DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jetzt ist es fix: Christoph Bertschy wechselt nach Minnesota 



Biels Goalie Simon Rytz, rechts, muss sich zum 1:3 geschlagen geben von Berns Christoph Bertschy, links, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem EHC Biel-Bienne und dem SC Bern am Samstag, 18. Oktober 2014, in der Eishalle in Biel. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Bertschy wird in Minnesota Teamkollege von Niederreiter. Bild: KEYSTONE

Was seit längerem bekannt ist, bestätigt nun auch der SC Bern. Der 21-jährige Stürmer Christoph Bertschy wechselt in der kommenden Saison in die Organisation der Minnesota Wild in die NHL.

Der Freiburger Bertschy spielte seit 2011 im Fanionteam der Berner und gewann mit dem SCB 2013 den Meistertitel und in diesem Jahr den Cupsieg. In der vergangenen Saison gehörte der Schweizer Internationale dank konstanten Leistungen zu den Besten des Playoff-Halbfinalisten. Verletzungen im Cupfinal und in den Playoffs verhinderten, dass Bertschy auch in der Endphase der Saison eine dominierende Rolle spielen konnte.

Auf die kommende Saison schliesst sich Bertschy, der am Ostersonntag seinen 21. Geburtstag feierte, nun der Organisation der Minnesota Wild an, in der mit dem Churer Nino Niederreiter bereits ein anderer Schweizer beschäftigt ist. Bertschy war 2012 vom in Saint Paul beheimateten Team gedraftet worden. (si/cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Hofmann verzichtet für das grosse Abenteuer NHL auf viel Geld

Nationalstürmer Grégory Hofmann (28) ist auf dem Weg in die NHL in die Zielgerade eingebogen. Er ist bereit, in Nordamerika für weniger Geld als in Zug zu spielen.

Nach wie vor hat Grégory Hofmann keinen Vertrag in der NHL. Aber bald dürfte es so sein. In den Verhandlungen mit dem Management der Columbus Blue Jackets (diese Organisation besitzt die NHL-Rechte) geht es um die letzten Details.

Die Strategie ist klar: Es geht primär darum, dass Hofmann die Chance bekommt, sich eine Saison lang in der NHL zu zeigen. Das Geld steht also nicht im Vordergrund.

Sein Agent strebt einen Einweg-Vertrag an. Damit würde Hofmann selbst bei einer Rückversetzung in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel