DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Geht Favres zweitbester Torschütze für 12 Millionen zu Wolfsburg?



26.04.2015; Moenchengladbach; Fussball 1. Bundesliga - Borussia Moenchengladbach - VfL Wolfsburg; Torschuetze Max Kruse (Gladbach) jubelt (Uwe Speck/Witters/freshfocus)

Macht Max Kruse den Abflug? Bild: Uwe Speck/freshfocus

Der Poker um Max Kruse geht in die nächste Runde. Offenbar besitzt der Top-Stürmer von Mönchengladbach eine Klausel, für 12 Millionen Euro vorzeitig aus dem bis 2017 fixierten Vertrag auszusteigen. 

Der mit neun Bundesliga-Toren zweitbeste Skorer der Borussia äussert sich zu den Spekulationen nicht: «Mit meiner Zukunft beschäftige ich mich nicht. Meine Personalie ist unwichtig.» Platz 3 zu halten, stehe vier Runden vor Schluss im Vordergrund, so der 27-Jährige. 

Verschiedene deutsche Medienportale gehen inzwischen davon aus, dass Kruse den Klub von Trainer Lucien Favre im Sommer nach zweijährigem Engagement verlassen wird. Wolfsburg, gegenwärtig die wirtschaftlich potente Nummer 2 der Liga und nächste Saison erstmals CL-Teilnehmer, soll dem Nationalspieler nach Informationen der «Bild am Sonntag» eine Jahresgage von gegen fünf Millionen Euro angeboten haben. 

Sportdirektor Max Eberl dürfte auf einen allfälligen Abgang vorbereitet sein. Der Chefplaner der Borussia kommentiert die zahlreichen Kandidaten – unter ihnen soll auch der Schweizer Haris Seferovic (Eintracht) figurieren – allerdings nicht. Der Verein mit einem inzwischen auf 130 Millionen Euro gewachsenen Umsatz besitzt gute sportliche und finanzielle Argumente. (fox/si) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Magdeburg gewinnt als einziger DDR-Klub einen Europacup – bloss schaut fast niemand zu

8. Mai 1974: Im Stadion De Kuip in Rotterdam sieht es aus wie in einem durchschnittlichen DDR-Supermarkt – ziemlich leer. Nur 4641 Zuschauer wollen den Final des Cupsieger-Cups zwischen Magdeburg und Milan sehen.

Sparwasser, 74. Fussballfans lächeln milde, wenn sie diese Kombination hören. Klar: Jürgen Sparwasser, der hat an der WM 1974 das Tor zum historischen 1:0-Sieg der DDR über Westdeutschland geschossen.

Sparwasser, 74 – das steht aber auch für eine andere Sternstunde des Fussballs in Ostdeutschland. Denn der Stürmer ist Mitglied jener legendären Mannschaft, die als einzige aus der DDR einen Europacup gewinnen konnte: des 1. FC Magdeburg.

Dabei steht das Weiterkommen schon in der 2. Runde auf der …

Artikel lesen
Link zum Artikel