DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Niederreiter assistiert bei Tor nach 13 Sekunden – Berra wird bei Colorado-Niederlage eingewechselt



Die Minnesota Wild feiern im Kampf um einen Playoffplatz einen wichtigen Sieg. Das Team mit dem Schweizer Nino Niederreiter gewinnt gegen die New Jersey Devils 6:2. 

Die Entscheidung zugunsten Minnesotas fiel zu Beginn des Mitteldrittels, als das Heimteam innerhalb von gut vier Minuten von 1:0 auf 3:0 davonzog. Nino Niederreiter leitete das 2:0 von Chris Stewart 13 Sekunden nach Beginn des Mittelabschnitts ein und bekam dafür seinen zwölften Assist der Saison gutgeschrieben. 

Chris Stewart trifft im zweiten Drittel nach nur 13 Sekunden, Nino Niederreiter gelingt der entscheidende Vorstoss. nhl.com

Für Minnesota war es der sechste Sieg in den letzten sieben Spielen, mit 81 Punkten belegen die Wild derzeit den ersten von zwei Wild-Card-Plätzen in der Western Conference. Die nächstfolgenden Teams aus Winnipeg und Los Angeles liegen drei respektive vier Punkte zurück. 

Immer aussichtsloser wird die Lage für die Philadelphia Flyers. Das Team aus Pennsylvania verlor beim 1:2 zuhause gegen die Dallas Stars das zweite Spiel in Folge und liegt bereits neun Punkte hinter einem Playoffplatz zurück. Mark Streit verliess das Eis nach knapp 22 Minuten Spielzeit mit einer Minus-1-Bilanz.

Torhüter Reto Berra wurde bei der 2:5-Niederlage der Colorado Avalanche zuhause gegen die Los Angeles Kings erneut eingewechselt. Der Zürcher ersetzte in der 15. Minute beim Stand von 1:3 den aus der AHL berufenen Calvin Pickard, nachdem dieser drei von acht Schüssen nicht hatte abwehren können. Pickard hatte den an der Leiste verletzten Stammtorhüter Semjon Warlamow vertreten. Berra machte seine Sache gut, parierte 20 von 22 Schüsse, konnte aber die erste Niederlage Colorados nach zuvor drei Siegen nicht verhindern. (twu/si)

NHL

Los Angeles Kings – Colorado Avalanche (mit Berra) 5:2

Dallas Stars – Philadelphia Flyers (mit Streit) 2:1

New Jersey Devils – Minnesota Wild (mit Niederreiter) 2:6

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Weil Eric Lindros nicht nach Quebec will, gewinnt Colorado den Stanley Cup

2. Oktober 1991: Der kommende NHL-Superstar Eric Lindros kündigt an, nie im Leben einen Vertrag bei den Quebec Nordiques zu signieren. Deshalb gibt das Team seinen Nummer-1-Pick ab – und macht damit ein Bombengeschäft.

Ende der 80er- und Anfang der 90er-Jahre sind die Quebec Nordiques eines der schwächsten Teams der NHL. Im Draft 1991 dürfen sie deshalb als Erste ein Talent auswählen. Und obwohl Eric Lindros im Vorfeld klargemacht hat, keinesfalls bei den Nordiques zu unterschreiben, entscheiden sich diese für den 18-jährigen Kanadier.

Zu gross ist der Reiz, denn der junge Lindros verzückt Fans und Experten mit einem Mix aus überragender Technik und starker Physis: Er ist 1,93 Meter gross und über 100 …

Artikel lesen
Link zum Artikel