DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Genf-Coach Chris McSorley wird zu einer Busse verdonnert



Servettes Coach Chris McSorley im ersten Eishockey Playoff-Viertelfinalspiel der National League A zwischen dem HC Lugano und dem Geneve-Servette HC am Samstag, 28. Februar 2015, in der Resega Halle von Lugano. (KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi)

Heisssporn Chris McSorley muss 6000 Franken Busse zahlen. Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Der Einzelrichter der NLA hat den Trainer von Genève-Servette, Chris McSorley, mit 6000 Franken gebüsst. Der Kanadier hatte sich in Spiel 4 der Viertelfinal-Serie gegen Lugano (2:7) unflätig benommen und gegen die Verhaltensgrundsätze der Liga verstossen. (si) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Allen ist klar, dass die Party eigentlich vorüber ist – Kloten wird aufsteigen

Kloten gewinnt den ersten Final gegen Ajoie 5:2. Aber das ist eigentlich unerheblich: Der Aufstieg ist vollbracht.

Früher gab es allerorten Tanzabende. Wenn es Zeit wurde, nach Hause zu gehen (allein oder auch nicht) und sich der Saal langsam leerte, spielte die Band leise noch ein paar Takte.

So ist es irgendwie mit dem Final der Swiss League zwischen Kloten und Ajoie. Die Saison ist eigentlich gelaufen. Unten auf dem Eis spielen die Teams noch ein wenig. So wie damals die Band. Durchaus flott. Aber allen ist klar, dass die Party eigentlich vorüber ist.

Kloten hat die Liga im Frühjahr 2018 nach einem der …

Artikel lesen
Link zum Artikel