Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mega-Deal perfekt

Diego Costa wechselt für 40 Millionen Euro an die Stamford Bridge



epa04239524 (FILE) A file picture dated 31 January 2013 of Atletico Madrid's Diego Costa celebrating after scoring during the Spanish King's Cup semi final first leg soccer match against Sevilla FC at Vicente Calderon stadium in Madrid, Spain. Spanish striker Diego Costa has passed a medical at English Premier League side Chelsea FC ahead of a proposed 32 million pound (39 million euro) transfer from Atletico Madrid, British media reports stated on 04 June 2014.  EPA/JUAN CARLOS HIDALGO

Diego Costa wird zukünftig für Chelsea jubeln. Bild: EPA/EFE FILE

Chelsea einigte sich mit dem spanischen Meister Atletico Madrid über einen Transfer von Stürmer Diego Costa. Der Premier-League-Klub wird für den 25-Jährigen die im Vertrag festgeschriebene Ablösesumme zahlen, gaben die Londoner auf ihrer Website bekannt. Wie hoch diese Ablösesumme ist, wurde nicht genannt. Geschätzt wird sie auf rund 40 Millionen Euro.

In der vergangenen Saison erzielte Diego Costa in der spanischen Meisterschaft 27 Tore – lediglich Cristiano Ronaldo (31) und Lionel Messi (28) waren erfolgreicher. Auf Atletico Madrids Weg in den Champions-League-Final markierte der spanische Internationale acht Treffer.

Samuel Eto'o und Ashley Cole haben derweil wie erwartet keine Zukunft an der Stamford Bridge. Die ausgelaufenen Verträge der beiden 33-Jährigen wurden nicht verlängert. (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Dank Bill Shanklys Geistesblitz wird aus dem FC Liverpool «die Reds»

25. November 1964: Nach blau-weiss in den Gründungsjahren tritt der FC Liverpool zum ersten Mal ganz in rot zu einem Spiel an. Der Schachzug geht auf – unter Manager Bill Shankly wird die erfolgreichste Ära des Klubs eingeläutet.

1964 ist der FC Liverpool noch nicht der legendäre Klub, der er heute ist. Sechs Mal ist er englischer Meister geworden, ein Triumph im FA Cup fehlt noch und auch europäische Erfolge hat er noch nicht eingefahren.

Unter Manager Bill Shankly sind die Nordengländer aktueller Titelträger – und dieser Shankly hat einen Geistesblitz. Die weissen Hosen sollten verschwinden und wie das Trikot rot werden. «Er hoffte auf eine psychologische Wirkung auf den Gegner: Rot für Gefahr, rot für Kraft», …

Artikel lesen
Link zum Artikel