Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL

Höhenflug von Philadelphia hält an



Mar 22, 2014; Philadelphia, PA, USA; Philadelphia Flyers center Brayden Schenn (10) celebrates with  defenseman Nicklas Grossmann (8), center Vincent Lecavalier (40), defenseman Mark Streit (32), and  right wing Wayne Simmonds (17) after scoring a goal against the St. Louis Blues during the second period at Wells Fargo Center. Mandatory Credit: Eric Hartline-USA TODAY Sports

Bild: X02835

Der Höhenflug von Philadelphia in der NHL hält an: Die Flyers feierten beim 4:1 gegen St. Louis Blues den fünften Erfolg in Serie. Mark Streit erhielt bei den Flyers mit 22:30 Minuten am meisten Eiszeit und kam auf eine Plus-1-Bilanz. 

Roman Josi war beim Triumph von Nashville über die Calgary Flames mit einem Assist am letzten Tor Nashvilles beteiligt (6:5).

Nino Niederreiter erlitt mit den Minnesota Wild gegen die Detroit Red Wings die zweite Niederlage (2:3) in Folge. Niederreiter, der 11:38 Minuten spielte, hatte in der 23. Minute die grosse Chance zur 2:1-Führung vergeben, als er vor dem leeren Tor den Puck nicht richtig getroffen hatte.

Reto Berra kam zwei Tage nach seinem missglückten Debüt für Colorado nicht zum Einsatz. Der 27-Jährige war bei der 0:2-Niederlage gegen Boston ebenso überzählig wie Rafael Diaz bei den New York Rangers, die sich in Columbus 3:1 durchsetzten. Mit dem elften Sieg de suite qualifizierte sich Boston als erstes Team für die Playoffs. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Patrik Stefan und die Mutter aller verpassten Treffer ins leere Tor

4. Januar 2007: Was für ein Drama! Die Dallas Stars stehen dem Sieg gegen die Edmonton Oilers so nah. Doch weil Patrik Stefan aus zwei Metern das leere Tor verfehlt, erhalten die Oilers eine allerletzte Chance – und die nutzen sie.

Die NHL-Partie zwischen den Dallas Stars und den Edmonton Oilers ist entschieden: Die Stars führen 5:4 und Patrik Stefan kann vierzehn Sekunden vor dem Ende mit dem Puck an der Stockschaufel aufs leere Tor ziehen.

Drei Sekunden lang weiss jeder im Stadion: Jetzt fällt das 6:4 und damit die Entscheidung. Doch als die drei Sekunden vorbei sind, ist auch der Puck am Tor vorbei und die Oilers können noch ein letztes Mal angreifen.

Und es geschieht tatsächlich, was niemand mehr für möglich gehalten …

Artikel lesen
Link zum Artikel