Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL

Josi und Nahsville befinden sich weiter im Hoch – Rückschlag für Mark Streit



Nashville Predators goalie Pekka Rinne (35), of Finland, blocks a shot by San Jose Sharks center Joe Pavelski (8) in the second period of an NHL hockey game Tuesday, Feb. 17, 2015, in Nashville, Tenn. At left is Predators defenseman Roman Josi (59), of Switzerland. (AP Photo/Mark Humphrey)

Josi und Rinne verrichten in der Nacht auf heute ausgezeichnete Defensivarbeit. Bild: Mark Humphrey/AP/KEYSTONE

Die Nashville Predators mit Roman Josi kommen zu einem 5:1-Kantersieg über die San Jose Sharks.

Der finnische Keeper Pekka Rinne war mit 43 Paraden der Matchwinner für die Predators, die zum 14. Sieg aus den letzten 15 Heimspielen heimkamen. Mit bislang 34 Saisonsiegen ist Rinne, der in einer Unterzahl-Phase der Gäste fünf Schüsse innerhalb von drei Sekunden abwehrte, die aktuelle Nummer 1 der NHL in dieser Statistik. Craig Smith glänzte gegen San Jose als Doppeltorschütze für Nashville. Roman Josi blieb ohne Skorerpunkt. Er verliess das Eis bei gut 20 Minuten Einsatzzeit mit einer Plus-1-Bilanz. Ein Schweizer Verteidiger-Duell mit San Joses Mirco Müller blieb aus, da der Winterthurer bei den Gästen überzählig war.

Die Highlights der Partie zwischen Nahsville und San Jose. nhl.com

Die Philadelphia Flyers mit Mark Streit erlitten im Kampf um einen Playoff-Platz mit der 2:5-Heimniederlage gegen die Columbus Blue Jackets einen Rückschlag. Dabei hatten die Flyers im Mitteldrittel einen 0:2-Rückstand vom ersten Abschnitt noch wettmachen können. Doch zwei Tore von Matt Calvert und ein Treffer von Brandon Dubinsky wiesen den Gästen im Schlussdrittel den Weg zum Sieg. Philadelphia kassierte die erste Niederlage innerhalb der regulären Spielzeit seit fast einem Monat. Streit verliess das Eis mit einer Minus-2-Bilanz. Er war mit über 24 Minuten erneut der am meisten eingesetzte Spieler der Flyers.

Die Philadelphia Flyers werden mit einer 2:5-Niederlage nach Hause geschickt. nhl.com

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

Nashville (mit Josi) – San Jose (ohne Müller) 5:1
Philadelphia (mit Streit) – Columbus 2:5​

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

In 9 Spielen wird Doug Gilmour zur Rappi-Ikone – das erste ist legendär

15. November 1994: Im NHL-Lockout holt ausgerechnet der Aufsteiger einen der grössten Eishockey-Stars der Welt. Der SC Rapperswil-Jona verpflichtet den Defensiv-Center Doug Gilmour – dessen erste NLA-Partie in die Geschichte eingeht.

1994 ist das Schweizer Eishockey noch so weit von der NHL entfernt wie die Erde vom Mond. Kein Schweizer hat jemals eine einzige Minute in der besten Eishockeyliga der Welt gespielt, das Nationalteam pendelt zwischen A- und B-WM. Doch als es in der NHL zu einem Lockout kommt, weil sich die Teambesitzer und die Spielergewerkschaft nicht über einen Gesamtarbeitsvertrag einigen können, schrumpft die Distanz. Der Mond wird für Schweizer Klubs plötzlich erreichbar: Mehrere engagieren einige der …

Artikel lesen
Link zum Artikel