Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Geht Favres zweitbester Torschütze für 12 Millionen zu Wolfsburg?

01.05.15, 11:55


Macht Max Kruse den Abflug? Bild: Uwe Speck/freshfocus

Der Poker um Max Kruse geht in die nächste Runde. Offenbar besitzt der Top-Stürmer von Mönchengladbach eine Klausel, für 12 Millionen Euro vorzeitig aus dem bis 2017 fixierten Vertrag auszusteigen. 

Der mit neun Bundesliga-Toren zweitbeste Skorer der Borussia äussert sich zu den Spekulationen nicht: «Mit meiner Zukunft beschäftige ich mich nicht. Meine Personalie ist unwichtig.» Platz 3 zu halten, stehe vier Runden vor Schluss im Vordergrund, so der 27-Jährige. 

Verschiedene deutsche Medienportale gehen inzwischen davon aus, dass Kruse den Klub von Trainer Lucien Favre im Sommer nach zweijährigem Engagement verlassen wird. Wolfsburg, gegenwärtig die wirtschaftlich potente Nummer 2 der Liga und nächste Saison erstmals CL-Teilnehmer, soll dem Nationalspieler nach Informationen der «Bild am Sonntag» eine Jahresgage von gegen fünf Millionen Euro angeboten haben. 

Sportdirektor Max Eberl dürfte auf einen allfälligen Abgang vorbereitet sein. Der Chefplaner der Borussia kommentiert die zahlreichen Kandidaten – unter ihnen soll auch der Schweizer Haris Seferovic (Eintracht) figurieren – allerdings nicht. Der Verein mit einem inzwischen auf 130 Millionen Euro gewachsenen Umsatz besitzt gute sportliche und finanzielle Argumente. (fox/si) 

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bürki sagt, er bleibe auch nach Hitz' Ankunft die Nummer 1 in Dortmund

Borussia Dortmund wird nicht nur mit einem Schweizer Trainer (Lucien Favre) in die neue Saison gehen, sondern auch mit zwei Schweizer Goalies. Zu Roman Bürki gesellt sich Marwin Hitz – angeblich nur als Backup.

Borussia Dortmund hat eine durchzogene Saison hinter sich. Nach enttäuschenden Resultaten musste Trainer Peter Bosz im Dezember gehen, Peter Stöger löste ihn ab. Der Österreicher führte den BVB auf Rang 4 und damit in die Champions League.

Trotzdem musste Stöger weichen, damit endlich Dortmunds Wunschkandidat Lucien Favre kommen konnte. Eines der Probleme, die den Romand erwarten: Wen stellt er ins Tor? Roman Bürki, die Nummer 2 der Schweizer Nati, war bei den Schwarz-Gelben gesetzt. …

Artikel lesen