DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NHL

Berra darf wieder mal ins Tor und führt Colorado zum Sieg

07.11.2014, 07:3107.11.2014, 10:37
Die Teamkollegen feiern Berra und den Sieg.
Die Teamkollegen feiern Berra und den Sieg.
Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA

In der Nacht standen gleich zehn der elf Schweizer in der NHL im Einsatz. Reto Berra glänzte beim 4:3-Sieg nach Penaltys der Colorado Avalanche gegen die Toronto Maple Leafs. Dem Goalie gelangen 35 Paraden.

Routinier Mark Streit feierte mit den Philadelphia Flyers den nächsten Sieg. Beim 4:1 gegen die Florida Panthers gab der Berner Verteidiger den Assist zum letzten Tor der Partie. Es war sein achter entscheidender Pass in dieser Saison, hinzu kommen zwei Tore. Streit hat derzeit eine +3-Bilanz.

Für die Calgary Flames setzte es in Florida eine deutliche Niederlage ab. Jonas Hiller konnte beim 2:5 in Tampa vier Schüsse nicht abwehren, beim letzten Treffer hatte er seinen Kasten verlassen. Die Teamkollegen Raphael Diaz und Sven Bärtschi kamen beide zu je etwas mehr als elf Minuten Eiszeit.

Die Aufholjagd der New Jersey Devils bei den St.Louis Blues kam zu spät, um die Partie noch zu wenden. St.Louis führte mit 4:1, ehe den Devils in den letzten zwei Minuten noch zwei Treffer gelangen. Damien Brunner gab zum 1:3 New Jerseys den Assist – sein vierter Skorerpunkt im neunten Einsatz.

Nino Niederreiter und die Minnesota Wild waren in Ottawa chancenlos. Die Senators setzten sich zuhause mit 3:0 durch. Als Sieger verliess Roman Josi mit den Nashville Predators den Bundesstaat Texas. Bei den Dallas Stars siegte das Team aus der Country-Metropole mit 3:2. Der Schweizer Abwehrspieler gab den entscheidenden Pass zur zwischenzeitlichen 2:0-Führung.

Mirco Müller verlor mit den San Jose Sharks zuhause gegen die Vancouver Canucks 2:3. Beim kanadischen Team spielte Luca Sbisa. Yannick Weber musste zuschauen – als einziger in der NHL beschäftigter Schweizer Spieler an diesem Abend. (ram)

NHL, Spiele vom Donnerstag
Dallas – Nashville 2:3
Colorado – Toronto 4:3nP
Philadelphia – Florida 4:1
Ottawa – Minnesota 3:0
Tampa Bay – Calgary 5:2
St.Louis – NJ Devils 4:3
Boston – Edmonton 5:2
Pittsburgh – Winnipeg 3:4nV
San Jose – Vancouver 2:3 
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Wayne Gretzky betritt die NHL-Bühne und schickt sich an, alle Rekorde zu brechen

10. Oktober 1979: Der Einstieg der Edmonton Oilers ist gleichzeitig der erste Auftritt von Wayne Gretzky in der National Hockey League. 20 Jahre lang verzaubert der Kanadier die Eishockeywelt, bis er als bester Spieler der Geschichte abtritt.

Sport bedeutet: Emotionen. Sport bedeutet aber vor allem auch: Zahlen. Sie entscheiden schliesslich über Sieg und Niederlage.

Im Idealfall werden Emotionen und Zahlen verbunden. Wayne Gretzky wird deshalb immer in Erinnerung bleiben. Wie Roger Federer im Tennis oder Michael Jordan im Basketball gilt er als der beste seiner Sportart aller Zeiten – und zwar nicht nur wegen der Erfolge, sondern auch wegen der Art und Weise, wie er sie errungen hat. «The Great One» mit der legendären …

Artikel lesen
Link zum Artikel