DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Abflug aus Davos

Guggisberg wird ein Flyer



Davos' Enzo Corvi, Peter Guggisberg and Beat Forster, from left, celebrate their second score during the game between Team Canada and HC Davos at the 87th Spengler Cup ice hockey tournament, in Davos, Switzerland, Saturday, December 28, 2013. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Peter Guggisberg wird zukünftig nicht mehr in Davos bejubelt. Bild: KEYSTONE

Die Gerüchte um Peter Guggisberg haben sich zur Wahrheit verdichtet. Der Stürmer verlässt den HC Davos und heuert bei den Kloten Flyers an.

In einer Medienmitteilung teilen die Flyers mit, dass der 29-jährige Angreifer einen Dreijahresvertrag unterzeichnet habe.

Für Davos hatte er in der laufenden Saison bereits zehn Tore und 17 Assists erzielt. Insgesamt brachte er es mit den Bündnern in rund 500 Spielen auf 276 Skorerpunkte und feierte vier Meistertitel. (dux)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Lukaschenko, René Fasel und der Versuch, die Politik von der WM fernzuhalten

Alexander Lukaschenko ist der Schurke der internationalen Politik, ein grosser Hockey-Fan und ein Freund von WM-Schirmherr René Fasel. Was, wenn im Rahmen der Hockey-WM in Riga Sanktionen gegen Weissrussland gefordert werden?

Die Bilder gehen um die Welt und bescheren René Fasel (71) mehr Medienpräsenz als all sein Tun und Lassen in den vorangegangenen 25 Jahren als Obmann des Internationalen Eishockeyverbandes IIHF und als eines der führenden IOC-Mitglieder: Er umarmt Anfang Januar Alexander Lukaschenko im Rahmen eines Treffens in Minsk. Bildermaschinen halten den Augenblick fest.

René Fasel war im Zusammenhang mit der Eishockey-WM 2021 in die weissrussische Hauptstadt gereist. Weissrussland hätte eigentlich die …

Artikel lesen
Link zum Artikel