Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jeder dritte Erwischte ein Kiffer

In der Schweiz wurden 2013 mehr Doper erwischt



Die Disziplinarkammer für Dopingfälle von Swiss Olympic (DK) hatte 2013 mehr Arbeit als in den Jahren zuvor. Insgesamt wurden 23 Entscheide gefällt, was einem klaren Anstieg entspricht. Erstmals verurteilte die DK im Fall des Leichtathleten Stéphane Joly einen Sportler wegen Abweichungen im Blutpass.

Aus dem Communiqué von Swiss Olympic geht zudem hervor, dass hierzulande rund ein Drittel aller Dopingfälle die Substanz Cannabis betrifft. 17 der 23 Urteile mündeten in einer Sanktion. Dreimal kam es zu einem Freispruch, zweimal zu einer Einstellung des Verfahrens und einmal entschied die DK auf Nichteintreten. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Hefti erhält nach 5 Jahren endlich Gold: «Putin sagt ja immer noch, sie seien im Recht»

Beat Hefti wird morgen als Olympiasieger geehrt – mit sehr viel Verspätung. Vor über fünf Jahren fuhr der Bobpilot in Sotschi zu Silber. Aber weil die siegreichen Russen mit Doping erwischt wurden, erhalten der Appenzeller und sein Anschieber Alex Baumann nun endlich ihre Goldmedaillen.

Am Freitagabend endet ein fünfjähriges Hin und Her. Die ursprünglich zweitplatzierten Appenzeller Bobfahrer Beat Hefti und Alex Baumann erhalten bei einem Fest in Schwellbrunn die Olympia-Goldmedaillen von Sotschi 2014, die den Russen Alexander Subkow/Alexej Wojewoda wegen Dopings aberkannt wurden.

Vor eineinhalb Jahren beendete der erfolgreichste Schweizer Bob-Pilot der letzten zwei Jahrzehnte seine Karriere. Im Interview mit der Nachrichtenagentur Keystone-SDA blickt der heute 41-Jährige, der …

Artikel lesen
Link zum Artikel