DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

U-18-Eishockey-WM

Schweiz scheitert knapp an Titelhalter Kanada



epa04006316 Canada's Curtis Lazar, left, manages to get the puck into the net behind Switzerland's Kevin Fiala during the World Junior Hockey Championships quarter final between Canada and Switzerland at the Malmo Stadium in Malmo, Sweden on Thursday, Jan. 02, 2014. Canada won the match 4-1 and is qualified for the semifinal on 04 January.  EPA/BJORN LINDGREN SWEDEN OUT

Bild: EPA

Das Schweizer U18-Nationalteam scheiterte an den U18-WM in Finnland in den Viertelfinals in einem engen Spiel an Titelhalter Kanada. Die von Manuele Celio gecoachten Schweizer verloren mit 2:3, wobei sie den letzten Gegentreffer 30 Sekunden vor Spielende kassierten.

Mit 21:17 verzeichneten die Schweizer gar mehr Torschüsse als der Favorit. Travis Konecny erzielte den Gamewinner für die Nordamerikaner. Für die Schweizer waren der Viertlinien-Center Dominik Diem (Elite-Junioren GCK Lions) zum 1:0 (8.) sowie der in Schweden tätige Kevin Fiala in Überzahl (56.) zum 2:2 erfolgreich.

Die Schweizer hatten ihre bislang einzige Medaille auf diesem Level mit Silber im Jahre 2001 gewinnen können. Die U18-Welttitelkämpfe werden seit 1999 ausgetragen. Im nächsten Jahr ist die Schweiz zum zweiten Mal nach 2000 Gastgeber. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ski 

Fabienne Suter auch im Abschlusstraining Zweite – Gut überzeugt mit Platz drei

Fabienne Suter hatte sich im ersten Training einzig der slowenischen Abfahrts-Olympiasiegerin Tina Maze um einen Zehntel geschlagen geben müssen. Am Dienstag war die Differenz zu Anna Fenninger um einiges grösser. Suter büsste 0,86 Sekunden auf die österreichische Super-G-Olympiasiegerin ein, die beim Weltcup-Finale noch um mehrere Kristallkugeln kämpft. In der Disziplinenwertung der Abfahrt liegt Fenninger um 80 Punkte hinter Maria Höfl-Riesch zurück, die das Abschlusstraining …

Artikel lesen
Link zum Artikel