DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nach dem WM-Titel

WM-Rekordtorschütze Klose tritt aus Nationalelf zurück

11.08.2014, 13:1711.08.2014, 13:41
Der grösste Moment in der Karriere: Miroslav Klose mit dem WM-Pokal.
Der grösste Moment in der Karriere: Miroslav Klose mit dem WM-Pokal.Bild: EDDIE KEOGH/REUTERS

Der 36-jährige Stürmer Miroslav Klose hat nicht unerwartet seinen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft bekannt gegeben. Auf dem Weg zum WM-Titel in Brasilien schoss der Routinier zwei Treffer, womit er insgesamt 16 Tore an Weltmeisterschaften bejubeln durfte – mehr als jeder andere Fussballer in der Geschichte. In 137 Länderspielen schoss Klose 71 Tore.

«Mit dem Titel in Brasilien hat sich für mich ein Kindheitstraum erfüllt», teilt Klose mit. «Ich bin stolz und glücklich, dass ich diesen grossen Erfolg für den deutschen Fussball mitgestalten durfte. Ich hatte eine einmalige, wunderschöne Zeit und viele unvergessliche Momente in der Nationalmannschaft.» Für ihn könne es keinen schöneren Zeitpunkt geben, um dieses Kapitel zu beschliessen, so der Angreifer von Lazio Rom.

Nach Captain Philipp Lahm ist Klose der zweite Routinier, der die DFB-Elf verlässt. Bundestrainer Jogi Löw lobte seinen langjährigen Spieler in den höchsten Tönen: «Miro Klose ist ein Weltstar. Er ist einer der grössten Stürmer, die der Fussball hervorgebracht hat.» (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nadal nach Galavorstellung gegen Berdych vor dem Titel-Hattrick – im Final wartet Murray

Rafael Nadal erreicht als erster Spieler den Final des Masters-1000-Turniers in Madrid. Im Halbfinal bezwingt der Titelverteidiger Tomas Berdych 7:6, 6:1.

Zur Story