DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Servette zahlt einen Teil der Löhne – Ende April droht dennoch ein Verfahren



Servette's Johan Vonlanthen #7 celebrates his goal with his teammates after scored the 3:1, during the Challenge League soccer match of Swiss Championship between Servette FC and FC Wolhen, at the Stade de Geneve stadium, in Geneva, Switzerland, Monday, April 13, 2015. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Servette kämpft noch immer um den Aufstieg in die Super League. Bild: KEYSTONE

Der finanziell angeschlagene Challenge-League-Zweite Servette konnte nur einen Teil der Löhne für den Monat März zahlen. Wie die «Tribune de Genève» auf ihrer Onlineseite berichtete, erhielten alle Angestellten des Klubs 50 Prozent ihres Salärs.

Die Situation des Genfer Traditionsvereins bleibt unverändert heikel. Um die Saison zu beenden, fehlen ihm gemäss «Tribune de Genève» rund 4,5 Millionen Franken. Zudem muss er bis Ende April den Rest der Löhne und die Sozialabgaben zahlen. Ansonsten wird die Swiss Football League ein Verfahren eröffnen, und der 17-fache Meister könnte mit Punktabzügen bestraft werden. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Das Ende einer Ära – im Zürcher Hardturm gehen nach 78 Jahren die Lichter aus

1. September 2007: Mit dem Tor von Raul Bobadilla in der 90. Minute gegen Xamax geht die Hardturm-Ära zu Ende. Die Heimstätte des Grasshopper Club Zürich wird nach 78 denkwürdigen Jahren abgebrochen.

11'700 Zuschauer haben sich im Hardturm zusammengefunden, um der alten Heimstätte auf Wiedersehen zu sagen. Nach 78 Jahren ist mit der Eröffnung des neuen Letzigrund-Stadions das Ende des Hardturms eingeläutet worden. Im Westen Zürichs geht ein Stück GC-Geschichte verloren, die Hoppers müssen ins Exil.

Gegen Neuchâtel Xamax laufen die Grasshoppers zum letzten Mal auf den heimischen Hardturm-Rasen. Die Stimmung ist gut, auch hinter der gewaltigen Choreographie auf den Rängen über der GC-Kurve, …

Artikel lesen
Link zum Artikel