DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Leader Lugano und Verfolger Wohlen verbuchen in der Challenge League Last-Minute-Siege



Luganos Antoine Rey, links, kaempft um den Ball mit Schaffhausens Arben Buqai, rechts, beim Fussball Meisterschaftsspiel der Challenge League zwischen dem FC Lugano und dem FC Schaffhausen am Mittwoch, 29. April 2015, im Stadion Cornaredo in Lugano. (KEYSTONE/Ti-Press/Gabriele Putzu)

LEader Lugano setzt sich in Schaffhausen nur mit Mühe durch. Bild: TI-PRESS

In der Challenge League siegen die beiden Aufstiegsanwärter Lugano und Wohlen dank Last-Minute-Toren. Die Tessiner schlagen Schaffhausen 2:1, die Aargauer Winterthur mit dem gleichen Resultat.

Leader Lugano geriet gegen Schaffhausen in der 77. Minute durch Igor Tadic in Rückstand. Nach Jonathan Sabbatinis Ausgleich (82.) siegten die Tessiner votr 2852 Zuschauern dank eines Penaltys von Marko Basic doch noch 2:1 (86.). Raphaël Mollet hatte Sandro Lombardi im Strafraum umgerissen und sah dafür die Rote Karte.

Wohlen ging vor 1240 Zuschauern duch Alain Schultz in der ersten Halbzeit in Führung (26.). Das Team von Ciriaco Sfora musste aber in der 82. Minute durch Christian Fassnacht den Ausgleich hinnehmen. Dank Joël Geissmanns 2:1 in der 87. Minute bleibt der Rückstand auf Lugano bei vier Zählern. Servette kann am Donnestag mit einem Sieg bei Biel bis auf einen Zähler an Lugano herankommen.

Einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf eroberte Chiasso mit Trainer Marco Schällibaum beim 1:1 in Lausanne.

Challenge League, 30. Runde

Lausanne – Chiasso 1:1 (0:1)

Lugano – Schaffhausen 2:1 (0:0)

Wohlen – Winterthur 2:1 (1:0)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dramatik pur im Kampf um Auf- und Abstieg – was im Saisonschlussspurt für wen spricht

Während das Meisterrennen in der Super League längst entschieden ist, herrscht im Kampf um den Auf- und Abstieg Hochspannung pur. Wer hat die besten Karten, in der nächsten Saison in der höchsten Schweizer Spielklasse zu kicken?

Mit Sion, Vaduz, St.Gallen und dem FCZ kämpfen drei Runden vor Schluss noch vier Teams um den Verbleib in der Super League. Nur gerade fünf Punkte trennen den siebtplatzierten FCZ vom Tabellenschlusslicht Sion, ein brisantes Saisonfinale ist garantiert.

Die letzten fünf Spiele:🤔😱😱😍🤔

Von den vier Abstiegskandidaten der Super League hat der FCZ die komfortabelste Ausgangslage im Schlussspurt. Zwar verspielten die Zürcher zuletzt gegen Lausanne eine 2:0-Führung, dafür hat das Team von Trainer …

Artikel lesen
Link zum Artikel