DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL

Wow! Hier schiesst Luca Sbisa die Vancouver Canucks in der Overtime zum Sieg



Sbisa lässt mit seinem Overtime-Treffer die Halle explodieren. nhl.com

In der Verlängerung zwischen Vancouver und Winnipeg laufen gerade erstmal 36 Sekunden, als sich Luca Sbisa nach vorne tankt und mit einem platzierten Handgelenkschuss das Game-Winning-Goal erzielt. Das Stadion bebt – was muss das für ein Gefühl sein! Vancouver gewinnt mit 3:2. Yannick Weber ist bei den Canucks überzählig.

EX-ZSC-Spieler Ronalds Kenins trifft ebenfalls ins Schwarze. nhl.com

Roman Josi und die Nashville Predators befinden sich weiterhin im Höhenflug. Zuhause gegen die Toronto Maple Leafs gewinnen sie mit 4:3 und haben nun bereits 72 Punkte auf dem Konto – so viel wie kein anderes Team der NHL. Bei den Predators steht niemand so lange auf dem Eis wie Roman Josi. Der Schweizer kommt auf über 27 Minuten Eiszeit und lässt sich beim zwischenzeitlichen 3:3 einen weiteren Assist gutschreiben. 

Die Partie bietet beste Hockey-Unterhaltung. Bis zu Beginn des Schlussabschnitts liegen die Predators vorne, doch dank eines Doppelschlags können die Kanadier die Partie innerhalb 35 Sekunden drehen. Nashville lässt sich aber nicht aus dem Konzept bringen und erzielt seinerseits auch nochmals zwei Tore. Am Ende steht es 4:3 für die Heimmannschaft. 

Nashville gegen Toronto: Was für eine Partie! nhl.com

Einen Heimsieg gab es auch für Nino Niederreiter, der knapp zwölf Minuten auf dem Eis stand. Die Minnesota Wild bezwangen die Chicago Blackhawks mit 3:0. Nach zehn Minuten führten die Gastgeber durch Tore von Mikko Koivu und Jason Zucker schon mit 2:0.

Goalie Reto Berra war bei Colorados 3:2-Auswärtserfolg nach Penaltyschiessen gegen die Dallas Stars einmal mehr nur Ersatz.

(cma)

NHL, Spiele mit Schweizer Beteiligung

Nashville (mit Josi) – Toronto 4:3
Vancouver (mit Sbisa, ohne Weber) – Winnipeg 3:2 n.V.
Minnesota (mit Niederreiter) – Chicago 3:0
Dallas – Colorado (Berra nur Ersatz) 2:3

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ein Sniper, wie er im Buche steht – Hofmanns spezieller Weg zum Topskorer

Mit fünf Toren und zwei Assists ist Grégory Hofmann derzeit der beste Schweizer Skorer an der WM in Riga. Nächste Saison dürfte er in der NHL stürmen.

7. Mai 2021, drittes Playoff-Finalspiel zwischen dem EV Zug und Genève-Servette, es läuft die 49. Minute: Hofmann zündet in der eigenen Zone den Turbo, degradiert die Genfer Spieler zu Statisten und trifft zum letztlich entscheidenden 2:1. Der zweite Titel für die Zentralschweizer nach 1998 ist perfekt.

Es ist eine typische Szene für den 28-Jährigen. Er hat einen Antritt wie nur wenige Spieler auf dieser Welt. Einerseits verfügt er über viele schnell zuckende Muskelfasern, anderseits arbeitet …

Artikel lesen
Link zum Artikel