Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Du Bois gegen Österreich nachnominiert – Helbling und Scherwey müssen zuschauen

Glen Hanlon, center, head coach of Switzerland national ice hockey team, speaks to his players Roman Josi, left, and Felicien Du Bois, right, who remove their jerseys, during training session, one day before the IIHF 2015 World Championship at the O2 Arena, in Prague, Czech Republic, Thursday, April 30, 2015. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Félicien Du Bois (rechts) wird nachnominiert, Timo Helbling muss auf die Tribüne. Bild: KEYSTONE

Timo Helbling und Tristan Scherwey müssen heute Mittag im WM-Startspiel des Schweizer Nationalteams gegen Österreich (ab 12.15 Uhr im watson-Liveticker) auf der Tribüne Platz nehmen. Die Schweiz steigt als klarer Favorit in die Partie. 

Als letzten Spieler nominierte Hanlon am Samstag Morgen kurz vor dem Spiel den Davoser Verteidiger Félicien Du Bois nach. Du Bois war leicht angeschlagen und mit mehreren Blessuren ins Camp des Nationalteams eingerückt. Nun ist er aber offenbar fit.

Im Tor steht gegen Österreich Reto Berra, Leonardo Genoni wird auf der Ersatzbank, Daniel Manzato zusammen mit den überzähligen Helbling und Scherwey auf der Tribüne Platz nehmen. (si/twu)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Damien Brunner zurück auf der Erfolgsspur: «Ich wollte nochmals alles auf null stellen»

Nach drei Saisons mit grossem Verletzungspech befindet sich Damien Brunner auf dem Weg zurück zur alten Stärke. Am Donnerstag und Freitag spielt er für die Schweiz am Heimturnier in Luzern.

Auf die Frage, wie viel noch zu 100 Prozent fehle, antwortete Brunner: «Prozentzahlen interessieren mich nicht gross. Das Gefühl ist gut, und das zählt.» Tatsächlich präsentierte sich der 32-jährige Zürcher zuletzt in starker Form.

In den letzten fünf Spielen gelangen ihm je fünf Tore und Assists. Keiner hat in der laufenden Meisterschaft mehr Treffer erzielt als Brunner, der 14 Tore und 13 Assists verzeichnet und in der Skorerliste hinter Dominik Kubalik (Ambri-Piotta/11/20) und Mark …

Artikel lesen
Link to Article