DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

4:2-Sieg des B-Ligisten

Visp schafft die Überraschung und wirft den HC Davos aus dem Cup



Les joueurs de Viege celebrent la victoire apres le match de 8 eme finale de coupe Suisse entre EHC Visp et HC Davos ce mercredi 29 octobre 2014 a la Litterna Halle a Viege. (KEYSTONE/Olivier Maire)

Die Spieler des EHC Visp bejubeln den Cup-Coup. Bild: KEYSTONE

Für den einzigen Coup in den Achtelfinals des Schweizer Eishockey-Cups sorgte Visp. Der Walliser NLB-Klub besiegte den enttäuschenden NLA-Leader Davos 4:2. Der 36-jährige Jegor Michailow ebnete mit dem 1:0 in der 11. Minute den Weg zur Überraschung. Spätestens nach dem 3:0 schunkelten die 4300 Anhänger in der ausverkauften Litterna-Halle dem respektablen Erfolg entgegen. Ein paar Minuten zu früh: Mit einer Tor-Doublette (54./57.) trug der Favorit Davos spät auch noch etwas zur Unterhaltung bei.

Coach Arno Del Curto, der den Cup-Wettbewerb primär als zusätzliche Belastung betrachtet, schonte einige Stammspieler. Der Bündner Frust über das blamable Resultat dürfte sich entsprechend in engen Grenzen halten. (ram/si)

Schweizer Cup, Achtelfinals

Servette – Lausanne 1:0 (0:0, 0:0, 1:0)

Fribourg – Ambri 2:4 (0:0, 0:2, 2:2)

Biel – Kloten 1:2 (0:1, 1:0, 0:1)

ZSC Lions – Zug 4:1 (0:0, 2:1, 2:0)

Langenthal – Lakers 0:7 (0:3, 0:3, 0:1)

Langnau – Olten 3:2nV (0:0, 2:0, 0:2)

Visp – Davos 4:2 (1:0, 1:0, 2:2)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Weil er den Schiri beschimpft hat: Zlatan für vier Spiele gesperrt

PSG-Star Zlatan Ibrahimovic wird für seine Schiedsrichter-Beleidigung im Spiel gegen Bordeaux für vier Spiele gesperrt. Nach der 2:3-Niederlage gegen Bordeaux hatte Stürmerstar Ibrahimovic im Kabinengang lautstark gegen den Schiedsrichter und einen seiner Assistenten gewettert.

«Einen so schlechten Schiedsrichter wie in diesem Scheiss-Land habe ich aber noch nie gesehen. Dieses Land verdient den PSG nicht!», flucht Ibrahimovic.

Ibrahimovic entschuldigte sich danach für seinen …

Artikel lesen
Link zum Artikel