Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL

Tor und Assist für Roman Josi – die restlichen Schweizer bleiben blass

Josi trifft haargenau zum 3:1. nhl.com

Roman Josi hat mit einem Tor und einem Assist massgeblichen Anteil am 5:2-Sieg der Nashville Predators gegen Colorado. Calgary, Philadelphia und Minnesota kassieren empfindliche Niederlagen.

Roman Josi bietet beim 41. Saisonsieg Nashvilles einmal mehr eine starke Leistung. Der Berner Verteidiger erzielt in der 32. Minute mit einem Schlenzer von der blauen Linie seinen elften Saisontreffer zum 3:1. Beim 5:1 für das derzeit beste Team der NHL, das der Amerikaner Eric Nystrom in der 49. Minute in Unterzahl ins leere Tor erzielt, verbucht Josi den 33. Assist der Saison. Am Ende verlässt der Schweizer das Eis mit einer Plus-3-Bilanz.

Ein kleines Erfolgserlebnis feiert auf Seite des Verlierers Reto Berra. Der Zürcher wird in der 43. Minute für Stammtorhüter Semjon Warlamow eingewechselt und hält in der Folge seinen Kasten dank elf Paraden rein. Für Berra ist es erst der zweite Kurzeinsatz in diesem Jahr für Colorado.

Bittere Niederlage für Philadelphia

Für die in den Kampf um die Playoffs involvierten Teams aus Philadelphia, Minnesota und Calgary setzt es empfindliche Niederlagen ab. Mark Streit verliert mit den Philadelphia Flyers auswärts gegen die Carolina Hurricanes, das zweitschwächste Team der Eastern Conference, 1:4. Damit liegen die Flyers nach drei Viertel der Qualifikation vier Punkte hinter einem Playoff-Platz zurück.

Carolina Hurricanes' Jordan Staal (11) gets the puck past Philadelphia Flyers goaltender Rob Zepp and Flyers' Nick Schultz, center, and Nicklas Grossmann, rear, during the second period of an NHL hockey game in Raleigh, N.C., Tuesday, Feb. 24, 2015. (AP Photo/Ellen Ozier)

Die Flyers haben gegen Carolina das Nachsehen. Bild: AP/FR171091 AP

Nino Niederreiter unterliegt mit den Minnesota Wild zuhause gegen die Edmonton Oilers, das zweitschwächste Team der Liga, 1:2. Die Calgary Flames verlieren mit Verteidiger Raphael Diaz, aber ohne Torhüter Jonas Hiller, der nur Ersatz ist, auswärts gegen die New York Rangers 0:1. 

Calgary belegt derzeit unmittelbar hinter Minnesota Rang 9 in der Tabelle der Western Conference. Auf Playoff-Kurs befinden sich die Vancouver Canucks mit Yannick Weber und Luca Sbisa. Die ersatzgeschwächten Kanadier siegen bei den Boston Bruins dank einer überragenden Leistung von Torhüter Eddie Lack (41 Paraden) 2:1. (si/cma)

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

Nashville (mit Josi) – Colorado (mit Berra) 5:2
Carolina – Philadelphia (mit Streit) 4:1
Minnesota (mit Niederreiter) – Edmonton 1:2
New York Rangers – Calgary (mit Diaz / ohne Hiller) 1:0
Boston – Vancouver (mit Weber und Sbisa) 1:2



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wow, was für eine Schweizer Show! Hischier mit 2 Toren – auch Weber, Josi und Fiala skoren

Trotz zwei Toren von Nico Hischier verlieren die New Jersey Devils das NHL-Heimspiel gegen den Western-Conference-Leader Nashville 3:4 nach Verlängerung.

In der Partie in Newark zeigten sich die Schweizer Spieler in Skorerlaune, einzig Devils-Verteidiger Mirco Müller blieb punktelos. Zunächst glich Yannick Weber auf Pass von Kevin Fiala für die Predators zum 1:1 aus (15.). Noch vor Ende des ersten Drittels brachte Hischier die Gastgeber im Powerplay wieder in Führung.

Nach Nashvilles neuerlichem …

Artikel lesen
Link to Article