Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL

Höhenflug von Philadelphia hält an



Mar 22, 2014; Philadelphia, PA, USA; Philadelphia Flyers center Brayden Schenn (10) celebrates with  defenseman Nicklas Grossmann (8), center Vincent Lecavalier (40), defenseman Mark Streit (32), and  right wing Wayne Simmonds (17) after scoring a goal against the St. Louis Blues during the second period at Wells Fargo Center. Mandatory Credit: Eric Hartline-USA TODAY Sports

Bild: X02835

Der Höhenflug von Philadelphia in der NHL hält an: Die Flyers feierten beim 4:1 gegen St. Louis Blues den fünften Erfolg in Serie. Mark Streit erhielt bei den Flyers mit 22:30 Minuten am meisten Eiszeit und kam auf eine Plus-1-Bilanz. 

Roman Josi war beim Triumph von Nashville über die Calgary Flames mit einem Assist am letzten Tor Nashvilles beteiligt (6:5).

Nino Niederreiter erlitt mit den Minnesota Wild gegen die Detroit Red Wings die zweite Niederlage (2:3) in Folge. Niederreiter, der 11:38 Minuten spielte, hatte in der 23. Minute die grosse Chance zur 2:1-Führung vergeben, als er vor dem leeren Tor den Puck nicht richtig getroffen hatte.

Reto Berra kam zwei Tage nach seinem missglückten Debüt für Colorado nicht zum Einsatz. Der 27-Jährige war bei der 0:2-Niederlage gegen Boston ebenso überzählig wie Rafael Diaz bei den New York Rangers, die sich in Columbus 3:1 durchsetzten. Mit dem elften Sieg de suite qualifizierte sich Boston als erstes Team für die Playoffs. (si/syl)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

Spengler-Cup-Kultgoalie Brathwaite gelingt eine Parade für die Geschichtsbücher

15. März 2001: Fred Brathwaite gelingt für die Calgary Flames ein eigentlich unmöglicher Save. Seine NHL-Karriere lancierte der Kulttorhüter drei Jahre zuvor am Spengler Cup in Davos.

Der Startschuss von Fred Brathwaites NHL-Karriere fällt in Davos. 1998 hext der Kanadier mit Wurzeln in Barbados das Team Canada zum Turniersieg und mausert sich durch seine spektakulären Aktionen zum Publikumsliebling. Nebst den Fans hat der Turnier-MVP aber auch die Trainer und Scouts beeindruckt.

Auf das Turnier in Davos zurückblickend sagt Brathwaite später: «Der Spengler Cup hat mich wieder ins Gespräch gebracht. Was für ein Glück, dass ich dort war!». Zu dieser Zeit ist er bei den …

Artikel lesen
Link zum Artikel