DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Challenge League, 14. Runde

Keine Tore beim Spitzenspiel zwischen Winterthur und Lugano



Die Begegnung zweier Anwärter auf den Aufstieg in die Super League zwischen dem FC Winterthur und dem FC Lugano endete unentschieden. Mehr als 3000 Zuschauer waren auf die Schützenwiese gekommen. Doch im Gegensatz zu den bisherigen Heimspielen wurden sie für ihr Kommen nicht mit Toren belohnt. Nutzniesser des 0:0 ist Leader Wohlen, das am Montag in Chiasso spielt und mit einem Sieg seinen Vorsprung auf vier Punkte ausbauen könnte.

Tore sahen die Zuschauer eine halbe Autostunde nördlich von Winterthur auf der Schaffhauser Breite. Deren Verteilung dürfte allerdings der Mehrzahl der Anwesenden nicht geschmeckt haben: Le Mont siegte mit 2:1. Facchinetti hatte Schaffhausen mit dem Pausenpfiff in Front gebracht, doch Fejzulahi (48.) und Mustafi mittels Penalty (66.) sorgten für die Wende. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tragischer Held im Barrage-Drama – so hat Zverotic den verschossenen Penalty verdaut

Elsad Zverotic ist der neue Captain des FC Aarau. Schon in der vergangenen Saison trug der Montenegriner die Binde, aber nur stellvertretend für Gianluca Frontino. Jetzt ist er auf dem Platz und auf dem Papier der Anführer. Wie stark schätzt er den FC Aarau ein?

Weg vom Alltagstrott im Aarauer Brügglifeld – raus ins abgelegene, aber umso beschaulichere Allgäu. In Oberstaufen, direkt an der Grenze zwischen Deutschland und Österreich, schwört sich der FC Aarau auf die neue Saison ein. Der Ort für den Kurztrip (Sonntag bis Mittwoch) ist nicht zufällig gewählt: Ins Hotel des deutschen Ex-Stürmerstars und Weltmeisters Karlheinz Riedle verkrochen sich Mannschaft und Trainerstaff bereits nach dem Horrorstart in die vergangene Saison, machte eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel