Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eishockey

Tim Bozon im künstlichen Koma



Der an einer schweren Hirnhautentzündung erkrankte Tim Bozon hat in der Nacht auf Samstag erstmals seit fast einer Woche die Augen geöffnet. Anschliessend wurde der ehemalige Nachwuchsspieler von Genève-Servette, Kloten und Lugano in ein künstliches Koma versetzt.

Der 19-jährige Sohn des Ex-Servette- und Lugano-Spielers Philippe Bozon liegt seit dem 1. März im Universitätsspital von Saskatoon in der kanadischen Provinz Saskatchewan. 2012 war Tim Bozon als Nummer 64 von den Montreal Canadiens gedraftet worden und hatte im vergangenen Jahr für Frankreich an der WM teilgenommen. (si/qae)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Fans haben gewählt – das sind die grössten Legenden der 12 National-League-Klubs

Um den Hockey-Fans die lange Sommerpause zu versüssen, hat die National League auf ihren Social-Media-Kanälen die grössten Legenden der Schweizer NL-Klubs gesucht. Die Fans durften abstimmen – das ist dabei herausgekommen.

Noch eine kurze Anmerkung zu Beginn: Weil sich die Follower-Zahlen auf den Accounts der National League in Grenzen halten, haben bei den Umfragen nicht wahnsinnig viele Fans mitgemacht. Dem Ergebnis tut dies aber keinen Abbruch – die Legenden-Trios können sich allemal sehen lassen. Oder was meinst du? Wo müsste man nachbessern?

(pre)

Artikel lesen
Link zum Artikel