Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

0:1-Pleite gegen Washington

Für Mark Streit und die Philadelphia Flyers wird es langsam eng – die Playoffs rücken immer weiter weg

Mark Streit trägt am Gegentreffer Mitschuld. nhl.com

Mark Streit erleidet in der NHL mit Philadelphia im 44. Saisonspiel die 27. Niederlage. Die Flyers unterliegen auswärts den Washington Capitals 0:1.

Der einzige Treffer der Partie fiel bereits nach 193 Sekunden. Dabei hinterliess Streit nicht den besten Eindruck. Zunächst wurde ein Befreiungsschlag des Berner Verteidigers an der blauen Linie von Matt Niskanen abgefangen. Und nachdem der Finne den Puck in Richtung Tor gebracht hatte, stand er nicht genügend nah bei Jason Chimera, der unhaltbar ablenkte.

Streit wurde während 22:38 Minuten eingesetzt, so lange wie kein anderer in seinem Team. Trotz dreier Torschüsse konnte aber auch er die fünfte «Zu-Null-Niederlage» in dieser Saison nicht verhindern. Zuvor hatte er vier Partien hintereinander gepunktet. Washingtons Keeper Braden Holtby kam zu seinem dritten Shutout in den letzten zwölf Spielen und zum vierten insgesamt in dieser Saison.

Die Flyers müssen langsam aber sicher eine Siegesserie hinlegen, um nicht wie bereits vor zwei Jahren die Playoffs zu verpassen. Der Rückstand auf den Strich beträgt elf Punkte. (si/cma)

NHL, die Spiele vom Mittwoch

Columbus – Montreal 2:3
Anaheim – Toronto 4:0
Washington – Philadelphia (mit Streit) 1:0
Los Angeles – New Jersey 3:5​



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wow, was für eine Schweizer Show! Hischier mit 2 Toren – auch Weber, Josi und Fiala skoren

Trotz zwei Toren von Nico Hischier verlieren die New Jersey Devils das NHL-Heimspiel gegen den Western-Conference-Leader Nashville 3:4 nach Verlängerung.

In der Partie in Newark zeigten sich die Schweizer Spieler in Skorerlaune, einzig Devils-Verteidiger Mirco Müller blieb punktelos. Zunächst glich Yannick Weber auf Pass von Kevin Fiala für die Predators zum 1:1 aus (15.). Noch vor Ende des ersten Drittels brachte Hischier die Gastgeber im Powerplay wieder in Führung.

Nach Nashvilles neuerlichem …

Artikel lesen
Link to Article