

PSG-Star Zlatan Ibrahimovic wird für seine Schiedsrichter-Beleidigung im Spiel gegen Bordeaux für vier Spiele gesperrt. Nach der 2:3-Niederlage gegen Bordeaux hatte Stürmerstar Ibrahimovic im Kabinengang lautstark gegen den Schiedsrichter und einen seiner Assistenten gewettert.

«Einen so schlechten Schiedsrichter wie in diesem Scheiss-Land habe ich aber noch nie gesehen. Dieses Land verdient den PSG nicht!», flucht Ibrahimovic.

Ibrahimovic entschuldigte sich danach für seinen …

Artikel lesen
Link zum Artikel